Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

26.04.18 20:15 Alter: 27 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik
Von: BLV

Zum ersten Mal führt mit Gisela Regele eine Frau den BLV-Bezirk Schwaben

Das ist ein Novum im Leichtathletikbezirk Schwaben. Zum ersten Mal in der 60-jährigen Geschichte wurde beim Bezirkstag in Friedberg mit der 55-jährigen Gisela Regele (LG Aichach-Rehling) eine Frau zur neuen Bezirksvorsitzenden gewählt. Sie trat die Nachfolge von Heinz Schrall an, der nach 19 Jahren Amtszeit nicht mehr kandidierte. Trotzdem wird Schrall der Leichtathletik nicht verloren gehen, denn er wurde wie Regele einstimmig in das Amt als stellvertretender Vorsitzender und Sportwart gewählt.


Die inzwischen schon legendäre Übergabe des Staffelstabes vollführten im Bezirk Schwaben Heinz Schrall (links) und Gisela Regele (rechts). Mit Regele übernimmt zum ersten Mal in der Geschichte des Bezirkes Schwaben eine Frau das Kommando.

Der neu gewählte Bezirksrat Schwaben mit der neuen Vorsitzenden Gisel Regele (Siebter von links), ihrem Vorgänger Heinz Schrall (Sechster von links) sowie BLV-Vizepräsident Gerd Neubauger (Fünfter von links) und DLV-Vizepräsident Jochen Schweitzer (Vierter von links). Fotos: BLV

Schrall hatte für sein Finale seine Heimatstadt Friedberg als Veranstaltungsort gewählt und konnte neben den Delegierten aus ganz Schwaben auch den Vizepräsidenten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) Jochen Schweizer und den BLV-Vizepräsidenten Sport Gerhard Neubauer begrüßen. Diese waren voll des Lobes über die Arbeit im zweitgrößten Bezirk des BLV. So sind aus Schwaben 20 500 Mitglieder, davon 7500 Jugendliche, von den Vereinen beim Dachverband BLSV als Leichtathleten gemeldet.

Schweitzer der auch Vorsitzender des größten BLV-Bezirkes Oberbayern ist, war begeistert über die gute gemeinsame Arbeit in Sachen Trainerausbildung und Nachwuchsförderung über die Grenzen beider Bezirke hinaus. In diesem Zusammenhang kündigte Neubauer als Ziel die Bildung von Regionalzentren an, von denen auch eines in Schwaben entstehen solle. Lob gab es außerdem für die Ausrichtung von Bayerischen Meisterschaften in den vergangenen Jahren in Schwaben und zum neu renovierten Rosenaustadion, das für große Titelkämpfe bestens geeignet sei.

Jochen Schweitzer und Gerhard Neubauer bedankten sich bei Heinz Schrall für die jahrelange gute Zusammenarbeit und zollten großen Respekt für dessen Arbeit. „Er hat immer fair, ehrlich und mit Begeisterung für Schwaben gekämpft“, meinte beide. Ein größeres Lob könne es nicht geben. Ebenso positiv fielen die Berichte der Kassen-, Lauf-, E-Kader- und Kampfrichterwarte, sowie des Statistikers aus.

Sorgen bereitet jedoch das umfangreiche Leichtathletikarchiv des Ehrenvorsitzenden Heinrich Lange, der vor kurzem seinen 80. Geburtstag feiern konnte. Aus Altersgründen will er sich von einem der besten Archive in Deutschland trennen. Seit 41 Jahren sammelte er alles was mit Leichtathletik zu tun hat, mittlerweile sind es 54 laufende Meter Regale, die mit Dokumenten gefüllt sind. Leider wurde für die Sammlung bisher kein neuer Raum oder Platz gefunden.

Die fälligen Neuwahlen im BLV-Bezirk Schwaben brachten folgendes Ergebnis:

Vorsitzende: Gisela Regele (LG Aichach/Rehling)

Stellvertretender Vorsitzender und Sportwart: Heinz Schrall (DJK Friedberg)

Schatzmeister: Siegmund Satzger (TSV Friedberg)

Jugendwartin: Monika Ritschel (TSV Schwabmünchen)

Schülerwart: Philip Xenos (TSV Göggingen)

Lehrwartin: Gisela Regele (LG Aichach/Rehling)

Kampfrichterwart: Arnold Keller (SpVgg Auerbach/Streitheim)

Laufwart: Dieter Claus (LG Wehringen)

Gehsportwartin: Gabriele Moser (MBB-SG Augsburg)

Statistik: Johannes Wawrzyniak (SV Untermeitingen)

Senioren-Statistik: Jürgen Hinterstößer (LG Reischenau-Zusamtal)

Schüler-Statistik: Angelika Peschke (TSV Friedberg)

Pressewart: Johann Kohler (SpVgg Auerbach/Streitheim).