Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

16.03.16 11:21 Alter: 3 Monat(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Jugend / Schüler
Von: Tim Höhnemann

Gemeinsame E-Kader-Maßnahmen der nordbayerischen Bezirke stellen Weichen für den Nachwuchs

Zum dritten Mal fand die gemeinsame E-Kader-Maßnahme der nordbayerischen Bezirke Oberfranken, Unterfranken, Mittelfranken und Oberpfalz in Fürth als Tageslehrgang und Abschluss des E-Kaderhalbjahres statt. 80 junge Sportlerinnen und Sportler kamen in die renovierte Quelle-Leichtathletikhalle, um von den Bezirks-und Landestrainern zunächst einem 30-Meter-fliegend-Test unterzogen zu werden.


Eine runde Sache für alle: Die E-Kader-Mitglieder der vier nordbayerischen Bezirke nahmen viele neue Eindrücke mit nach Hause.

Hochbetrieb herrscht bei der gemeinsamen E-Kadermaßnahme der nordbayerischen Bezirke in der Fürther Quelle-Halle.

Anschließend wurden die allgemeinen Grundlagen im turnerischen Bereich, der Koordination und der allgemeinen Athletik in rotierenden 20-Minuten-Gruppen aufgegriffen. Als Abschluss des Vormittags wurde der 8x100m-Bezirksstaffellauf ausgetragen (männlich-weiblich jeweils abwechselnd), den dieses Jahr Oberfranken überlegen gewann.

Am Nachmittag wurden die Nachwuchs-Leichtathleten in einer kompletten Trainingseinheit in ihrer Hauptdisziplin bei den BLV-Landestrainern geschult. Eine Maßnahme, die zum Abschluss des E-Kaderjahres in den Bezirken hin zum anschließenden D-Kaderjahr ersten Kontakt zum (hoffentlich) künftigen Landestrainer knüpfen soll, als auch den Landestrainern zur Sichtung im „Nachwuchspool“ dient.

„Der Mix aus allgemeinen Grundlagen in der Vielseitigkeit als auch in der Fokussierung im Hauptdisziplinblock wird bereits im Folgejahr über den D1-Kader und Disziplin D-Kader weitergetragen und bildet bei der Qualifikation zu den Deutschen AK 15-Einzelmeisterschaften eine zentrale Rolle", erklärte Jörg Stäcker, BLV-Landestrainer Lauf. So würden beispielsweise die Laufkandidaten nicht nur praktisch in den läuferischen Fähigkeiten, sondern auch theoretisch in Lauftaktik anhand der Videos der Endläufe der AK 15-DM geschult.

Parallel wurden 20 Heimtrainerinnen und -trainer von Physiotherapeutin und Trainerin Beate Schalling (LG Karlstadt-Gambach-Lohr) im Bereich des Faszientrainings fortgebildet. Zusammengefasst waren die Bezirkstrainer Bernhard Schäfers, Sabine Renner, Tim Höhnemann und Hans Merkl wieder sehr zufrieden mit dem gemeinsamen Projekt und hoffen, in der AK 14 im vergangenen Winterhalbjahr wieder die Weichen für eine möglichst langfristige und erfolgreiche Zukunft der nordbayerischen Sportler gelegt zu haben.