Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

02.12.15 20:57 Alter: 2 Monat(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport
Von: BLV

Aderlass für die bayerische Leichtathletik: Gaba, Jacoby, Giesa und Antonov verlassen den Freistaat

Vier Leistungsträger der zurückliegenden Jahre kehren Bayern den Rücken. Kamghe Gaba, Lisa-Marie Jacoby (beide LG Stadtwerke München), Ulrike Giesa (LAC Quelle Fürth) und Dimitri Antonov junior (MTV 1881 Ingolstadt) werden nach Angaben von leichtathletik.de ab 2016 für Vereine außerhalb des Freistaates an den Start gehen.


Kamghe Gaba startet ab 2016 wieder für die LG Frankfurt. Foto: Theo Kiefner

Fünf Jahre lang startete er im Trikot der LG Stadtwerke München, für den er in diesem Jahr unter anderem die Deutsche Vizemeisterschaft über 400 Meter holte. Jetzt hat sich Viertelmeiler Kamghe Gaba wieder dem Verein angeschlossen, mit dem er 2006 und 2010 seine ersten deutschen Meistertitel über 400 Meter gefeiert hatte: der LG Eintracht Frankfurt. Wie die Frankfurter Neue Presse berichtet, wünsche er sich nach der Geburt seines Sohnes Kingston mehr Zeit für die Familie – als Wohn- und Trainingsort hatte er Frankfurt nie aufgegeben, nun spart er sich die Pflicht-Reisen nach München.

Nach nur einem Jahr bei der LG Stadtwerke München zieht es Lisa-Marie Jacoby wieder zu ihrem Stammverein LAC Erfurt zurück. Die 19-Jährige war bei der U 18-WM 2013 Dritte über 400 Meter Hürden geworden. Die Dreisprung-Trainingsgruppe von Annelie Jürgens beim ASV Erfurt kann ein neues Mitglied vermelden: Mit Dimitri Antonov kommt der Dritte der U 18-WM von 2013 vom MTV 1881 Ingolstadt. Er kann sich fortan schon im Training mit dem Deutschen Hallenmeister Marcel Kornhardt messen. Mit ihm schließt sich auch sein Bruder Ivane Antonov den Erfurtern an.

Ulrike Giesa, jahrzehntelange Leistungsträgerin im Diskuswerfen, verlässt das LAC Quelle Fürth und startet im neuen Jahr für den SC Preußen Münster.