Bayerischer Leichtathletik-Verband e.V.


Dr. Rudolf Glötzner

Am Mittwoch, 1. Februar 2017 wäre Dr. Rudolf Glötzner, der erfolgreichste oberpfälzer
Leichtathlet 100 Jahre alt geworden.
 

In Memoriam Dr. Rudolf Glötzner  vor 100 Jahren geboren
 
Neunmal deutscher Meister, neunmal im Nationaltrikot
 
Dr. Rudolf Glötzner (TB Weiden) einer der Wenigen, wenn nicht der Letzte, aus der so erfolgreichen deutschen
Generation, die vor und während des 2. Weltkrieges Leichtathletik-Geschichte schrieben, wäre am 1. Februar 2017
100 Jahre alt geworden
1939 wurde er in Wien Studentenweltmeister im Stabhochsprung mit 4.10m.
1938 kam er bei den Europameisterschaften in Paris im Zehnkampf auf den undankbaren 4. Platz.
1937 holte er seine erste von 9 deutschen Meisterschaften und zwar in der Juniorenklasse  im Hochsprung mit 1,80m,
der  in darauffolgenden Jahr (noch Junior) die im Stabhochsprung und Zehnkampf folgten.
Silber im Hochsprung und Bronze im Speerwerfen komplettierten seine Juniorentitelsammlung.
1940 gelang ihm das "Triple", als er Deutscher Meister im Stabhochsprung, Fünf- und Zehnkampf wurde.
In diesem Jahr stand er in der Weltbestenliste im 10-Kampf an erster Stelle.
1941, 1942 und 1948 (nach dem Krieg)hieß der deutsche Meister im Stabhochsprung erneut Rudelf Glötzner
In Europa stand er 1941 im Stabhochsprung an erster Stelle.
Zweimal trug er sich als "Stabi" in die deutsche Rekordliste ein:
Am 16. August 1939 in Duisburg mit 4,148m vor 25.000 Zuschauern. Die Schriftleitung der Wiener
"Volkszeitung" versah ihren Artikel  über diese Veranstaltung mit der Überschrift:
"Glötzner- Rekordmann mit amerikanischem  Format"
Über seinen 2. deutschen Rekord im Berliner Olympiastadion schrieb die "Pariser Zeitung":
"Das herausragende Ereignis vor 40.000 Zuschauern am 2. August 1942 war der deutsche Rekord von
Rudolf Glötzner im Stabhochsprung mit  4.16m".
Bis 1942 trug er  nach seiner EM-Teilnahme 1938 noch achtmal das Nationaltrikot bei Länderkämpfen
Deutschland gegen England, Italien(2x) Ungarn (2x), Rumänien(2x) und einem Dreiländerkampf in
Helsinki gegen Finnland und Schweden, bei dem ein Weitspringer ausfiel und Glötzner einsprang.
Dabei gewann er sogar den Wettbewerb mit 7.73m, die bis 22.9.1968, als Hans Schicker
(Tirschenreuth) 7,41m sprang, als Oberpfalzrekord galten.
Bei bayerischen Meisterschaften bekam er achtmal Gold und sechsmal Silber umgehängt..
 
Zu Glötzners Zeiten sprang man im Stabhochsprung mit Bambusstäben,landete auf  harten
niedrigen Sprunghügeln und lief auf "Asche" an.
Welche Höhen hätte man damals mit den heutigen Veraussetzungen (Kunststoffbahn, Glasfiberstäbe,
erhöhte Aussprungflächen mit Schaumgummi) erzielt??
 
Olympische Spiele mussten jeweils ohne Rudolf Glötzner stattfinden:
1936 war er als 19-Jähriger  leistungsmäßig noch nicht so weit,
1940, dem erfolgreichsten Jahr seiner Laufbahn und 1944 fielen die Olympischen Spiele
dem 2. Weltkrieg zum Opfer. 1948, als er letztmals deutscher Stabhochsprungmeister wurde,
musste Deutschland noch zuschauen.
Mit vielen "großen Namen" stand er für Deutschland in Nationalmannschaften:
Rudolf Harbig 1936 Europameister(800m, 4x400m), Weltrekorde 1939 in Frankfurt und Mailand
über 400m bzw. 800m.
Gerhard Stöck, Gold- und Bronzegewinner 1936 mit dem Speer und mit der Kugel,
Karl Hein, 1936 Gold im Hammerwerfen und EM-Gold 1938.
Hans Woelke, Gold in Berlin 1936 mit der Kugel, Lutz Long 1936 Weitsprungsilber  hinter
Jesse Owens, dem vierfachen Sieger von Berlin., Wilhelm Leichum, Weitsprung-Gold 1934 und 1938
jeweils bei den Europameisterschaften.
 
Den oberpfälzer Leichtahtleten war Dr. Rudolf Glötzner, der wahrhaft Leichtathletik - Geschichte
"geschrieben" hat, immer Vorbild und Ansporn
 
Sie haben am 25. Februar 2010  einen großartigen Kameraden verloren.
 
Hartmut Schweitzer
 
 

70 Jahre BLV – Bezirk Oberpfalz

Der BLSV wurde  am 18. 7. 1945 gegründet, die Lizenz erhielt  er von der amerikanischen Militärregierung am 21. 6. 1946.

