Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

14.03.18 11:01 Alter: 72 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport
Von: Kurt Ring

Bayerische/Süddeutsche 10 000 Meter: Hochgradiges Laufintermezzo am Regensburger Weinweg

Vom tiefen Geläuf direkt auf die schnelle Tartanbahn: Unmittelbar nach den Deutschen Crosslaufmeisterschaften finden am Samstag, 17. März, auf der Städtischen Sportanlage am Regensburger Weinweg die Süddeutschen und Bayerischen Meisterschaften über 10 000 Meter statt. Nachdem mit Corinna Harrer, Anja Scherl und Philipp Pflieger drei Athleten mit Olympiaerfahrung am Start sind, darf man durchaus mit schnellen Zeiten unter 30 Minuten bei den Herren und unter 34 Minuten bei den Frauen rechnen.


Sie gehören zu den großen Favoriten beim "Heimspiel" am kommenden Samstag: Philipp Pflieger (rechts) und Tim Ramdane Cherif (links). Foto: Theo Kiefner

Die Normen für die Europameisterschaften in Berlin (28:55,00 und 32:55,00 Minuten) werden dabei schon aufgrund der frühen Jahreszeit noch nicht im Fokus der Asse stehen. Der Meisterschaftstag beginnt mit dem schnelleren Lauf der Männer um 14 Uhr Uhr. Die Damen mit den Nachwuchsklassen folgen um 14.45 Uhr.

Bei den Männern nutzt der frischgebackene Deutsche Crossmeister Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) inmitten seiner Marathonvorbereitung für Hamburg (29. April) das Heimrennen für eine Tempospitze im derzeit sehr umfangreichen Trainingsprogramm. Härteste Konkurrenten auf die zu vergebenden Titel werden wohl seine Teamkollegen Dominik Notz und Tim Ramdane Cherif sein. Simon Boch (LG Telis Finanz Regensburg), der amtierende Deutsche Meister auf dieser Strecke, muss aufgrund seiner erst kürzlich überstandenen Erkrankung noch passen. Für Maximilian Zeus, Fabian Lutz und Kevin Key aus demselben Team geht es vor allem darum, möglichst nahe an die Traumgrenze von 30 Minuten heranzulaufen.

Bei den Frauen schickt die LG Telis Finanz Regensburg gleich fünf Protagonistinnen mit persönlichen Bestzeiten von unter 34 Minuten, teils auf der Bahn, teils auf der Straße gelaufen, ins Rennen über die 25 Runden. U 23-Athletin Miriam Dattke und Rekordhalterin Corinna Harrer, 2014 bereits einmal Deutsche Meisterin mit ihrer Allzeitbestzeit von 32:27,75 Minuten auf dieser Strecke, sind im Februar bei Eiseskälte auf der Straße schon 33:14 und 33:36 Minuten gelaufen. Anja Scherl hat im Vorjahr eine 33:17 auf den Asphalt gezaubert. Auch U 23-Athletin Franziska Reng hat schon eine 33:42 stehen und last but not least ist die DM-Dritte des Vorjahres Thea Heim die 10 000 Meter auch schon
in 33:48,73 Minuten gelaufen.

„Eine Prognose, wie die Reihenfolge schließlich im Ziel aussehen wird, kann und will ich wegen der frühen Jahreszeit, in der die Tagesform noch eine ganz entscheidende Rolle spielt, nicht im Geringsten abgeben. Man sollte aber das Ganze auch noch nicht so ernst nehmen“, sieht Telis-Teamchef Kurt Ring den kommenden Renntag sehr gelassen. Alles andere, als ein Dreifacherfolg des Juniorinnentrios Dattke, Reng und Marina Rappold (LG Telis Finanz Regensburg) bei der Landesentscheidung in der U 23 wäre eine faustdicke Überraschung.

Bei den U 23-Jungs werden die Adler-Zwillinge Lorenz und Felix vom 1. FC Passau die Medaillen mit Moritz Beinlich (LG Telis Finanz Regensburg) auslaufen. Favorit bei der U 20 ist Tobias Ulbrich (LG
Region Landshut). Laut Wetterbericht soll es zwar kalt (vier bis sechs Grad plus), aber trocken bleiben.