Bayerischer Leichtathletik-Verband e.V.


Top Stories

< Vorheriger Artikel

12.07.18 03:48 Alter: 75 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Jugend / Schüler
Von: Dietrich Mauersberg

U 20-WM Tampere: Selina Dantzler wird starke Vierte im Kugelstoßen

Selina Dantzler (LG Stadtwerke München) hat das Kugelstoß-Finale der U 20-Weltmeisterschaften im finnischen Tampere am Mittwochnachmittag auf Rang vier abgeschlossen. Ihr weitester Versuch wurde mit 16,16 Meter vermessen, erzielt in Durchgang fünf. Für die 18-Jährige Münchnerin, die noch dem jüngeren U 20-Jahrgang angehört, war es der zweitbeste Wettkampf der Karriere mit der Vier-Kilogramm-Kugel.


Allseits zufriedene Gesichter gab es nach dem Kugelstoß-Finale von Tampere: (von links) Selina Dantzler, Trainer Andreas Bücheler und die zweite deutsche Starterin Hanna Meinikmann (TV Wattenscheid 01) die mit 15,41 Metern Siebte wurde. Foto: Privat

Weltmeisterin wurde die Neuseeländerin Madison-Lee Wesche, die im letzten Durchgang 17,09 Meter abgelieferte und damit enorme Nervenstärke bewies. Hinter Wesche platzierten sich mit jeweils 17,05 Metern Linru Zhang (China) und Jorinde van Klinken (Niederlande), wobei die Asiatin die Silbermedaille gewann, da ihr zweitbester Versuch weiter war als der ihrer gleichauf liegenden Konkurrentin.

Dantzler hatte sich von der Qualifikation zum Finale hin deutlich gesteigert. Mit 15,35 Metern zog sie am Mittwochvormittag mit der siebtbesten Leistung aus zwei Qualifikationsgruppen in den Endkampf der Top-Zwölf-Platzierten ein. Dort rangierte sie dann nach einem Stoß auf 15,96 Meter im zweiten Durchgang kurzzeitig auf dem Bronzerang. Mit ihrem fünften Versuch auf 16,16 Meter nahm Dantzler dann Witterung zur inzwischen drittplatzieren Neuseeländerin auf, die mit 16,47 Meter durchaus in Reichweite lag. Doch Dantzlers letzter Versuch brachte keine Verbesserung mehr. Gleichzeitig zog Madison-Lee Wesche zum Ende des Finales sogar noch an den beiden anderen 17-Meter-Stoßerinnen vorbei. Alles in allem also ein Ergebnis mit dem die U 18-Weltmeisterin des Vorjahres gut leben kann.

Gegenüber leichtathletik.de meinte Dantzler im Anschluss: „Ich bin echt froh, dass die Neuseeländerin im letzten Versuch noch so weit gestoßen hat. So bin ich mit meinem vierten Platz wirklich zufrieden. Heute Morgen hat mir irgendwie noch der Ansporn gefehlt, heute Nachmittag war die Spannung dann da. Ich hatte zwar noch auf einen Ausrutscher nach oben gehofft, aber mit knapp 16,20 Metern kann ich zufrieden sein.“