Der „Mittelbayerischen Zeitung“, MZ vom 18.12.1945 ist zu entnehmen, dass August Ulrich, Sportredakteur der „Schwäbischen Landeszeitung“, Augsburg vom KM zum „Landesbeauftragten für das Sportwesen in Bayern“ berufen wurde.
„Aufgabe: Schaffung einer einheitlichen demokratisch ausgerichteten Sportbewegung, die nach vernünftigen Gesetzen Spitzen- und Breitensport verbindet und fördert“.

Bei seiner Einführung trat Ulrich dafür ein, dass der BLSV (so die MZ) als Dachorganisation alle Sportarten  zusammenfassen soll.
Lt. „Der Neue Tag“(Weiden) vom 18. 4. 1946:
„Aufbau des BLSV in München
-    Landesausschuss  mit Landesausschussvorsitzendem (heute BLSV- Präsident)
-    Kreisausschüsse(heute BLSV-Bezirke) mit jew. Kreis(ausschuss)vorsitzendem
-    Bezirksausschüsse(heute BLSV-Kreise) mit jew. Bezirks(ausschuss)vorsitzendem

Lt. „Amtlichen Sportmitteilungen“, ASM (heute “Bayernsport“) wurden die einzelnen Sportarten als „Landessparten“gegründet:
-    Landessparte Leichtathletik
-    Landessparte Schwimmen etc.
Die heutigen Präsidien der Fachverbände innerhalb des BLSV firmierten unter „Landesspartenausschüsse“ z.B. „Landesspartenausschuss Leichtathletik“.
Die „Landessparten“ waren „nach unten“gegliedert:
-    „Kreissparten“, z.B. „Kreisssparte Leichtathletik“, (heute Bezirke), man sprach einfach nur von „Kreisen“z.B. „Kreis Oberpfalz“
-    „Bezirkssparten“ z.B. „Bezirkssparte Leichtathletik“(heute Kreise), man sprach einfach von „Bezirken“,z.B. „Bezirk Regensburg“

Mitarbeiter des heutigen Bezirkes Oberpfalz (früher Kreis Oberpfalz)
Die heutigen „Bezirke“ hießen bis zum 31. 12. 1957 „Kreise“ und umgekehrt.
Ab 1946 gab es in der Oberpfalz die Bezirke: Regensburg, Weiden, Schwandorf, Cham.
Ab 27 ./ 28.1.1951 kam aus geogr. Gründen der „Bezirk Kelheim“ dazu, der 1978 wieder als „Kreis Kelheim“ zurück nach Niederbayern ging.
Den  Kreis Cham gibt es seit 1964, den Kreis Schwandorf seit 1979 nicht mehr.
Ab 1.1.1980 existieren nur noch die Kreise „Oberpfalz Nord“ und „Oberpfalz Süd“

Bis in die 70er-Jahre wurde bei BLV, Bezirken und Kreisen alljährlich gewählt, später alle zwei, dann alle 3 Jahre; ab 1994 alle vier Jahre.

Bezirksvorsitzende (früher Kreisvorsitzende)
-    Josef Haller, Regensburg, 1946-1948
-    Erwin Horn, Regensburg   1948-1950
(Er war evakuiert aus Berlin.  Ich lernte ihn anl. des DLV-Verbandstages am 25.3.1972 in Wuppertal kennen. Er ging später wieder zurück nach Berlin und war von 1965- 1973 DLV-Rechtswart.)
-    Hans Prögel, Regensburg 1950-1954
-    Josef Simon, Schwandorf 1954-1968                           
-    Willi Klotz, Regensburg   1968-1969 komm.
-    Hans Badhorn, Weiden 1969-1970
-    Hartmut Schweitzer, Schwandorf 1970-1985 (er trat 1985 zurück, als er zum BLV-Präsidenten gewählt wurde)
-    Adolf Bruckner, Schwandorf 1985-1992
-    Manfred Steinberger, Wiesau 1992-1993
-    Herbert Rosenbeck, Regensburg1994-2006
-    Günther Helm, Amberg 2006-2007  komm.
-    Gerhard Priemer, Wiesau 2007-2010 komm.
-    Josef Zwickenpflug, Cham 2010-

Zweite Vorsitzende
-    Erwin Horn, Regensburg 1950-1951
-    Wolfgang Boneder, Regensburg 1951-1952
-    Josef Spießl, Regensburg 1952-1955
-    Siegf. Gemander, Schwandorf 1955-1962
-    Heinz Pittack, Schwandorf 1962-1964
-    Willi Klotz, Regensburg 1965-1968
-    Alois Fuchs, Weiden 1968-1969
-    Hartmut Schweitzer, Schwandorf  1969-1970
-    Walter Pohl, Saal 1970-1978
     Der Kreis Kelheim ging 1978 wieder zurück nach Niederbayern

-    Manfred Steinberger, Wiesau 1979 - 1991
-    Herbert Rosenbeck, Regensburg 1992-1994
-    Erwin Brunner, Nabburg 1994-2004
-    Günther Helm, Amberg 2005-2007
-    Gerhard Priemer, Wiesau 2007-2010
-    Josef Koller, Regensburg 2010-

