Einfach trainieren!
Zum Unterschied zwischen vielseitigem Schülertraining und Mehrkampftraining

 

Die folgenden Thesen von Andreas Kanuer erläutern kurz und bündig den Unterschied der beiden Trainingsmethoden.
Was ist ihre Meinung dazu ? -->knauer@blv-sport.de

 

Hier nochmals die Thesen zusammengefasst:

Mehrkampftraining ist die Addition des Spezialtrainings von zehn bzw. sieben Einzeldisziplinen!
Mehrkampftraining im Grundlagentraining führt folglich zu einer vorzeitigen Spezialisierung auf Kosten der allgemein-vielseitigen (Grund-)Ausbildung.

Vielseitig zu trainieren heißt, mit einer Vielzahl unterschiedlicher, möglichst allgemeiner Trainingsmittel- und Methoden die Grundlagen des Laufens, Springens und Werfens zu vermitteln und nicht Höchstleistungen in den Zieltechniken wie z. B. im Hürdenlauf, Hochsprung, Diskus und im Mehrkampf zu entwickeln.

Vielseitiges Training beinhaltet auch "seitig" (beidseitig) zu trainieren!
Selbst im Training der Spitzenathleten nimmt die technische Ausbildung der "falschen Seite" breiten Raum in der Vorbereitungsperiode ein. Die Hammerwerfer trainieren beispielsweise Würfe aus unterschiedlichen Drehrichtungen im Verhältnis 1:1!

Im Grundlagentraining bestimmen die Trainingsinhalte die Wettkampfinhalte.
Wettkämpfe haben ausschließlich Kontrollfunktion. Die Trainings- und Wettkampfplanung ist im Schülertraining auf die Entwicklung der Leistungsgrundlagen (allgemeine und spezielle) für die nachfolgende Spezialisierung gerichtet. Im Aufbautraining bestimmen die Anforderungen und der Termin des Hauptwettkampfes die Verteilung der Trainingsinhalte im Jahresverlauf.
Die Einteilung des Trainingsjahres in Vorbereitungs- und Wettkampfperiode ist auf die Leistungsausprägung in der Spezialdisziplin, zum Wettkampfhöhepunkt gerichtet.

aus:
LA Aktiv / Ausgabe 5/01
Den vollständigen Artikel mit Trainingsplänen etc. können Sie in der LeichathletikAktiv 5/01, zu beziehen über SK Verlag (Lange Str. 21, 96047 Bamberg), nachlesen.