Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

21.09.13 13:57 Alter: 4 Monat(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Jugend / Schüler, Oberbayern
Von: Reinhard Köchl

Bezirkevergleich M/W 14 Hauzenberg: Oberbayern bleibt das Maß aller Dinge

Same procedere als last year? Same procedere as every year! Wenn die sieben bayerischen Bezirke Mitte September ihre besten Leichtathleten der Jahrgangsstufen M/W 14 zum Vergleichskampf schicken, endet der Tag seit 1988 mit demselben Ergebnis: Die Auswahl Oberbayerns hat diese Nase vorne. Diesmal im niederbayerischen Hauzenberg noch eine Spur deutlich als im vergangenen Jahr in Schwandorf, wo bei den Buben zumindest die Schwaben den Oberbayern den Rang abliefen.


Mit einer La-Ola-Welle feierten die Oberbayern ihre erfolgreiche Titelverteidigung.

Feierlicher Einmarsch: Zu Beginn des Vergleichkampfes präsentierten sich alle Teams dem Publikum.

Seriensieger seit 1988: Die Auswahl Oberbayerns. Alle Fotos: Günter Mayer

Diesmal ging alles wieder seinen geregelten Gang – zumindest im oberbayerischen Sinn. Sowohl der männliche Jahrgang 1999 dominierte die Konkurrenz klar mit 188,5 Punkten vor dem Überraschungsteam aus Niederbayern (154), Mittelfranken (141,5), Schwaben (135), Unterfranken (104), Oberpfalz (91) und Oberfranken (79) wie auch die Mädchen. Hier gewann die Oberbayern ebenso deutlich mit 185 Zählern vor Mittelfranken (158), Schwaben (123,5), Niederbayern und Oberpfalz (beide 119,5), Unterfranken (110) und Oberfranken (78,5). Im Gesamtergebnis lag die Auswahl von Oberbayerns E-Kader-Koordinator Peter Gnilka mit 373,5 Punkten nahezu uneinholbar vor den diesmal starken Mittelfranken (299,5) als Zweitem, Niederbayern (273,5) als Drittem sowie Schwaben (258,5) auf Platz vier, Unterfranken (214) auf Rang fünf, der Oberpfalz (210,5) als Sechstem und Oberfranken (157,5) als Siebtem.

Nach den „sibirischen Verhältnissen“ beim Bezirke-Vergleich 2011 in Garmisch-Partenkirchen und den sommerlichen Bedingungen vom Vorjahr in Schwandorf gab es in Hauzenberg eine Mischung aus beiden Extremen. Gleichwohl erwiesen sich die Bedingungen als wesentlich besser, als zunächst vorhergesagt. Die prognostizierten Regenfälle blieben bis auf einige wenige Tropfen zu Beginn der vom TV Hauzenberg mustergültig organisierten Veranstaltung aus, was sich vor allem positiv auf die Stimmung der Teilnehmer und die gezeigten Leistungen auswirkte.

Die herausragenden Einzelleistungen kamen bei den Jungen vom oberbayerischen Hochspringer Lucas Mihota (SB DJK Rosenheim), der in einer One-Man-Flugshow seine persönliche Bestleistung von 1,80 Meter einstellte. Über 100 Meter gelang dem Schwaben Anthony Möckel (LAZ Kreis Günzburg) mit 12,16 Sekunden eine durchaus beachtliche Zeit, ebenso wie über 800 Meter dem Niederbayern Martin Pfeffer (TSV Regen), der im Alleingang 2:08,09 Minuten herunterspulte. Eine für 14-Jährige ausgezeichnete Staffelzeit lieferten über 4 x 100 Meter die Oberbayern (Johannes Kraft-Claudio Kaserer-Luis Haimerl-Leon Kistner) mit 47,38 Sekunden ab.

Bei den Mädchen setzte Weitspringerin Julia Meisl (LG Wolfstein) für das Niederbayern-Team mit neuem Hausrekord von 5,54 Meter eindeutig das Highlight. Corinna Schwab (TV 1861 Amberg) war für die Oberpfalz über 100 Meter nicht zu schlagen (12,65 Sekunden). Jasmin Sailer (LG Augsburg) hatte für Schwaben in einem spannenden Speerwurf-Wettbewerb mit 34,57 Metern die Nase vorne und Celina Dantzler (LG Stadtwerke München) holte für ihre oberbayerische Heimat gleich zwei Mal die volle Punktzahl, nämlich im Diskuswerfen (28,84 Meter) und im Kugelstoßen (12,20 Meter). Ein Klasse für sich war einmal mehr die oberbayerische Mädchen-Staffel (Nina Burgard-Julia Buchberger-Luisa Spitzley-Stephanie Menke), die mit klasse Wechseln und einer Zeit von 49,73 Sekunden über zwei Sekunden Abstand zwischen sich und den Zweitplatzierten Mittelfranken (51,86 Sekunden) legte.