Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

19.06.18 22:29 Alter: 97 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Senioren- und Breitensport
Von: Gerhard Zorn

Bayerische Seniorenmeisterschaften Regensburg: Oldies gehen auf Rekordjagd

Zwei Jahre mussten die bayerischen Senioren-Leichtathleten warten, bis sich alle bei einer nach Disziplinen vollständigen Meisterschaft wiedersahen. Bei den zurückliegenden beiden Titelkämpfen hatte der SWC Regensburg jeweils kurzfristig angeboten, Rumpf-Meisterschaften auszurichten. Die restlichen Medaillen wurden an anderen Orten vergeben. Dieses Jahr nun also wieder eine vollständige Meisterschaft, was die Sportler durch eine Rekordteilnahme dankten und Petrus durch Hochsommerwetter.


Der Top-Athlet unter den bayerischen Senioren: Jan Schindzielorz brilliert in Regensburg in seiner Spezialdisziplin, den 110 Meter Hürden, ebenso wie . . .

. . . über 400 Meter, die er zum ersten Mal überhaupt in seinem Leben lief.

Auch in der M 80 einsam Klasse: Guido Müller.

Mehrkämpferin Manuela Groß war in Regensburg ganz in ihrem Element: Acht Starts, acht Siege. Fotos (in der Reihenfolge): Harald Köhler, Dieter Krumm, Gerhard Zorn, Horst Hasslinger

Am Rande der Veranstaltung war zu hören, dass man sich beim BLV darauf geeinigt hätte, zukünftige Bayerische Senioren-Meisterschaften jährlich von Bezirk zu Bezirk weiterzureichen, um die Lasten gleichmäßig zu verteilen und den Fortbestand zu sichern. Bleibt zu hoffen, dass sich dann in den Bezirken, die an der Reihe sind, auch ein Ausrichter findet. Bedarf ist jedenfalls vorhanden, wie die zirka 360 Teilnehmer in Regensburg nachdrücklich unter Beweis stellten.

Was das Sportliche betrifft sind einige Rekordleistungen besonders hervorzuheben: Nicht ganz unerwartet konnte Jan Schindzielorz (LG Forchheim) in der M 40 seine eigene deutsche Bestleistung über die 110 Meter Hürden auf 14,35 Sekunden verbessern. Er siegte ebenfalls über die 100 und die 200 Meter (11,36 Sekunden und 22,95 Sekunden). Neuland betrat er mit seinem Debut über 400 Meter, wo er mit ausgezeichneten 51,57 Sekunden ebenfalls gewann.

Auch Guido Müller (TSV Vaterstetten) konnte in seinem ersten Jahr in der M 80 neue Rekordmarken setzen. Seine Zeiten über 200 Meter (30,83 Sekunden) und über 400 Meter (73,64 Sekunden) waren jeweils deutsche Bestleistungen. Selbst über die 80 Meter Hürden, bei denen er noch mit den neuen Hürdenabständen kämpft, kam mit 17,94 Sekunden eine neue bayerische Bestleistung heraus. Ein vierter Sieg blieb ihm wegen seines Fehlstarts beim 100-Meter-Lauf versagt.

Einige der weiblichen Teilnehmer erwiesen sich als ausgesprochene Titelsammler. Manuela Groß (LAZ Kreis Günzburg) hatte in der W 45 acht Disziplinen gemeldet und konnte in allen acht Disziplinen gewinnen (100 Meter, 200 Meter, 400 Meter, 80 Meter Hürden, Hochsprung, Weitsprung, Kugelstoß, Speerwurf). Gleiches gelang Romana Schulz (LAZ Oberburg-Miltenberg) mit fünf der von ihr gemeldeten sechs Disziplinen. Nur beim 100-Meter-Lauf wurde sie Zweite, die anderen fünf Wettbewerbe gewann sie (200 Meter, 80 Meter Hürden, Hochsprung, Kugelstoß, Speerwurf).

Was die Zahl der Titel betrifft, konnten sich bei den Männern neben dem oben bereits genannten Jan Schindzielorz noch Norbert Demmel (TSV Unterhaching; M 55) und Gerhard Zorn (TSV Vaterstetten; M 60) mit jeweils vier ersten Plätzen auszeichnen. Bei den Frauen taten es ihnen Resi Christl (LC Aichach; W 70) und Eva Nohl (TSV Langenzenn; W 70) mit ebenfalls vier Siegen gleich.

Mit jeweils drei Siegen schlossen ab:

Jürgen Gruber M 50 (LG Landkreis Aschaffenburg)
Hobmaier Raimund M 55 (PTSV Rosenheim)
Hubert Berger M 60 (TSV Schwabmünchen)
Karl Dorschner M 65 (TV 1848 Coburg)
Hermann Beckering M 75 (SpVgg Ahorn)
Hecksmiller Georg M 80 (TSV Legau)

Elsia Schöne W 30 (LG Wolfstein)
Christine Priegelmeier W 35 (LG Forchheim)
Tanja Fichtner W 40 (Lauffeuer Chiemgau)
Bianca Sturm W 40 (TSV 1860 Ansbach)
Irmingard Hennes W 60 (TSV Bad Endorf)
Ursula Krampf W 75 (SV Leerstetten)
Almut Brömmel W 80 (TSV 1860 München)

Sehr kurzfristig folgen nun in zwei Wochen die Deutschen Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach. Im September fahren dann die ambitionierten Seniorenathleten zur Seniorenweltmeisterschaft nach Malaga (Spanien).