Schatzmeister
-    H. Stäblein, Regensburg 1950-1954
-    Heinz Herrmann, Schwandorf, 1954- 1982
-    Hans-Jürgen Baumer, Schwandorf 1982-

Sportwarte
-    Anton Roitmeier, Regensburg 1950-1952 f. d. Bezirk Süd
-    Ludwig Rath, Weiden 1950-1951 f. d. Bezirk Nord
-    Kurt Morlock, Regensburg 1952-1953
-    Josef Spießl, Regensburg  1953-1954
-    Siegfr. Gemander 1954-1958
-    Siegm. Köstner, Cham 1958-1964
-    Hans Badhorn, Weiden 1964-1968
-    Rolf Watter, Regensburg 1968-1978
-    Gernot Köcher, Weiden 1979-1982
-    Franz Huf, Schwandorf 1982-1985
-    Herbert Rosenbeck, Regensburg 1985-1994
-    Gerhard Priemer, Wiesau 1994-2006
-    Alois Brandl, Bad Kötzting 2006-


Frauenwarte/-innen
-    Josef Simon, SAD 1952-1954
-    Hans Badhorn, WEN 1954-1955
-    Siegm. Köstner, Cham 1955-1958
-    Hans Badhorn, WEN 1958-1968
-    Rolf Watter, Regensburg 1968-1978
-    Gernot Köcher,WEN 1979-1982
-    Eva Watter Lappersdorf 1982- 2010


Wettkampfwarte
-    Gerhard Becker, Mitterteich 1998 -2002
-    Jochen Schweitzer, Schwandorf, 2002-2006
-    Gerhard Becker, Mitterteich 2006-2010
-    Alois Brandl, Bad Kötzting 2010-


Jugendwarte
-    Ernst Götz, Regensburg 1950-1952
-    Franz Laschinger, Regensburg 1962-1964
-    Franz Janele, Regensburg 1964-1969
-    Georg Salomon, Weiden 1969.-1973
-    Günther Schmidt, Weiden 1973-1985
-    Achim Höfer, Tirschenreuth 1985-1988
-    Lothar Walz, Schwandorf  1988-1994
-    Hannelore Ott, Eschenbach 1994-2002
-    Margit Fick, Regensburg 2002-2006
-    Josef Koller, Regensburg  2006-

Lehrwarte
      Alois  Roitmeier, Regensburg 1950 – 1952 f. d. Bezirk Süd
      Ludwig Rath, Weiden, 1950-1951 f. d. Bezirk Nord
      Josef Simon, Schwandorf 1952-1954
      Hans Badhorn, Weiden 1954-1960
      Heinz Hofmaier, Cham  1960-1985
      Helmut Martan, Regensburg 1985-1991
      Georg Hofmeister, Neustadt/WN 1991- 2010
      Gudrun Schmalzl, Regensburg 2010-2014

Kampfrichterwarte
       Kurt Morlock, Regensburg 1950-1954
       Adolf Bruckner, Schwandorf 1954-1988
       Klaus Schertel, Floß 1988-1991
       Willi Kelz, Augsburg 1992-2002
       Eberhard Ristig, Etterzhausen 2002-2006
       Josef Zwickenpflug, Cham 2006-2010
       K. Kelz-Rosenkranz, Steinberg 2010-2014
       Josef Zweck, Regensburg 2014-



      Kreisvorsitzende (bis 31.12.1957 Bezirksvorsitzende)

      Kreis Regensburg bzw. Kreis Oberpfalz Süd

               Alois Roitmeier, 1950-1952
               Hans Prögl, 1952-1954
               Franz Laschinger 1954-1955
               Georg Putz 1955-1968
               Gerd Binn 1968-1973
               Klotz, jun  1973-1974
               Eduard Feneberg 1974-1978
               Herbert Rosenbeck 1978-2006
               Günther Helm Amberg 2005-2007
               Josef Koller Regensburg 2007-

      Kreis Weiden bzw. Kreis Oberpfalz Nord
               Ludwig Rath, Weiden 1950-1951
               Alois Fuchs, Weiden 1951-1982
               Helmut Born, Vohenstr. 1982-1991
               Erwin Brunner, Nabburg 1991-2004
               M. Kreiß, K.demenreuth 2004-2010 komm.
               Alfred Lippert, Gleiritsch 2010-2014
               Hannelore Ott, Eschenbach 2014 komm.


     Kreis Schwandorf
               Fritz Kammerer sen. 1950-1952
               ? Wolf 1952-1955
               Josef Ernst 1955-1956
               Josef Simon 1956-1958
               Otto Köppl 1958-1968
               Ferd. Kerscher  1968-1972
               Bernd Stenzl 1972-1979

    Kreis Kelheim

              ? Pleyer 1951-1952
              Kohlmeier 1952-1954
              Josef Plank 1954-1956
              Hans Haage 1956-1960
              Hans Henke  1960-1966
              Walter Pohl 1966-1978

    Kreis Cham
             ? Urban 19501952
             Siegm. Köstner 1952-1958
             Heinz Hofmaier 1958-1964


Umbenennung der Sparte  Leichtathletik in Bayerischer Leichtathletik-Verband e.V. im BLSV.

