Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

08.09.15 14:52 Alter: 3 Monat(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport, Senioren- und Breitensport
Von: Dieter Claus

10-Kilometer-DM Bad Liebenzell: Bayerns Übermacht lässt die anderen Bundesländer staunen

Als nahezu unschlagbar erwiesen sich die Bayern bei den Deutschen Meisterschaften über 10 Kilometer auf der Straße in Bad Liebenzell am vergangenen Sonntag bei den Teamwertungen. Bei den Männern siegte das Team des TSG 08 Roth (Julian Flügel, Sebastian Reinwand, Simon Stützel). Bei den Frauen holten sich erwartungsgemäß die Läuferinnen der LG Telis Finanz Regensburg (Franziska Reng, Anja Schneider, Steffi Volke) Gold. Auch in der Einzelwertung gab es eine Reihe von überraschenden Erfolgen.


Mit neuem bayerischen U 20-Rekord stürmte Franziska Reng nur knapp hinter der "Überläuferin" Alina Reh als Zweite der U 23-Wertung ins Ziel.

Starke Teamleistung: Der TSG 08 Roth holte sich den Deutschen Mannschaftstitel. Fotos: Theo Kiefner

Das Treppchen war bei der Siegerehrung der Frauen-Mannschaftswertung fest in bayerischer Hand. Die Damen des LAC Quelle Fürth (links) gewannen Silber, die LG Telis Finanz Regensburg (Mitte) Gold.

Auch in der U 23-Wertung der Frauen hatte ein Team aus dem Freitstaat die Nase vorn. Der Titel ging an die Läuferinnen des LAC Quelle Fürth. Fotos: Göstl

Franziska Reng oblag während des Rennens auch die Rolle der Lokomotive für die bayerischen Top-Senioren-Läufer Reinmund Hobmaier (rechts) und Hans-Joachim Herrmann (links).

Fleißiger Titelsammler: Albert Walter (oranges Trikot) konnte sich eine weitere Goldmedaille bei Deutschen Meisterschaften einverleiben. Fotos: Theo Kiefner

In der Wertung der weiblichen U 23 gewann die Meisterschaft für das LAC Quelle Fürth das Trio Hanna Kadner, Ann-Kathrin Wiertz und Julia Schübel. Goldmedaillen für Läufer aus dem Freistaat fielen in der Wertung der Seniorinnen an Steffi Volke, Monika Heiß (beide LG Telis Finanz Regensburg, bei den Senioren sind in ihrer Altersklasse nun Sebastian Hallmann (LG Telis Finanz Regensburg), Kai Reißinger (Mannschaft ohne Namen) und Albert Walter (MTV 1881 Ingolstadt) Deutsche Meister 2015.

Selten war der Wettbewerb der Männer bei den "Deutschen" über 10 Kilometer so stark besetzt wie diesmal. 15 Läufer blieben unter der 30-Minuten-Grenze. Wer für die Medaillen in Frage kam, deutete sich bereits nach der zweiten der insgesamt vier Runden an. An der Spitze einer vierköpfigen Ausreißergruppe lief Arne Gabius (Lauf Team Haspa Marathon Hamburg), gefolgt von Mitku Seboka (LAC Quelle Fürth), unmittelbar dahinter lagen Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) und Amanal Petros (TSVE 1890 Bielefeld). Eingangs der vierten Runde war der Deutsche Meister über 10 000 Meter, Mitku Seboka, zurückgefallen. Das Verfolgerfeld führte Julian Flügel (TSG 08 Roth)an.

Philipp Pflieger befindet sich aktuell in der Marathon-Vorbereitung ohne spezielles Unterdistanztraining. So musste er auch Gabius und Petros wegziehen lassen. Der Rundkurs in Bad Liebenzell besitzt knapp einen Kilometer vor dem Ziel einen leichten Anstieg. Dort forcierte schließlich Gabius das Tempo und brachte mit fünf Sekunden Vorsprung auf Amanal den Meistertitel nach Hamburg.

