Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

20.04.17 12:00 Alter: 120 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport, Senioren- und Breitensport
Von: Dieter Claus

BM Halbmarathon: Bayerns Läufer machen in der Fuggerstadt Jagd auf Edelmetall

Rund 220 Läufer haben sich bislang für die Bayerischen Halbmarathonmeisterschaften in Augsburg am Sonntag, 23. April, angemeldet. Darunter finden sich mehrere leistungsstarke Senioren. Die Spitzenläufer bei den Aktiven zieht es allerdings nicht in die Fuggerstadt. Offenbar haben die Deutschen Halbmarathonmeisterschaften vor knapp zwei Wochen das Bedürfnis, lange Strecken auf der Straße unter Wettkampfbedingungen zu laufen, ausgiebig befriedigt.


Die bayerische Läufergilde hat sich für die Titelkämpfe im Halbmarathin in Augsburg einiges vorgenommen. Foto: Theo Kiefner

Oder werfen die Deutschen Meisterschaften über 10 000 Meter in Bautzen ihre Schatten voraus? Die Tendenz die "Bayerischen" auf der Langstrecke zu übergehen, ist allerdings kein neues Phänomen.

Von den 20 schnellsten Langstrecklern Bayerns auf der Halbmarathondistanz im vergangenen Jahr hat nur Tobias Gröbl (LG Zusam) für Augsburg gemeldet. Aktuell befindet sich der Deutsche Meister im Crosslauf des Jahres 2012 im Trainingslager. Ob ein Wettkampf unmittelbar danach von Vorteil sein wird, kann erst am kommenden Sonntag beurteilt werden.

Die schnellste Zeit aus dem laufenden Jahr über 21,1 Kilometer bringt Daniel Götz (SV Bergdorf-Höhn) mit. Nach 1:08:38 Stunden war er bei der DM in Hannover im Ziel. "Ich will an Daniel so lange wie möglich dran bleiben und noch eine Zeit unter 1:10 Stunden schaffen", verspricht Markus Brennauer (TSV Penzberg). Der 37-jährige Realschulschullehrer für Deutsch, Sport und IT lief im Vorjahr in Bad Liebenzell 1:09:39 Stunden. In der Wertung M 35 dürfte ihm eine Medaille nicht zu nehmen sein.

"Ich muss erst schauen wie ich den Marathon aus der vergangenen Woche verdaut habe. An einem guten Tag sollte ich um die Medaillen mitkämpfen können. Eine Zeit unter 1:10 wird dafür aber nötig sein", analysiert Marco Bscheidl (LG Passau) seine Chancen. Zumindest in den ersten zwei der drei Runden kann man auch Kevin Key (LG Allgäu Kempten) in der Spitzengruppe erwarten. Der 25-Jährige befindet sich aktuell in einem Leistungsanstieg. In einer Verfolgergruppe oder mit leichtem Rückstand könnten die Zuschauer Eike Loch (LAC Quelle Fürth) laufen sehen. Im Vorjahr belegte Loch bei den gleichen Meisterschaften in Bad Staffelstein als Gesamtfünfter Platz eins in der Wertung M 45.

Vor wem wird der Fahrradfahrer mit dem Schild "Schnellste Frau" am kommenden Sonntag im Siebentischwald den Weg frei halten? Es könnte Katrin Esefeld (LG Mettenheim) sein. Die Ärztin verzeichnet auf ihrer Homepage viele Siege im Triathlon und Duathlon. In der W 35 besteigt sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das Siegerpodest.

Der bekannteste Name einer bayerischen Langstreckenläuferin auf der Augsburger Starterliste ist freilich Bernadette Pichlmaier (LAG Mittlere Isar). Sie war mehrfache Deutsche Meisterin über die Marathondistanz und hat vor einigen Jahren in Bayern bei allen Langstreckenmeisterschaften vorne mitgemischt. In den letzten Jahren ist es etwas leiser um die nun 47-Jährige geworden. In Augsburg ist sie als mehrfache Siegerin des Gersthofener Silvesterlaufes bekannt. "Ich gehe am Sonntag ohne Zeitvorgabe ins Rennen, einfach aus Spaß am Laufen und als Vorbereitung für einen Marathon", erläutert sie. In der W 45 dürfte sie in den Medaillenrang kommen.

Eigentlich nur Gold kommt für einige Spitzenläufer bei den Senioreninnen und Senioren in Frage. Wer soll denn in der M 65 Manfred Dormann (TV Bad Brückenau), in der M 60 Hugo Mann (TSV Penzberg), in der M 70 Franz Stümpfle (TV Geiselhöring) und in der W 60 Christine Sachs (LG Mettenheim) die Goldmedaille streitig machen? In erfreulich größerer Anzahl haben die Athleten des PTSV Rosenheim gemeldet. Auf der Rückfahrt dürfte das Team einige Medaillen nach Hause bringen: Gold und Silber für Reinmund Hobmaier, Winfried Huber (beide M 55), eventuell Agnieszka Glomb (Aktive) und Julika Fidjeland (W 55) sowie Edelmetall in den Mannschaftswertungen der Senioren scheinen programmiert. Unter die ersten Drei dürften in der M 45 beziehungsweise M 50 Kai Reißinger (M.O.N.) und Klaus Mannweiler (TSV Wolfratshausen) kommen.

Und wo liegt das Kapital im Langstreckenlauf in der Fuggerstadt selbst? Für die TG Viktoria Augsburg als veranstaltender Verein werden 22 Läufer an der Startlinie stehen. TGVA-Pressereferent und Moderator Wilfried Matzke, der den Leistungsstand seiner Läufer bestens kennt, erwartet Medaillen für Marion Hofmann (W 55) und Andrew McLeod (M 40).

Die Meisterschaften in Augsburg finden dort statt, wo tagtäglich Leistungsläufer und Hobbyläufer trainieren oder sich erholen: Auf der flachen und windgeschützten Strecke im Siebentischwald haben sich schon viele Läufer/-innen in gemessen. 1988 veranstaltete die TGVA die Süddeutschen Meisterschaften im Marathon. „Der neue Drei-Runden-Kurs und unser Rahmenprogramm werden Leistungs- und Hobbyläufer gleichermaßen begeistern“, verspricht Lars Leifeld, der Laufsport-Abteilungsleiter der TG Viktoria.