Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Bezirke/  Niederbayern/  Berichte/  Talentiade 2014

Bei der Talentiade wurde der Leichtathletik-E-Kader für das Jahr 2014/2015 ermittelt

Die Teilnehmer bei der Talentiade in Passau mit den E-Kader-Trainerin Anna Schmid (Mitte von links), E-Kader-Koordinatorin Steffi Schwaiger, Schülerwart Andreas Schmid (Mitte von rechts) und Jugendwart Florian Grasl.
Einzelsiegerin bei den Mädchen wurde mit sehr guten 35 Punkten wurde Selina Straßberger (TSV Plattling), die v.a. im Sprint und beim Cooper-Test zu gefallen wusste.

Gute Ergebnisse bei der Sichtung in Passau – Selina Straßberger und Kilian Richter Einzelsieger

Die diesjährige Talentiade fand wie in den letzten Jahren auch in Passau an der Universität statt. Hierbei wurden die Jahrgänge 2001 und 2002 gesichtet. Über 50 Jugendliche aus 17 verschiedenen niederbayerischen Vereinen kämpften um die begehrten Plätze im E-Kader, in den schließlich 20 Athletinnen und 14 Athleten berufen wurden.

Bei guten äußeren Bedingungen kamen vergangenes Wochenende die talentiertesten Sportler der Jahrgänge 2001 und 2002 in Passau zusammen. Nach der Begrüßung durch E-Kader-Koordinatorin Steffi Schwaiger (TV Freyung) folgte ein gemeinsames Aufwärmen mit Einlaufen, Gymnastik und Stabilisierungsübungen und Koordination bzw. Lauf-Abc. Danach wurden grundlegende Techniken des Turnens überprüft, wie z.B. Rolle vorwärts, Rolle rückwärts, Rad auf beiden Seiten und Handstand.

Anschließend begannen die eigentlichen Testdisziplinen 30 m fliegender Sprint, 5er-Hop, Medizinballschocken und dem Cooper-Test (12 min-Lauf). Für die erreichten Leistungen in den einzelnen Disziplinen gab es zwischen null und zehn Punkten, die zum Schluss alle zusammengezählt wurden.

Beim 30 m-Sprint erzielte Selina Straßberger (TSV Plattling) die schnellste Zeit aller Mädchen. Sie brauchte für die 30 m nur sehr gute 3,66 sec, was neun Punkte bedeutete. Etwas langsamer war der beste Junge, Kilian Richter (TSV Bogen) mit 3,69 sec. Sich ebenfalls gut in Szene setzen konnten sich noch Lukas Schwientek (TV Mallersdorf) in 3,74 sec und Valentin Stix (ETSV 09 Landshut) in 3,78 sec. Bei den Mädchen konnten noch Teresa Beck (FTSV Straubing) mit 3,69 sec und Pia Gubisch (LG Wolfstein) mit 3,74 sec überzeugen.

Beim Medizinballschockwurf konnten vor allem drei Schülerinnen überzeugen, die alle die Maximalpunktzahl von 10 Punkten erreicht haben. Am weitesten kam dabei Lena Wallner (SF Zeilarn) mit überragenden 13 m, dahinter landeten Straßberger mit 12,30 m und Gubisch mit 11,60 m. Bei den Schülern war die Ausbeute nicht ganz so hoch, Cedrik Würfel (ETSV 09 Landshut) erreichte neun Punkte mit 10,80 m, dahinter kamen Valentin Stix (10 m) und Kilian Richter (9,80 m) auf sieben Punkte.

Der 5er-Hop (fünf Sprünge aus dem Stand ohne Anlauf) wurde bei den Mädchen zu einem sehr spannenden Wettbewerb, bei dem die drei besten Athletinnen letztendlich nur 5 cm auseinander waren. Pia Gubisch setzte sich mit 11,54 m knapp durch vor Lena Wallner mit 11,52 m und Teresa Beck mit 11,49 m. Bei den Jungen war Marco Bauer der überragende Springer, er erzielte 12,07 m neun Punkte. Dahinter mit je acht Punkten landeten Lukas Schwientek mit 11,76 m und Arion Stender (TSV Altfrauenhofen) mit 11,53 m.

Den Abschluss dieses Testwettkampfes bildete der Cooper-Test. Innerhalb von 12 min mussten so viele Meter wie möglich gelaufen werden. Am besten abgeschnitten hat dabei Arion Stender mit guten 3000 m, knapp dahinter landeten Kilian Richter und Kilian Mack (TSV Mainburg) mit jeweils 2900 m. Bestes Mädchen war Selina Straßberger mit 2800 m vor Teresa Beck mit 2700. Dahinter kam eine ganze Reihe von Athletinnen auf 2600 m.

Nach einer Mittagspause und einem lustigen Abschlussspiel (Fuchs und Hase) folgte nach der Auswertung aller Ergebnisse die Siegerehrung. Hier wurden die besten Schülerinnen und Schüler noch für ihre Leistungen geehrt. Bei den Mädchen gewinnen konnte Selina Straßberger mit sehr guten 35 Punkten. Knapp dahinter landete mit 34 Punkten Pia Gubisch. Auf den dritten Rang kamen punktgleich mit 32 Punkten Lena Wallner und Teresa Beck. Bei den Jungen konnte sich Kilian Richter mit 32 Punkten durchsetzen. Dahinter auf Platz 2 mit 29 Punkten landeten Valentin Stix und Lukas Schwientek, auf Platz 3 kamen mit 28 Punkten Cedrik Würfel und Arion Stender.

Abschließend wurden 34 Athletinnen und Athleten aufgrund der Ergebnisse der Talentiade und erbrachter Vorleistungen in der Saison 2014 für den E-Kader 2014/2015 nominiert: Lena Wallner, Lena Wanninger, Sina Unterhuber, Sanja Negucic, Marco Bauer, Florian Schult (alle SF Zeilarn), Selina Straßberger, Timea Weiderer, Anna-Lena Schärfke, Christian Braun (alle TSV Plattling), Lea Stark, Veronika Priller, Hannes Gerl, Kilian Mack(alle TSV Mainburg), Amelie Glanzer, Hannah Hochwimmer, Anna Horak (alle TuS Pfarrkirchen), Sofia Jörg, Franziska Weinzierl, Moritz Schalle (alle TV Wallersdorf), Juliane Oster, Valentin Stix, Cedrik Würfel (alle ETSV 09 Landshut), Valentin Probst, Alexander Sperl (beide TSV Regen), Pia Gubisch (LG Wolfstein), Lukas Obermeier (1. FC Passau), Arion Stender (TSV Altfrauenhofen), Lukas Schwientek (TV Mallersdorf), Kilian Richter (TSV Bogen), Kerstin Stiersdorfer (TSV Ergoldsbach), Lina Jahn (VfL Landshut), Paula Heim (TSV Deggendorf), Teresa Deck ( FTSV Straubing).

Vier gemeinsame Kadermaßnahmen stehen in den Wintermonaten auf dem Programm. Der erste Tageslehrgang findet am 15.11.2014 in Deggendorf statt. Außerdem findet nächstes Jahr Anfang September ein gemeinsames Trainingslager zur Vorbereitung des E-Kader-Vergleichskampfes und des Länderkampfes statt, die der Höhepunkt und das Ende des E-Kader-Jahres 2014/2015 sind.