Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

21.08.17 23:09 Alter: 31 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Jugend / Schüler
Von: Reinhard Köchl

U 18/U 16-Mehrkampf-DM Bernhausen: Drei Schwaben-Mädels schnappen sich Mannschaftsgold

Kleines Team, fast maximale Ausbeute: Die Bilanz der bayerischen Nachwuchsathleten bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Altersklassen U 18 und U 16 in Bernhausen konnte kaum besser sein. Am Schluss gab es gleich drei Mal Edelmetall, wobei die U 18-Mädchen der SpVgg Auerbach/Streitheim als Mannschaftsmeisterinnen den Vogel abschossen. Grundlage dafür war der überragende Silberrang von Angela Stockert. Auch Mara Barwitzki holte sich in der U 16 einen weiteren Deutschen Vizetitel.


So sehen Sieger aus! Die Deutschen Mannschaftsmeisterinnen im Siebenkampf der weiblichen U 18 kommen von der SpVgg Auerbach/Streitheim. Links freut sich Trainer Lothar Schmitt. Foto: Andreas Streng

Auch Mara Barwitzki (Mitte) strahlte ob der zweiten DM-Silbermedaille innerhalb von einer Woche. Foto: Thomas Barwitzki

Völlig verausgabt hatte sich Lukas Radis im Zehnkampf der männlichen U 18 im abschließenden 1500-Meter-Lauf. Der Lohn war ein starker achter Rang. Foto: Andreas Streng

Nach dem ersten Tag sah es sogar nach einer kleinen Sensation im Siebenkampf der weiblichen U 18 aus, denn Angela Stockert (SpVgg Auerbach/Streitheim) lag mit 3321 Punkten völlig überraschend vor Vize-Weltmeisterin Johanna Siebler (LC Überlingen) auf Rang eins. Der Grund war freilich ein "Totalaussetzer" von Siebler im Hochsprung, wo die Silbermedaillengewinnerin von Nairobi bei indiskutablen 1,45 Meter hängenblieb. Stockert hingegen übersprang starke 1,66 Meter und holte damit 240 Zähler mehr als ihre Konkurrentin. Auch andere Leistungen wie 14,24 Sekunden über 100 Meter Hürden, 13,22 Meter mit der Kugel und 12,67 Sekunden über 100 Meter führten dazu, dass die Auerbacherin auf der Pole-Position übernachten durfte.

Dass der zweite Tage die Stärken von Johanna Siebler zum Tragen bringen würde, wussten die Schützlinge von Trainer Lothar Schmitt. Und so trumpfte die Athletin vom Bodensee im Speerwurf mit 44,09 Metern groß auf, zog an Angela Stockert vorbei und gewann schließlich mit mit 5389 Punkten souverän den Titel. Die 17-jährige aus bayerisch Schwaben rettete nach 5,31 Meter im Weitsprung und 31,11 Meter im Speerwerfen mit starken 800 Metern (2:24,60 Minuten) die Silbermedaille. Mit 5226 Punkten sammelte Stockert exakt so viele Zähler wie Lea-Jasmin Riecke (Mitteldeutscher SC), die im Weitsprung mit 5,87 Metern vorübergehend die Spitze erobert hatte. Den Ausschlag über Silber und Bronze gab erst die Anzahl der Disziplinsiege.

Weil sich Angela Stockerts Teamkolleginnen Sophie Müller (4897) und Emily Schuster (4837) sich auch noch auf den hervorragenden Plätzen zehn und zwölf einsortieren konnten, gab wurde der heimlich geträumte, aber kaum ausgesprochene Auerbacher Traum vom Deutschen Mannschaftstitel tatsächlich war. Mit 47 Punkten Vorsprung holten sich Stockert, Müller und Schuster tatsächlich Gold (14 960) vor dem ART Düsseldorf (14 913) und dem SV Halle (13 832). Verständlich, dass ob dieser optimalen Ausbeute die Freude im Lager der SpVgg Auerbach/Streitheim groß war. Wieder einmal hatte es der "Dorfverein" allen den etablierten Clubs in Deutschland gezeigt!

Mara Barwitzki holt nach Bremen abermals Silber

Erfolgserlebnis Nummer zwei - durch die weißblaue Brille betrachtet - bescherte Mara Barwitzki (LG Eckental). Nach Platz zwei über 100 Meter und der Bronzemedaille im Weitsprung bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der U 16 in der Vorwoche in Bremen gab es für das Ausnahmetalent aus Mittelfranken in Bernhausen abermals Silber im Siebenkampf der U 16. Barwitzki galt bereits zuvor als eine der Favoritinnen und führte nach dem ersten Tag ebenfalls das Klassement mit 2274 Punkten dank, 12,22 Sekunden über 100 Meter, grandioser 5,71 Meter im Weitsprung, 10,04 Meter mit der Kugel und 1,58 Meter im Hochsprung. Der Vorsprung auf die Leverkusenerin Pauline Hillebrand (2268 Punkte) betrug aber nur sechs Punkte.

Hillebrand konnte sich dann an Tag zwei um die Winzigkeit von 16 Punkte von der Bayerin absetzen und den Titel mit 3894 Zählern holen. Für Mara Barwitzki, die mit erstklassigen 11,80 Sekunden über 80 Meter Hürden die beste Zeit aller Teilnehmerinnen erzielte, 29,89 Meter mit dem Speer warf und in 2:35,35 Minuten die 800 Meter absolvierte blieb ein trotz allem hervorragender zweiter Platz mit 3878 Punkten. Damit hatte sie auch das Glück des Tüchtigen: Nur zwei Zähler dahinter musste sich Lara Siemer (NITK zu Hannover), die auf 3876 kam, mit dem dritten Rang begnügen.

Wenigsten ein junger Athlet hielt die Fahne der bayerischen Männer in Bernhausen hoch. Lukas Radis (LAG Garmisch-Partenkirchen) kämpfte sich im Zehnkampf der U 18 buchstäblich auf einen achtbaren achten Platz. Sein Resultat: 6449 Punkte.