Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Bezirke/  Niederbayern/  Berichte/  E-Kader-Schülervergleichskampf AK 14

Leichtathletik-Niederbayern schlägt sich beim E-Kader-Vergleichskampf der Bezirke wacker

Teamgeist und Zusammenhalt wurde beim Team Niederbayern auch dieses Jahr wieder groß geschrieben. 24 Athletinnen und Athleten aus 14 niederbayerischen Vereinen bildeten eine Einheit.
Nach dem gemeinsamen Einzug reihten sich die Mannschaften nebeneinander auf. Ganz links das Team Niederbayern in den weißen Trikots. Kurios: Das Team Oberfranken stand im Stau und begann den Wettkampf mit rund einer Stunde Verspätung, deshalb auch nur die Mini-Abordnung.
Mit den Plätzen 2 und 3 im Diskuswurf und im Kugelstoß war Veronika Priller vom TSV Mainburg erfolgreichste Athletin der Niederbayernauswahl.
Das beste Einzelergebnis bei den Jungen erzielte Michael Meisl (LG Wolfstein) mit 10,27 m im Kugelstoßen.

Mädchenmannschaft auf gutem 5. Platz – Veronika Priller (TSV Mainburg) mit Platz 2 und 3

Friedberg. Mitte September jeden Jahres findet der traditionelle E-Kader-Schülervergleichskampf der Altersklasse 14 (entspricht heuer den Jahrgängen 2001 und 2002) statt. Der E-Kader ist die erste Förderstufe des bayerischen Leichtathletikverbandes. Die besten Athletinnen und Athleten jedes Bezirkes gehören diesem Kader an und absolvieren gemeinsame Lehrgänge und Trainingslager.

Der Höhepunkt ist dann der Schülervergleichskampf, der jedes Jahr in einem anderen Regierungsbezirk Bayerns stattfindet. Heuer war Schwaben als Ausrichter an der Reihe, die einen gut organisierten Wettkampf bei etwas kühlen, aber wenigstens regenfreien Wetterbedingungen auf die Beine stellten. Einzig auf die Seigerehrung mussten die Teilnehmer sehr lange warten.

Schon am Tag davor angereist bezog man die direkt neben dem Stadion liegende Doppelturnhalle. Anschließend hatte der Bezirk Schwaben eine Führung durch die Fuggerei in Augsburg organisiert, die mit großem Interesse verfolgt wurde. Nach dem gemeinsamen Abendessen wurden dann noch eine organisatorische Dinge besprochen, bevor es in die freie Abendgestaltung ging. Nach einer relativ kurze Nacht auf Turn- und Isomatten frühstückte man gemeinsam mit den anderen Bezirken, bevor es dann in die unmittelbare Wettkampfvorbereitung ging.

Im „Mehrkampf“-Stadion in Friedberg gingen am Sonntag pro Bezirk zwei Athletinnen und Athleten in den Disziplinen 100 m-Sprint, 80 m-Hürden-Lauf, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoß, Diskuswurf, Speerwurf und über 800 m an den Start. Den Beginn des Wettkampfes bildeten schon traditionell die 4x100 m-Staffelläufe der Schülerinnen und Schüler. Die Siegerin/der Sieger jeder Disziplin bekam 14 Punkte, der/die Zweitplatzierte 13 Punkte, der/die Drittplatzierte 12 Punkte, usw. Am Ende wurden dann alle Punkte zusammengezählt.

Nach dem offiziellen Beginn mit einem feierlichen Einzug aller Mannschaften ins Stadion und einigen Begrüßungsworten begannen die Wettkämpfe bei kühlen Temperaturen. Erfreulicherweise blieb dies so auch so bis auf einen paar Regentropfen zwischendurch. So gab es zwar gute Leistungen, aber die Ausreißer nach oben waren die Ausnahme, was natürlich auch dem späten Saisonzeitpunkt geschuldet ist.

Die Mannschaft Niederbayerns setzte sich aus 24 Athletinnen und Athleten aus 14 verschiedenen Vereinen zusammen. Im Vergleich zu den restlichen Bezirken stellte Niederbayern wieder die mit Abstand jüngste Mannschaft, da viele Starter noch dem Jahrgang 2002 angehören. Außerdem hatte man einige Absagen zu verkraften, unter anderem die der bayerischen 800 m-Meisterin Selina Straßberger (TSV Plattling) oder der Siebenkampf-Silbermedaillengewinnerin, Pia Gubisch (LG Wolfstein). Trotzdem konnten viele gute Ergebnisse und zahlreiche Top-Acht-Platzierungen erreicht werden.

