Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

01.09.17 12:21 Alter: 20 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport
Von: Dieter Claus

Bayerns schnellste Langstreckler starten bei Zehn-Kilometer-DM in Bad Liebenzell

Die Serie nationaler Meisterschaften geht allmählich zu Ende. Als Titel sind noch die Deutsche Marathonmeister und die Medaillen über zehn Kilometer zu vergeben. Letztere findet am Sonntag, 3. September, in Bad Liebenzell statt - mit einigen aussichtsreichen Startern aus bayerischen Vereinen.


Florian Orth möchte in Bad Liebenzell am Sonntag gerne seinen Titel über zehn Kilometer verteidigen. Foto: Theo Kiefner

Schon 2015 versammelten sich dort Deutschlands schnellste Langstreckenläuferinnen und -läufer in Bad Liebenzell. Nach vier Runden á 2,5 Kilometer wird am Sonntag der neue Deutsche Meister im Kurgarten einlaufen. Die schnellsten Vier von 2015, Arne Gabius, Petros Amanal, Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) und Hendrik Pfeiffer werden wieder an der Startlinie stehen. Weiterhin wird Florian Orth im Trikot der LG Telis Finanz Regensburg versuchen, seinen Titel zu verteidigen.

Der Regensburger Phalanx mit den weiteren Läufern Felix Plinke, Simon Boch und Jonas Koller wird kein anderes Team aus Deutschland hinsichtlich der Mannschaftsmeisterschaft Paroli bieten können. Mit Konstantin Wedel, Heiko Middelhoff und Joseph Katib dürften sich die Quelle Fürth-Läufer möglicherweise unter den ersten fünf Mannschaften platzieren. Katib findet sich immerhin aktuell mit 29:53 Minuten unter den Top Ten der deutschen Bestenliste. " Mein Ziel ist es, in die Nähe meiner Bestzeit zu laufen", gibt der Fürther die Marschrichtung vor. "Bei gutem Rennverlauf ist vielleicht sogar ein Top Ten Platz drin", hofft Katib für den Sonntag.

Bei den Frauen dürfte der Wettbewerb insbesondere um die Mannschaftsmeisterschaft sehr interessant werden. Wenn sich wieder einmal Sabrina Mockenhaupt den Titel holt und ihre Teamkolleginnen Jana Sussmann und Mona Stockhecke von Lauf Team Haspa Marathon Hamburg vorne platzieren, dürfte es für die Regensburger Läuferinnen Anja Scherl, Corinna Harrer, Maren Orth und Thea Heim schwer werden, es den Männern der LG Telis Finanz nachzumachen. Aber vielleicht gelingt Scherl mit einem Sieg über Sabrina Mockenhaupt ja eine Überraschung. Die Regensburgerin liegt in der aktuellen Bestenliste nur eine Sekunde hinter Mockenhaupt.

Bei der DM über zehn Kilometer in Hamburg im vergangenen Jahr fuhren die Quelle Fürth-Läuferinnen mit Bronze nach Hause. Dieses Jahr erhofft sich deren Trainer Jörg Stäcker mit Jannika John, Gesa Bohn und Rebecca Robisch Edelmetall. Immerhin haben dieses Jahr die Läuferinnen aus Fürth mit einer Medaille im Halbmarathon und im Crosslauf überrascht. Welche weiteren Läuferinnen außerhalb der beiden Kaderschmieden in Regensburg und Fürth könnten sich vorne in der Siegerliste finden lassen? Es wären dies Regina Högl (LG Region Landshut) und Susanne Schreindl (LG Passau).

Aufgrund der Nähe des Austragungsortes Bad Liebenzell zieht es natürlich auch mehrere bayerische Seniorenläufer zu diesen Meisterschaften. In den Klassen der 35-Jährigen liegen die Hoffnungen des BLV auf Julia Galuschka (LG Telis Finanz Regensburg), Carmen Schlichting-Förtsch (SC Kemmern) sowie Joseph Katib und Markus Brennauer (TSV Penzberg). In der Wertung W 40 haben Mikki Heiß (LG Telis Finanz Regensburg) und Yvonne Kleiner (LG Stadtwerke München) Chancen auf vordere Platzierungen.

Bayern erfolgreichste Langstreckenläufer lassen sich immer wieder in einem Trikot des PTSV Rosenheim erkennen. In der W 55 dürfte Julika Fidjeland einen Platz auf dem Treppchen besteigen, in der W 50 macht sich ihre Vereinskollegin Amanda Reiter Hoffnungen auf eine Medaille. In dieser Klasse muss auch mit Barbara Auer (TG Viktoria Augsburg) gerechnet werden. Ohne Medaille auf der Rückfahrt von Bad Liebenzell? Einer Überraschung käme dies gleich, für Reinmund Hobmaier (PTSV Rosenheim) in der M 55, in der M 60 für Ludwig Lang (SVG Ruhstorf/Rott), in der M 65 für Manfred Dormann (TV Bad Brückenau) und in der M 75 für Albert Walter (MTV 1881 Ingolstadt). Seine Vereinskollegin Gerlinde Kolesa ist in der W 60 die einzige bayerische Läuferin. Gleiches gilt für Sibylle Vogler (SC Kemmern) in der W 70 und Ruth Schlager (TSV Neustadt) in der W 75.