Anlässlich der Landesspartentagung Leichtathletik in der Gaststätte Postgarten, in der Münchner Zweibrückenstr, am 29./30.1.1949 stellte der Kreis Oberbayern den Antrag, dass die Sparte Leichtathletik ab sofort den Namen“Bayerischer Leichtathletik-Verband e.V. im BLSV“ trägt und in das Vereinsregister des AG München eingetragen wird.
In den ASM vom 8.2.1949 heißt es über diesen „Verbandstag“ unter Beschlüsse: "Umbenennung der Sparte in Bayerischer Leichtathletik-Verband e.V. im BLSV“.


Hartmut Schweitzer

Schwandorf, 14. Oktober 2015

 

Rückblick der oberpf. Leichtathletik (im 5-Jahresrhythmus)

Jahr

Datum

Ereignis

1863   Gründung des TV Cham (heute ASV), TV Kötzting, TV Sulzbach- Rosenberg, Vereine, in denen sehr viel Leichtathletik betrieben wurde/wird. 
1893   Gründung des TB Regenstauf
1898 29./30.1. Gründung der Deutschen Sportbehörde für Athletik (heute DLV)
1913 20.12. Gründung des 1. FC Schwandorf in der Gaststätte Zur Rutsch`n
    Gründung des Nordbayerischen Leichtathletikverbandes in Nürnberg
  20-23.8. Gründung des IAAF in Berlin anläßlich des 2. Internationalen LA-Kongresses
1923   Nach dem Deutschen Turnfest (19.-23.7.) in München Streit zwischen Turnen und Sport; vom TV 1861 Regensburg trennt sich die Fußballabteilung ab und gründet den 1. FC Regensburg (28.11.), vom TB Jahn trennt sich die Spielabteilung ab und gründet am 28.2.24 den SB Jahn
  7.7./8.7. Nordbayerische Meisterschaften beim TV 1848 Nürnberg
Männer:
Sieger:
5000m: Findeis, TV Cham; Hoch: Platzer TB WEN; Kugel: Velhorn TV Amberg
Frauen:
Sieger:
100m: Reimer, TB Jahn Regensburg; Weit: Irrausch TB Jahn Regensburg
    Rasenkraftsport- DM: Leichtgewicht Hans Furthwengler SV 1889 Regensburg, Schwer: Max Furthwengler SV 1889 Regensburg
1928 3.2. Vereinigung von TV 1861, TB Jahn und MTV Regensburg zur RT (Karmelitensaal)
    W. Boneder TB Jahn Regensburg: Südd.-Meister im Hochsprung (1.84m), DM mit 1,90m, Olympische Spiele Amsterdam 16. mit 1,80m.
  16./17.6. Nordbayerische Meisterschaften in Fürth:
Sieger: 110m-Hü und 400m Hürden Weigert, 1. FC Regensburg, Hoch: Boneder, TB Jahn Regensburg 1,83m; Hammer: Mang, TB Jahn Regensburg 44.79m, A.K. Dt. Rekord 46.05m
1933   Clubkämpfe der in Regensburg LA-treibenden Vereine: TB Jahn, Post ,TG Walhalla, 1. FC,Eintracht, Ratisbona, Donaustauf, Stadtamhof
  25.6. Nordbayerische Meisterschaften in Regensburg:
Sieger: Hammer, Mang 44.21m, Boneder 1,80m, Fenderl-Diskus 38.32m (TB Jahn Regensburg), Roitmeier, RT Weit: 6,72m.
Drei: Jakob, TB Jahn Regensburg 12,75m (Nationaltorwart -Fußball)
    DM-Rasenkraftsport: Hammer/Leichtgewicht Reil, Olympia Weiden 40,23m
    Im Nationaltrikot: Länderkampf Schweiz- Deutschland in Basel: Hans Jakob, Dritter mit 1,75m
1938 9./10.7. Regensburg Bayerische Junioren-u. Mehrkampfmeisterschaften:
Sieger: Stabhoch. Glötzner, TB Weiden, 3,80m; Hammer: Karrer, RT, 38,47m; Weit: Schilleder, RT 6.70m
  16./17.7. Stuttgart Deutsche Junioren-Meisterschaften:
Zehnkampf: Glötzner, TB Weiden, 6416 Punkte
  29.7. Deutscher Juniorenmeister im Stabhochsprung(Breslau), Glötzner, TB Weiden
  4./5.9. EM-Paris: Glötzner, TB Weiden, Vierter im Zehnkampf mit 6492 P.
  17.9.-19.9. Erste Frauen EM in Wien
1943 20.6. Meisterschaften des Gaues Bayer. Ostmark in Regensburg (Jahn-Wiese)
Sieger:
