Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Leichtathletik

< Vorheriger Artikel

29.04.10 15:29 Alter: 8 Monat(e)
Kategorie: Leichtathletik
Von: Mittelbayerische Zeitung

„Regensburg geht immer voraus“: Sparkassen-Gala am 5. Juni der erste große Höhepunkt

Auf die Plätze, fertig, los: Nach zwei Trainingslagern in Portugal und Italien fiebern die Leichtathleten der LG Telis Finanz Regensburg nach einem immens erfolgreichen Jahr 2009 einer Saison entgegen, in der mehr als eine Handvoll der Aushängeschilder auf internationale Auftritte schielen – und das nicht mehr in den Nachwuchsklassen, sondern bei den Erwachsenen. Mal beziffert Telis-Vorstand Kurt Ring die Chance auf zehn Prozent, mal sind es 30 Prozent, wie bei der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz im Haus des Titelsponsors. „Mal schauen, wen wir durchbringen.“


Der erste große Höhepunkt ist die Sparkassen-Gala, die heuer für den 5. Juni terminiert ist und einen guten Ruf sowie eine interessante Historie besitzt. „2007 hatten wir Athleten aus 23 Nationen hier. 2006 gab es 16 Jahresbestleistungen, genauso viele wie bei der folgenden Europameisterschaft in Göteborg“, rührte Telis-Vorstand Kurt Ring die Werbetrommel für die Veranstaltung, die heuer noch mehr Zuschauer locken soll. Athleten lockt die Gala schon jetzt reichlich. „Unser Etat ist vergleichsweise winzig. Wir haben die Hälfte des kleinsten deutschen Meetings“, sagt Ring. „Wir haben Anfragen aus Brasilien, Kanada oder Amerika. Die können wir gar nicht erfüllen.“

Andere Ansprüche kann das Universitätsstadion sehr wohl erfüllen: Die Gala hat sich zum Sprinter-Treff der Extraklasse gemausert, der für Topzeiten gut ist. Briten und Franzosen haben sich angekündigt und suchen mit ihren Topleuten den Staffel-Härtetest gegen die deutschen Nationalmannschaften. Denn die Uni-Bahn gilt als schnell, sehr schnell sogar. „Normal hat man ab 200 Meter Rückenwind, weil die Büsche dagegen halten“, erklärt Ring. „Kann gut sein, dass wir diesmal keinen deutschen Sieger haben werden. Das würde uns fast ein bissl ärgern“, sagt Ring, der die Gala allzu gerne als Bühne für die einheimischen Kräfte sieht.

Das Motto der Sparkassen-Gala bleibt auch heuer gleich: „Wir investieren erst in die Struktur, dann in Leute“, sagt Ring. Und so wird der im Vorjahr so böse abgestürzte Live-Stream im Internet erneut angegangen. In Zusammenarbeit mit TVA aktuell und Matthias Walk will die LG Telis Finanz ein Vier-Stunden-Programm produzieren, das auch auf einer zwölf Quadratmeter großen Videowand in der Mitte des Unistadions zu sehen sein soll. „Das hat in Deutschland noch keiner gemacht“, sagt Kurt Ring. „Aber Regensburg geht immer voraus.“

Gerne wieder vorauslaufen würde der neue Vorzeigeläufer in blau: Der Luxemburger David Fiegen, Vize-Europameister über 800 Meter von 2006, präsentierte sich gestern erstmals im Telis-Anzug. Nach drei harten Jahren möchte der 25-Jährige zurück in die europäische Spitze. Auch für ihn, der derzeit noch harte 1500-Meter-Einheiten für sein Stehvermögen trainiert, soll die Sparkassen-Gala in Regensburg der erste ganz große Test nach einigen Wettkämpfen zum Rantasten werden.