Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Leichtathletik

< Vorheriger Artikel

17.07.16 12:38 Alter: 2 Monat(e)
Kategorie: Leichtathletik, Oberbayern
Von: Karl Rauh

Trauer um Theo Dohmen: Langjähriger oberbayerischer Bezirksvorsitzender verstorben

Theodor Dohmen, der langjährige ehemalige Vorsitzende des Bezirks Oberbayern im Bayerischen Leichtathletikverband, ist am 6. Juli nach schwerer Krankheit im Alter von 82 Jahren verstorben.


Theo Dohmen war ein begeisterter Leichtathlet. Er gründete zusammen mit seiner Frau den VfL Murnau und leitete über ein Jahrzehnt von 1996 bis 2009 mit großer Übersicht die Geschicke des größten BLV-Bezirks in Bayern. Neben der organisatorischen Arbeit „lebte“ er tagaus tagein die Leichtathletik „am Mann“. Er war davon überzeugt, dass  nur eine gute „Eingangs-Qualität“ zu einer Sportart (Eignung und Talent bei Schülern) einen langen Verbleib und damit verbunden auch Erfolg in der Leichtathletik sichert.

Bestückt mit einer Lichtschranke zog er als Bezirksvorsitzender von Schule zu Schule und sichtete herausragende Schüler, die später ihren sportlichen Weg machten. Jahrzehntelang kämpfte er mit seiner Aktion „Sportler leben rauchfrei“, die bundesweite Anerkennung fand und sogar das Olympiastadion in München bei den Europameisterschaften 2002 „rauchfrei“ machte, gegen das Aktiv- und Passivrauchen und verhinderte dadurch möglicherweise viele Krankenschicksale und Leiden. Seine in allen Phasen erkennbare moralische und ethische Einstellung zum Leben und zur Gesellschaft spiegelten sich auch in seinem großen Engagement als  Pfarrgemeinderat wider.

Theo Dohmen beeinflusste als herausragender Organisator die Individualsportart Leichtathletik überzeugend und nachhaltig – seine Einlassungen zur Vereinfachung von  Arbeitsprozessen insbesondere zur Zusammenlegung von Verbandseinheiten sind bis heute richtungsweisend. Eine seiner großen Stärken war das Schlichten von Konflikten und das Zusammenführen von Streitparteien. „Nur weil zwei Parteien    unterschiedlicher Meinung sind, braucht es keine Verlierer und Gewinner geben. Wenn man sich nach einem Streit die Hände schüttelt, ist das für mich die größte Genugtuung“, lautete sein Credo.

Theo Dohmen wurde 1977 mit der BLV-Ehrennadel in Silber ausgezeichnet, 1980 erhielt er die DLV-Nadel in Silber, 1984 kam die BLV-Nadel in Gold dazu und 1988 folgte die DLV-Nadel in Gold.

Der Leichtathletikfamilie in Bayern wird Theo Dohmen fehlen. Sie wird ihn mit großer Dankbarkeit in Erinnerung behalten. Die Beisetzung fand bereits in der vergangenen Woche im engsten Familienkreis statt.