Männer: 100m: Weígl, Haidhof, 11,7 sec; 1500m: Bühler, RADR, 4:37.6 min, 5000m: Rollshäuer, RT 17:24,5 min, Hoch: Tutscheck, TV Amberg, 1.70m; Kugel: Seifert RBR, Rgbg., 11.94m; Diskus: Peyker RADR 33.70m; Speer: Mayer, RADR 50.77m; Hammer, Furthwengler RBR, 36.95m; 4x100m: TV Amberg 47,2 sec,.
Frauen: 100m: Haneberg RT, 13.0s; Kugel: Pfützner, RT 9.45m; Diskus: Kolb, TV Amberg 31.43m; Weit: Haneberg RT, 5.38m
1948   Kreisvorsitzender (heute Bezirksvorsitzender) Erwin Horn, Regensburg. Berliner, war nach dem Krieg nach Regensburg verschlagen, ging wieder nach Berlin zurück, war 1956-1973 Rechtswart des DLV.
  25.2. TB-Anlage durch die Militärregierung freigegeben
  2.4. Regensburger Leichtathletik-Problem: Von der Militärregierung sind noch keine LA-Anlagen freigegeben
  5.6. Oberpfalzmeisterschaften in Weiden: Weiden 5 Titel, Regensburg 6 Titel.
  14./15.8. Deutsche Meisterschaften Nürnberg: Glötzner TB Weiden wird nochmals Deutscher Meister im Stabhochsprung
1953 25.1. Kreistag (heute Bezirkstag) in Schwandorf, Vorsitzender H. Prögel, Regensburg
  14.6. Oberpfalzmeisterschaften beim TB Weiden
  29.6. Großes Jubiläumssportfest des ASV Cham (früher TV)
  25./26.7. Deutsche Meisterschaften in Augsburg
  29.11. DLV beschließt Einführung von Dt. Hallenmeisterschaften
  4.7./5.7. Heinz Kosina, FC Schwandorf wird Bayerischwer Meister über 100m mit 10,9 sec, Dritter DM über 100m, Länderkämpfe - DLV gegen: Schweiz, England, Jugoslawien, Griechenland, Luxemburg, Türkei
1958 5.7./6.7. Sonthofen Bayerische Jugendmeisterschaften:
N. Giesbacher, SpVgg Weiden 400m, 50.2 sec; G. Meier, TB Weiden B.Jgd.Meisterin Diskus: 36.03m
  19.-24.8. Stockholm: Erste Teilnahme einer gesamtdeutschen Mannschaft bei der EM
1963 29./30.6. Freising Bayerische Juniorenmeisterschaften:
E. Dirnberger, SpVgg Weiden gewinnt 100m in 12,4 sec
Bayerische Jugendmeisterschaften Burghausen:
B. Schulze, TB Weiden gewinnt die 110m-Hü in 14.9 sec
  6.7./7.7. Schweinfurt: G. Hefner RT , Bayer. Meisterin 800m 2:19.2 min
  2.-4.8. Krefeld Deutsche-Jugendmeisterschaften:
B. Schulze, TB Weiden, Vizemeister über die 110m-Hü in 14.3 sec
1968 29./30.6 Schongau Bayer. Junioren-Meisterschaften:
Sieger: H. Magerl, TUS Süd Regensburg Hoch 1,95m, Kugel:14.25m; R. Kick, TUS Süd Regensburg, Dreispr. 14.25m; R.Hahn RT 400m: 60.21, 800m: 2:21.0 min
Bayerische Jugend-Meisterschaften Bischofswiesen:
L. Niedermeier, DJK Regensburg 3000m: 8:54.0 min; Josef Magerl, TUS Süd Regensburg, Kugel: 14,72m
1973 27./28.1. München Bayerische Hallen-Meisterschaften: Sieger:
Frauen: M.Schuller, LG Stiftland 60m, 7.70sec
Männer: W. Koller, TB Weiden 400m, 51,3 sec; Jugend: K. Hammerl, TV Vohenstrauß 3000m, 10:20.0 min; Kassecker, LZ Amberg Hoch, 2,01m
R. Langer, LG Regensburg 400m, 63,9sec; U. Wagenpfeil, LG Regensburg Hoch, 1,63m
  27.5. Weiden Bayer. Staffelmeisterschaften:
Sieger: TB Weiden 4x400m mit Köcher, Hermann, Koller, Griesbacher: 3:19.1 min
3x1000m - Jugend A: LG Regensburg Pelz, Klostermeier, Bötzl 8:06,0 min.
  7./8.7. Lauf Bayer. Jugend-Meisterschaften:
Kasecker, LZ Amberg Hoch 1.93m
  4./5.8. Augsburg Süddt. Meisterschaften:
H. Magerl, LG Regensburg 2.13m
  23.9. Bayreuth Bayerische Junioren-Meisterschaften:
Hecht, LG Stiftland 400m-Meister 50,0 sec; Stadlbauer, TV Waldmünchen Hammer: 50.58m; LG Regensburg 4x100m-Staffel mit Liedel, Bonzol, Lehner, Irrgang 42,3 sec; M. Schuller, LG Stiftland 100m, 12,2 sec
1978 11./12.1. München Bayer. Hallen-Meisterschaften:
