Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

27.12.15 18:29 Alter: 3 Monat(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport
Von: Theo Kiefner

LAC Quelle Fürth: Trotz Veränderungen den Platz in der deutschen Spitze gehalten

Obwohl es zu Beginn des Jahres einige schmerzhaften Abgänge gab, zeigte sich das LAC Quelle Fürth überraschend stark. Zwar konnte der neunte Platz in der deutschen Vereinsrangliste nicht gehalten werden. Als Zwölfter blieb man mit 136 Punkten aber noch vor der LG Telis Finanz Regensburg. Ein Umstand, der nicht nur innerhalb des Traditionsvereins sehr positiv überraschte.


Mitku Seboka (rechts) holte sich im Frühjahr der deutschen Titel über 10 000 Meter bei den Männer.

Jamie Williamson (Mitte) gehört zu den großen Fürthe Laufhoffnungen. Nach dem deutschen U 18-Titel über 800 Meter im Vorjahr gewann er nun Gold über 1500 Meter in der U 20.

Die neue Fürther Leichtathletikhalle ist der ganze Stolz des Vereines. Alle Fotos: Theo Kiefner

Überrascht waren die Verantwortlichen des LAC auch über die Ausbeute bei den Deutschen Meisterschaften. Mit dem 10 000-Meter-Titel von Mitku Seboka konnte nach 2012, als Anne Kesselring den Titel über 800 Meter gewann, erst zum zweiten Mal seit dem Aus des Quelle-Versandhauses ein Titel bei den Aktiven gewonnen werden.

 

Auch bei der Jugend gab es durchaus Überraschungen. Die weibliche U 18-Mannschaft gewann den Deutschen Meistertitel im Cross. Auf der Rundbahn war es Jamie Williamson, der sich über 1500 Meter den Titel in der U 20 sicherte. Dazu kamen noch die beiden Medaillen von Felix Straub über 200 Meter in der Halle und über 100 Meter im Freien. Auch Katharina Winkler vergrößerte ihre Medaillensammlung mit Bronze über 100 Meter Hürden der U 20.

 

Bei den Junioren U23 holte sich die 3 x 1000-Meter-Staffel überraschend den Titel. Dazu gab es noch Silber für Hindernisläufer Konstantin Wedel. Die Juniorinnen U 23 sicherten sich auch noch den Teamtitel über zehn Kilometer auf der Straße. Die Teams waren es auch die bei den Aktiven, die im Cross- und im Straßenlauf noch einige Medaillen erringen konnten.

 

„Mit den Erfolgen dieses Jahres können wir sehr zufrieden sein“, erklärt der LAC-Vorsitzender Werner Kaminski. Dennoch kreisten die Gedanken des Vereinschef vor allem um ein Thema: Die Renovierung der Leichtathletikhalle war für den Verein ein organisatorischer Kraftakt und auch finanziell keine leichte Aufgabe. „Damit haben wir uns für Jahre eine Basis geschaffen um für die Athleten attraktiv zu bleiben“, zeigt sich Kaminski überzeugt.

 

Neue Veranstaltungen 2016


Die Attraktivität der LAC-Veranstaltungen wird im kommenden Jahr alleine durch die Renovierung der Halle stark zunehmen. Einen Vorgeschmack darauf gab es schon beim Sprintcup Anfang des Monats. Auch die Bayerischen Hallenmeisterschaften 2016 werden am 23./24. Januar dort stattfinden. Zwei neue Wettkämpfe sind außerdem für 2016 geplant. Der Lauf im Tiergarten Nürnberg am Freitag, 3. Juni 2016, richtet sich an die „Genussläufer“.

 

Ein ganz anderes Konzept wird dagegen beim Meeting in Herzogenaurach verfolgt. In Kooperation mit dem LAC-Ausrüster Adidas soll zum ersten Mal das „Adidas Boost Athletics Meeting“ auf dem Adidas Campus ausgetragen werden. Als reines Läufermeeting soll es die Nachfolge der „Weltklasse in Fürth“ und „Live Meetings“ in Nürnberg antreten. Weltklasseathleten und regionale Leistungsträger können sich an zwei Tagen am 13. und 14. Mai 2016 auf allen Strecken von 400 bis 10 000 Meter messen. Die LAC-Veranstwortlichen wollen Weltmeister, Olympiasieger und Europameister und Deutsche Meister auf die Bahn bringen.