Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

06.07.17 12:01 Alter: 18 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Senioren- und Breitensport
Von: Gerhard Zorn

Deutsche Seniorenmeisterschaften Zittau: Ingrid Meier rennt zwei Mal zum Weltrekord

Die deutschen Seniorenleichtathleten haben das Weinau-Stadion in Zittau und den Ausrichter Turbine Zittau in guter Erinnerung. So ist es nicht verwunderlich, dass viele dem Ruf folgten und sich auf den Weg zu den diesjährigen Deutschen Seniorenmeisterschaften machten. Die bayerischen Teilnehmer hatten nicht nur Spaß, sondern waren auch sehr erfolgreich. Ganz vorne dran Ingrid Meier (LAC Quelle Fürth), die gleich zwei neue Weltrekorde aufstellte.


Die ist die weltbeste Seniorensprinterin in der Klasse W 70 und untermauerte dies in Zittau auch mit zwei neuen Weltrekorden: Ingrid Meier.

Karl Dorschner freute sich über seine starken Sprintzeiten bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften.

Unverwüstlich: Guido Müller bewies in Zittau einmal mehr seine Ausnahmestellung.

Zwei Mal Gold und ein Mal Silber durfte Roland Wolf mit nach Hause bringen. Alle Fotos: Horst Hasslinger

In der M 70 verbesserte sie die alte Marke über 100 Meter der Amerikanerin Katy Bergen von 14,76 Sekunden um drei Hundertselsekunden auf 14,73 Sekunden. Über 200 Meter wurde Bergen ebenfalls ihre Bestmarke von 31,39 Sekunden los. In Zittau lief Ingrid Meier 31,30 Sekunden. Auch den Weitsprung gewann die Fürtherin mit 3,98 Meter.

Auch wenn viele Teilnehmer die lange, durch schlechtes Wetter, dichten Verkehr und viele Baustellen beschwerliche Anreise beklagten, so ist Zittau wegen der schnellen Bahn und der professionellen Ausrichtung doch ein gern gesehener Austragungsort. Dies spiegelt sich auch in der Medaillenausbeute der Sportler aus dem Freistaat wider. So war Karl Dorschner (TV 1848 Coburg) in der Klasse M 65 so erfolgreich wie Ingrid Meier. Er wurde seiner Favoritenrolle über 100 Meter (13,00 Sekunden), 200 Meter (26,84 Sekunden) und 400 Meter (60,35 Sekunden) souverän gerecht.

Roland Wolf (1. FC Schweinfurt) kam in der M 70 knapp an dieses Ergebnis heran. Er gewann die 400 Meter mit 68,91 Sekunden und die 200 Meter mit 29,15 Sekunden. Über die 100 Meter erreichte er 13,83 Sekunden und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Es gewann Dr. Eberhard Linke von der LG Sieg (Rheinland) mit einem Vorsprung von 0,08 Sekunden.

Guido Müller (TSV Vaterstetten) trat in der M 75 diesmal mit einem reduzierten Programm an. Auch er erreichte zwei erste und einen zweiten Platz. Die Langhürdenstrecke gewann er souverän mit 54,49 Sekunden. Über die 400 Meter-Strecke hatte er sich vorgenommen, den amtierenden Weltmeister Hermann Beckering auf den Platz zu verweisen, was ihm mit einer Zeit von 70,18 Sekunden auch gelang. Über die 200 Meter musste sich Guido Müller diesmal allerdings geschlagen geben. Er wurde mit 30,01 Sekunden Zweiter hinter Hartmut Krämer von der DJK Käfertal-Waldhof (Baden), der das Rennen mit sehr guten 28,85 Sekunden für sich entschied.

Erwähnenswert ist die weitere Verbesserung der bayerischen Bestleistung über 110 Meter Hürden in der M 35 durch Jan Schindzielorz (LG Forchheim). Nachdem er erst vor wenigen Wochen bei der Bayerischen Seniorenmeisterschaft seinen eigenen Rekord aus dem Vorjahr verbessert hatte, konnte er sich nochmals um 0,02 Sekunden auf 14,14 Sekunden verbessern. Daneben belegte er über 100 Meter mit 11,30 Sekunden und über 200 Meter mit 23,05 Sekunden jeweils den zweiten Platz.

Neben diesen besonders erfolgreichen Teilnehmern gab es viele weitere Medaillengewinner aus Bayern. Insgesamt holten die bayerischen Athleten 34 Gold-, 29 Silber- und 25 Bronzemedaillen.

Für viele von ihnen bleibt jetzt noch ein knapper Monat Zeit für die weitere Vorbereitung auf die diesjährigen Senioren-Europameisterschaften in Aarhus.