C. Prokop, LGR, Meister mit 7,31m; WJ Weit: S. Weber, LGR 5,64m
  4.6. Trostberg: MJ 3x1000m Sieger: LGR mit Bäuml, Bauer, Lang 8:16.3 min
  1./2.7. Bamberg: Weitsprungmeister: Dr. H. Schicker, LG Stiftland 7,75m
  30.7. Regenstauf Bayer. Jun.-Meisterschaften:
C. Prokop, LGR, Weit 7.67m; 4x100m: LGR: Schmole, Degenhardt, Grießmeier, Weber
1983 22./23.1. München Bayer. Hallen-Meisterschaften: Weitsprungmeister: Dr. H. Schicker LG Stiftland 7.46m
  2./3.7. Ingolstadt Bayer. Meisterschaften Jugend:
MJA S.Brunner, SGS Amberg, 5000m 15:39,41 min
WjA: Weit: C. Brammerloo, LGR 5.76m
  2./3.7. Hösbach Bayer. MK-Meisterschaften:
7-Kampf-Mannschaft SWC Regensburg: Koller, Hartlaub, Rachowka, 13507 P.
  9./10.7. Elsendorf Bayer. Meisterschaften Jugend B:
Weit: C. Brammerloo LGR 5.93m; Diskus: M. Steinbeisse, LGR: 38.40m; Speer: R. Rosenbeck, SWC Regensburg 41.66m
  22./23.7. Ettlingen Süddt. Meisterschaften:
WJgB: Weit C. Brammerloo, LGR 6.06m
  7.-14.8. Helsinki Erste Leichtathletik - WM
1988 23./24.1. München Bayer. Hallen-Meisterschaften: MJA: Hoch: D. Bayreuther, LG Stiftland 2.05m; Drei: C.Hartwanger, SC Eschenbach 14.50m
  18./19.6. München Bayer. Meisterschaften MK:
7-Kampf-Mannschaft Rosenbeck, Koller, Hartlaub, SWC Regensburg 13863 P.
Junioren-10-Kampf: SWC Regensburg Breitfelder, Schönfelder, Wismuth 16581P.
  18./19.6. Junioren-Meisterschaften 10000m: T. Ertl, LLC Marathon Regensburg 30:57,38 min
    Kulmbach Bayer. Meisterschaften Jugend A:
Hoch: D. Bayreuther, LG Stiftland 2.12m; Drei: C.Hartwanger, SC Eschenbach 14.41m
  25./26.6. Hof Bayer. Schülermeisterschaften:
W14: H. Standecker, FC Schwandorf, 75m, 9,50 sec; W 13: Weit: K. Benker, SV Altenstadt 5.26m
Junioren-M. 3x1000m, DJK Weiden: Bösl, Liebisch, Vollbracht: 7:43,29 min
  2./3.7. München Bayer. Meisterschaften M + F:
Weit: Dr. H. Schicker, LG Stiftland 7,31m; 3000m-Hindernis T. Spiegelsberger DJK Weiden: 9:02,04 min
  8.-10.7. Lübeck Dt. Jugend-Meisters.: Hoch: D. Bayreuther, LG Stiftl. 2.12m
  9./10.7. Plattling Bayer. Meisters.:
10000m: B. Waeber, LGR 36:50,0 min
  17.7. Schweinfurt Bayer. Junioren-Meisters.:
5000m: T. Ertl, LLC Marathon Regensburg 14:39.27 min, Hoch: D. Bayreuther LG Stiftland 2.11 m
  16./17.7. Bogen Bayer. Jugend B-Meisterschaften:
K. Zenger, 3000m LGR 10.32,89 min
  24.7. Ebensee/Austria: Dr. H. Schicker, LG Stiftland, Senioren-Weltrekord M 40 mit 7.54m
  25.9. Süddt. Junioren-Meisters.: T. Ertl LLC Marathon Regensburg, 10000m 30:57,38 min
1993 24.1. Fürth Bayer. Hallenmeisterschaften :
B. Hudy, LLC Marathon Regensburg, 3000m 10:00,68 min; S. Smieja LGR, Weit 6.14m; WJA: TV Kötzting 4x200m Hien, Weichs, Weimer, Woiczecki 1:47,13 min; MJA F. Planer, FC Schwandorf, 400m 49.46 sec
  6.2. München Bayer. Hallenmeisterschaften:
Jugend: 60m + Weit M. Hoibl, LGR 7.08 sec + 6.87m; 1000m: Pielhofer, Detag Wernberg 2:42,26 min; Frauen 5-Kampf: S. Smieja, LGR, 4079 P.
  17.4. Kaufbeuren Bayer. Jugendmeisters.: MJA O. Schraml Detag, Wernberg, 5000m 15:33.16 min
  22.5. Puchheim: Schraml, Hartmann, Pielhofer Detag Wernberg, MJB 3x1000m 8:16.68 min
  5./6.6. Donauwörth Bayer. Meisterschaften Jugend A:
M. Pielhofer Detag Wernberg 3000m 8:48.51 min; Speer: M.Gallistl SV Altenstadt 58.02 m
  12./13.6. Hösbach Bayer. Meisterschaften und Jugend-Staffeln:
S. Smieja, LGR, Weit 6.14m; Detag Wernberg Buchner, Malzer, Pielhofer, 3x1000m 8:03,68 min