"Vor allem die dicke neue Bestzeit freut mich!", postete Pflieger, der sich mit 28:54 Minuten die Bronzemedaille erkämpfte. Für ihn kann der Berlin-Marathon kommen. "Ich habe doch gehofft, dass ich um eine Medaille mitlaufen kann, aber wenn die Konkurrenz so stark ist . . .", resümierte Julian Flügel (TSG 08 Roth) nach dem Lauf. Als Fünftplatzierter und dann mit Sebastian Reinwand und Simon Stützel in der Mannschaft als deutscher Meister geht auch er optimistisch in seinen Herbstmarathon. Nach den Halbmarathonmeisterschaften in Husum präsentierte sich der TSG 08 Roth erneut als Läuferhochburg, zumal der Verein in Bad Liebenzell ein weiteres Team unter die ersten zehn Mannschaften brachte. Nach Regensburg ging mit dem Trio Philipp Pflieger, Sebastian Hallmann, Simon Boch Silber. In der U 23-Wertung erhielt Boch mit Tim Ramdane Cherif und Sebastian Viehbeck eine weitere Silbermedaille.

Im Frauenlauf warteten die Zuschauer auf das Duell Sabrina Mockenhaupt gegen Alina Reh. Von Anfang an setzte sich allerdings energisch Fate Tola Geleto (LG Braunschweig) von den Verfolgerinnen ab und siegte mit 31:56 Min. mit 63 Sekunden Vorsprung. Nach zwei Runden wurde deutlich, dass Alina Reh ihren fulminanten Sieg bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg über 5000 Meter nicht wiederholen würde. Als es in die letzte Runde ging, war klar, dass "Mocki" auch um die Silbermedaille kämpfen würde. Simret Restle-Apel (PSV Grün-Weiß Kassel) lag auf dem vierten Platz.

Die Zuschauer entlang des Zielkanals waren äußerst gespannt, wer nach Tola Geleto um die Ecke biegen würde. Es war dann Sabrina Mockenhaupt, die sich deutlich von Alina Reh absetzen konnte. "Ich freue mich natürlich über Nachwuchsläuferinnen wie Alina Reh, aber ich empfinde heute auch Genugtuung über die Revanche, die mir gelungen ist", so "Mocki" nach dem Lauf. Den Tränen nahe war Alina Reh, die sich mit 33:35 Minuten Bronze holte und freilich auch Deutsche Meisterin in der U 23 wurde. Einen freudigen Eindruck dagegen hinterließen zwei Telis-Läuferinnen: Franziska Reng und Anja Schneider als Fünft- und Sechstplatzierte. Für "Franzi" stellte die Leistung im Schwarzwald einen neuen BLV-Rekord in der U 20 dar. Für das Nachwuchs-Talent ergab dies Silber in der Wertung U23 und Gold mit in der Mannschaftswertung.

"Egal ob dieses Jahr eine Straßenlaufmeisterschaft im fernen Norden wie in Husum beim Halbmarathon oder im benachbarten Süden in Bad Liebenzell übe die 10 Kilometer stattfinden: Die Bayerischen Läufer drücken stets den Titelkämpfen ihren Stempel auf", fasst Jörg Stäcker, BLV-Teamleiter Lauf, seine Eindrücke zusammen. "Neben den Einzelwertungen zeigt besonders die Dominanz in den Teamwertungen auf dem Asphalt und im Cross, dass sowohl in der Spitze als auch in der Breite in den Läuferhochburgen gut gearbeitet wird. Und die Deutsche Marathonmeisterschaft kommt ja auch noch."

Weitere vordere Platzierungen bayerischer Läufer: M 50: Reinmund Hobmaier (LG Erlangen), 2. Platz - Hans-Joachim Hermann (LG Erlangen), 3. Platz; M 60: Ludwig Lang (SVG Ruhstorf/Rott), 3. Platz; M 65: Manfred Dormann (TV Bad Brückenau), 2. Platz; M 70: Wolfgang Huber (SVG Ruhstorf/Rott), 2. Platz; W 55: Christine Sachs (TV Geiselhöring), 2. Platz; Sieglinde Flexeder (SVG Ruhstorf/Rott), 3. Platz; W 70: Brigitte Bäuml (TV Geiselhöring), 2. Platz.