Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

30.08.18 09:25 Alter: 25 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport, Senioren- und Breitensport
Von: Dieter Claus

Bayern fahren mit hohen Erwartungen zu Deutschen Zehn-Kilometer-Meisterschaften nach Bremen

Die Serie großer nationaler Meisterschaften geht am Wochenende zu Ende. Am Brocken finden die Deutschen Meisterschaften im Berglauf statt, in Bremen werden die Meister über zehn Kilometer gekürt. Während eine Mehrheit der Läuferinnen und Läufer in den Seniorenklassen sich vom Berg anziehen lässt, präferiert die Elite der deutschen Langstrecklerler den Straßenlauf.


Simon Boch und Florian Orth (von links) sind in Bremen mit dabei. Dagegen wird Philipp Pflieger fehlen. Foto: Kiefner

In der Hansestadt wird der Titel in der Mannschaftswertung mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Team der LG Telis Finanz Regensburg gewonnen werden. Die Domstädter schicken mit dem Deutschen Vizemeister auf der Bahn, Florian Orth, Simon Boch und dem Dritten der Deutschen Crossmeisterschaften, Tim Ramdane Cherif ein starkes Trio in den Kampf um die Einzelmedaillen. Erklärtes Ziel ist natürlich für die Regensburger die erneute Verteidigung des Mannschaftstitels. Orth ist gerade vor einigen Tagen eine starke 3000-Meter-Zeit mit 7:56 Minuten gelaufen und verzichtet auf eine Teilnahme beim ISTAF in Berlin. Als außerbayerische Konkurrenten mit Chancen auf vordere Platzierungen finden sich in der Starterliste Karsten Meier (LG Braunschweig). Fabian Clarkson (SCC Berlin), Steffen Uliczka (SG Kronshagen/Kieler TB) und Tobias Blum (LC Rehlingen).

Bei den Frauen geht die EM-Teilnehmerin Alina Reh (SSV Ulm 1846) als klare Favoritin ins Rennen. Sie hat mit ihrem vierten Rang bei den Europameisterschaften in Berlin über 10 000 Meter das beste Resultat einer deutschen Langstrecklerin erzielt. Aber auch in der Frauenwertung besitzt die LG Telis Finanz Regensburg gute Chancen auf Medaillenränge. Es sind dies Miriam Dattke und Franziska Reng. Alle drei genannten Läuferinnen könnten mit mehreren Medaillen Bremen verlassen. Sie sind schließlich auch in der Wertung U 23 gemeldet, und die Regensburgerinnen sind auch noch Anwärterinnen auf vordere Plätze in den Teamwertungen.

Dort rechnet BLV-Teamleiter Jörg Stäcker für die Mannschaften der LAC Quelle Fürth und der LG Region Landshut mit einer Platzierung unter den ersten acht Teams. In der Landshuter Mannschaft geht Regina Högl ins Rennen.

Letztendlich sind es nur drei bayerische Läufer aus der Seniorenwertung, die mit Edelmetall von diesen "Deutschen" zurückkehren könnten: Christine Sachs (LG Mettenheim) in der W 60, Ruth Schlager (TSV Neustadt) in der W 75 und Josef Katib (LAC Quelle Fürth) in der M 35. Katib zu seinen Chancen: "Seit zwei Monaten bin ich keinen Wettkampf mehr gelaufen. 31:30 bis 31:00 Minuten wären das Ziel. Die  Altersklasse M 35 ist nicht so wichtig, aber eine Medaille sollte drin sein."

Titeljagd pur betreibt am kommenden Wochenende das Läufertrio Walter Engelbert, Klaus Löwenhagen und Hans Bouricha-Hörmann vom FC Ebershausen. Das Team hat in der Altersklassenwertung dieses Jahr bereits den Mannschaftstitel im Crosslauf und auf der Halbmarathondistanz gewonnen. Am Wochenende soll nochmals geerntet werden. Am Samstag am Brocken und am Sonntag in Bremen. Die Reise nach Norden muss sich für die Schwaben schließlich "rentieren".