  19./20.6. Vöhringen Bayer. Jugendmeisters. Junioren- + Jugend B:
MJB: M. Pielhofer, Detag Wernberg 800m und 1500m: 1:59,11 min + 4:14,07 min; WJB: Hammer: M. Priemer LG Stiftland: 39.72m; Speer: K. Gallistl SV Altenstadt 36.60 m
  17./18.7. Illertissen Bayer. Mehrkampf-Meisterschaften Jugend A:
5-Kampf: W. Hübl, SC Eschenbach 6645P.
  24./25.7. Markt-Schwaben Bayer. Mehrkampf-Meisterschaften:
7-Kampf: S.Smieja, LGR 5501 P.
1998 17./18.1. Fürth Bayer. Hallenmeisterschaften: J. Schuster TV Burglengenfeld, Hoch 1,95m,
  25.4. Bayer. Meisterschaften Langstaffeln Landshut:
WJA: 3x8oom DJK Weiden: Faldig, Rieck, Knorr: 7.27,38 min; Männer: LLC Marathon Regensburg Furtner, Kreckl, Dölling, Brack 3x1000m
  16.5. Freising: Bayern-Cup LGR
  20.5. Vaterstetten Bayer. Meisterschaften Junioren:
M. Klöckner Detag Wernberg, 3000m-Hindernis 9:17 97 min
  13./14.6. Erding Bayer. Meisterschaften Junioren und Jugend B + 10000m Männer und Frauen:
10000m Männer: C. Scholler, LGR: 31:40,10 min;
10000m Frauen: K. Kaufmann. LGR, 37:04,85 min ;
Junioren: Stabhoch: Thilo Kraus: 4.70m; Diskus: Torsten Kraus: 48.71m, beide LGR
WJB: Hammer: M. Priemer TB Jahn Wiesau, 52.22m; Hoch: J. Schuster, TV Burglengenfeld 1,97m
  18./19.7. München Bayer. Schüler-Meisterschaft:
W14: K. Lunz, LGR 12.33m; W15: Hoch: A.Schoss, LGR, 1,68m; M15: 80m-Hü. T. Soller, SV Obertraubling 11.06 sec
  25./26.7. Regensburg Bayer. Meisterschaften:
Männer: Stabhoch. F.Schönbeck, LGR 4.90m; Frauen: 5000m: K.Kaufmann LGR 17.38,38 min; Speer. S.Aures, DJK Weiden 50,04 m.
2003 8.1. Fürth Bayer. Hallenmeisterschaften JugendA:
MJA: Kugel: M.Tschiers LGR 16.20m; 200m: S. Wittl LGR:22.00 sec;
WJA: 800m: A.Petermichl TV Kötzting, 2:17.84 min; 3000m: L. Gläß LGR 10:45,89 min; Drei: C.Pfeffer SV Obertraubling 11.67m; WJB: 3000m: S. Lutz LGR 10:27.97min
  25./26.1. Bayer. Meisterschaften Männer, Frauen, Jugend B:
Männer: 200m S.Wittl, LGR, 22.15 sec.; MjB: Hoch: A.Gmeiner, LAC Tirschenreuth 1.94m;
WJA: 1500m L. Gläß LGR: 4:55.80min; WJB: 1500m S.Lutz LGR 4:50,04 min; Dreisprung: S.Pfeffer SV Obertraubling 11.88m
  1.2. Wiesau Bayer. Winterwurf Meisterschaften:
MJB: M. Stilp DJK Weiden, Speer 49,26m
  22./23.1. München Bayer. Hallenmehrkampf-Meisterschaften:
Männer: 7-Kampf: A. Udvari LGR: 4916 P; WJB: S. Pfeffer SV Obertraubling 5-Kampf: 3267P.
  3.5. Regensburg Bayer. Langstaffel-Meisterschaften:
3x800m: Schülerinnen A: Schoch, S. Heuberger, A.Heuberger LGR 7:20,17
  10.5. Freising Bayer. Meisterschaften: 3x800m- Juniorinnen: R.Maschke, Panzer, Karl LGR 7:59,39 min
  17.5. Bayern-Cup: LG Regensburg
  14./15.6. Passau Bayer. Meisterschaften Junioren + Jugend B:
Junioren Hoch: A.Götz, LGR 1,95m; Juniorinnen: 800m: M. Fröhler, SV Obertraubling 2:13,94 min; Dreisprung K. Widder, TV Amberg 12,45m; MJA: 110 m-Hü: T. Soller, SV Obertraubling 14.46 sec; Kugel: M.Tschiers, LGR 16,47m; WJB: S. Lutz LGR, 1500m und 3000m: 4:37,47 min + 10:30.43 min
  19.6. Regensburg Bayer. Meisterschaften 10000m:
V. Schäffer LGR 34:35,73 min
  26/27.8. Aichach Bayer. Meisterschaften Männer,Frauen, Schüler:
Männer: 400m: F. Leidl, 49,43 sec; 1500m: G. Hehn, 3:54,45 min.; 5000m: D. Pyka: 14:48;79 min., alle LGR; Frauen: 800m: K. Schönfeld, SWC Regensburg 2:08,44 min; Hammer: M.Priemer, LGR 65,64m;
