Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Leichtathletik

< Vorheriger Artikel

02.08.10 12:09 Alter: 8 Monat(e)
Kategorie: Leichtathletik, Wettkampfsport
Von: Theo Kiefner

EM Barcelona: BLV-Vizepräsident Klaus Hartz überwachte Blanca Vlasics Goldsprung

Bei den am Sonntag zu Ende gegangenen Leichtathletik-Europameisterschaften in Barcelona (Spanien) war Klaus Hartz, seines Zeichens BLV-Vizepräsident Wettkampfwesen, wieder ganz nah dran an der "großen Leichtathletik". In Barcelona kam Hartz als Kampfrichterobmann bei den Sprüngen zum Einsatz.


Unter den gestrengen Augen von BLV-Vizepräsident Klaus Hartz (im Hintergrund) sprang Blance Vlasic in Barcelona zu Hochsprung-Gold. Foto: Kiefner

Nachdem der rührige Funktionär im vergangenen Jahr in Berlin bei den Weltmeisterschaften noch die Leitung des sportlichen Ablaufes inne hatte und dabei hoch oben auf der Tribüne sitzen musste, um einen Überblick zu erhalten, durfte er nun bei der EM in Barcelona wieder in den Innenraum. Ob beim Weitsprung oder beim Hochsprung: die Aufgabe vor Hartz war immer die gleiche. Er musste überwachen, ob die Kamprichter korrekt agieren und bei eventuellen Unstimmigkeiten eingreifen. So nahm er auch am Sonntagabend beim Hochsprungfinale mit Blanco Vlasic und Ariana Friedrich sowie beim sensationellen weitsprungerfolg von Christian Reif eine Schlüsselposition ein.