M14: 80m-Hü: S.Brettner, TV Burglengenfeld 11,73 sec; Stab: S.Deml LGR 3,20m; W15: 2000m: A.Heuberger, LGR: 6:51,07 min; Stabhochsprung S.Zwicknagel, SWC Regensburg 2.80 m; W14: 2000m: S.Heuberger, LGR 7:07,44 min; Diskus: K.Bößl, SC Eschenbach 32.11 m; Hammer: J. Jakulski, TB Wiesau, 27.49m
  9./10.8. Regensburg: Süddt. Meisterschaften:
800m: E. Schelestow LGR: 1:49,94 min.
2008 12.1. München Bayer. Hallenmeisterschaften Jugend A:
MJA: 800m: J. Zweck, LGR 1:58.43 min.; WJA Stabhoch A.Gratva SWC Regensburg 3.70m; Weit. M. Singer, TV Vohenstrauss 5.51 m
  12.1. München Bayer. Winterwurf-Meisters.: WJA: J. Jaskulski TB Wiesau, Hammer 41,05m
  19./20.1. Bayer. Hallenmeisterschaften Männer,Frauen, Jugend B:
Männer: Drei: D. Steinleitner, LGR: 14.33m; MJA: 1500m: J. Zweck, LGR 4:05.61 min;
Frauen: 60m-Hü: M. Spindler, LGR 8.51 sec.; WJA: 1500m: J.Kick, LGR 4:50,55 min.; WJB:400m: C. Harrer, LGR: 56,66 sec; Stabhoch A. Garatva,SWC Regensburg 3.70m
  16.2. München Bayer. Hallenmeisterschaften-Mehrk. Schüler(innen):
W14: L. Weiß, TV Kötzting, 25400 P.
  1.5. Passau Bayer. Langstaffeln:
Männer:3x1000m: LGR (Bosse, Hehn, Stewart) 7:29.91 min.; Junioren: LGR: Lehle, Pflieger, Zundler: 7:32,01 min.; MJA: LGR L. Ziegler, J.Graf, J. Zweck 8:00,12 min.; Juniorinnen: 3x800m: LGR Kick, Lutz,Danner 6:40,56 min; WJB LGR Piendl, Biehler, Harrer 6:58,57 min
  12.5. Schwandorf Bayer. 4x400m-Meisterschaften:
Junioren: TV Burglengenfeld Kugler, Pretzl, Wein, Fischer 3:25,91 min.; Juniorinnen: LGR C. Kleye, Plinke, F. Kleye, Danner 3:57.94 min.; MJA: LGR M.Ziegler, Bihler, J. Zweck, Graf 3:25,46 min
  6.6. Regensburg Bayer. Meisterschaften Hindernis:
3000m-Frauen: S. Lutz LGR, 10:25,55 min.
  21.6. Ingolstadt Bayer. Meisterschaften Hindernis MJB:
2000m: L. Kellner LGR 6:17,14 min
  28./29.6. Dillingen Bayer. Meisterschaften Junioren, Jugend A und B:
Junioren: 800m: S.Zundler, LGR 2:01,03 min.; 1500m: P. Pflieger,LGR 3:45,55 min; Hoch: Chr. Irlbeck, TV Kötzting, 1,96m; Drei: C. Ingl, DJK Weiden 13.45m;
Juniorinnen: 1500m: S. Lutz LGR: 4:31.61min; 3000m: S. Lutz: 9.52,71 min.;
MJA: 110m-Hü S. Matula LGR 14.23 sec.; Stabhoch S. Matula: 4.80m; Weit S. Matula: 7,05m; Drei: M. Ziegler LGR 14.89m;
WJA: 1500m: J. Kick LGR: 4:30,40min; 3000m: J.Kick: 10:33,77 min.; Hoch: M. Singer TV Vohenstrauss 1.69 m; Weit: M. Singer 5.63m
WJB: 200m: C.Harrer LGR 25.14 sec.; 400m. C. Harrer:55.91 sec.; Stabhoch A.Garatva, SWC Regensburg 4.00m
  12./13.7. München Bayer. Meisterschaften Männer, Frauen, Schüler:
Männer: 1500m: P. Pflieger LGR.3:50,52 min
Frauen: 1500m: K. Zeitler LGR:4.37,21 min.; 100m-Hü: P.S pindler LGR 13,95sec.; Weit: M. Weitzel LGR: 5.92m;
M15: Drei: S. Ziegler LGR 12,57m; W15: 100m: F. Ott, Detag Wernberg 12,72 sec; W14: 100m: L. Krampert LGR 12,47sec
  18.-20.7. Berlin Deutsche Jugendmeisterschaften:
MJA: Drei: M. Ziegler LGR: 15.19 m; WJB 400m: C. Harrer,LGR 55.18 sec., 3x800m-Männer: LGR (Lorbacher, Pflieger, Zundler) 7:18,87min
  9./10.8. Wunsiedel Bayer. Mehrkampf-Meisterschaften Männer, Frauen, Jun, Jgd A+B:
5-Kampf: MJA-Mannschaft LGR (M.Ziegler, Kreuzer, Brunner, Prunkl, Deml) 14648 P.; MJA: 10-Kampf: M. Ziegler LGR 6018 P.; MJB: 5-Kampf-Mannschaft-LGR (Rud,Knoll,L.Zweck, Gutzening, J. Zweck) 14441 P. ; MJB: 10-Kampf-Mannschaft (Rud, Knoll,L.Zweck) 17291 P.
  16./17.8. Ohrdruf Süddt. Meisterschaften Männer, Frauen, Jugend B:
5000m-Frauen: V. Ulrich LGR 17:04,05 min.

 

Die Informationen hat dankenswerterweise Hartmut Schweitzer zur Verfügung gestellt!