Erfolgreichste Punktesammlerin für Niederbayern war Veronika Priller (TSV Mainburg), die sich im Diskuswerfen auf dem tollen 2. Platz einreihen konnte und zudem noch sehr gute Dritte im Kugelstoßen wurde. Im Diskuswurf erzielte sie trotz Verletzungsproblemen gute 26,11 m, im Kugelstoßen kam sie aufgrund von technischen Problemen nicht ganz an ihre Bestleitung heran und erreichte 9,98 m. Knapp dahinter auf Rang 4 landete Elina Nebl vom TSV Plattling, die 9,89 m stoßen konnte. Zudem wurde Nebl noch Achte im Speerwurf mit 28,58 m. Leider wurde ein noch weiterer Versuch ungültig gegeben. Dennoch konnten beide mit ihren Leistungen zufrieden sein.

Weitere Top-Platzierungen erzielten noch Jasmin Eichhorn (ETSV 09 Landshut), die als jüngste Werferin im Diskuswurf sehr gute Fünfte wurde mit einer Weite von 20,02 m. Nach großem Kampf und nur knapp an ihrer Bestleistung vorbei landete im 800 m-Lauf Amelie Hanf vom Laufverein Deggendorf in 2:34,30 min auf dem sechsten Rang. Ebenfalls auf Platz 6 kam Lena Wanninger (SF Zeilarn) mit dem Speer, den sie auf 29,30 m schleuderte. Auf einem guten siebten Rang landete im Weitsprung Lena Wallner (SF Zeilarn) mit 4,64 m, während Anna-Lena Schärfke (TSV Plattling) im Hochsprung als Achte mit übersprungenen 1,45 m ihre Bestleistung einstellen konnte.

Die 4x 100 m Staffel der Mädchen in der Aufstellung Dilara Seidenschwarz (LG Passau), Lea Stark (TSV Mainburg), Lena Wanninger (SF Zeilarn) und Elina Nebl (TSV Plattling) konnten durch gute Wechsel zu Beginn mit den anderen Staffeln mithalten. Leider klappte der dritte Wechsel nicht und man überlief die Wechselzone und kam nicht ins Ziel. Am Ende blieb für die niederbayerischen Mädchen wie bereits letztes Jahr ein guter fünfter Platz mit 105,5 Punkten. Aufgrund der sehr jungen Mannschaftsaufstellung und der prominenten Ausfälle ein richtig gutes Ergebnis.

Bei den Jungen lief es nicht ganz so gut. Auch hier reiste man sehr ersatzgeschwächt an und hatte mit der Übermacht der anderen Bezirke zu kämpfen, vor allem mit den Oberbayern, den Mittelfranken und der Oberpfalz, die sich deutlich absetzen konnten. Die beste Einzelplatzierung für Niederbayern erreichte im Kugelstoßen Michael Meisl von der LG Wolfstein, der sich auf dem guten fünften Rang mit 10,27 m einreihen konnte. Auf Platz 8 mit der Kugel kam Marco Bauer (SF Zeilarn) mit 9,28 m.

Im 800 m-Lauf schlug sich Paul Feuerer (FC Passau) sehr gut und konnte das schnelle Tempo bis zur Zielgerade mitgehen. Auf der Zielgeraden waren andere aber schneller, dennoch freute er sich über Platz 6 in 2:16,97 sec. Ebenfalls in den besten Acht reihte sich noch Lukas Schwientek (TV Mallersdorf) im Weitsprung mit 5,21 m ein.

Die Staffel der Jungen in der Aufstellung Lukas Schwientek (TV Mallersdorf), Kilian Richter (TSV Bogen), Tobias Plank (TV Wallersdorf) und Jonas Schön (FTSV Straubing) wurde Fünfte in einer Zeit von 51,09 sec. Da Drei von den Vieren das erste Mal den Staffelstab in der Hand hielten und keinerlei Wechselerfahrung hatten, ein sehr bemerkenswertes Ergebnis. Insgesamt konnten die jungen niederbayerischen Jungs aber mit ihren Konkurrenten nicht mithalten und reihten sich auf dem 7. Platz mit 78 Punkten ein.

Weitere Ergebnisse: Schülerinnen: 100 m: 11. Dilara Seidenschwarz (LG Passau) 14,03 sec, 14. Lea Stark (TSV Mainburg) 14,48 sec; 800 m: 12. Kerstin Stierstorfer (TSV Ergoldsbach) 2:47,46 min; 80 m Hürden: 9. Lena Wallner (SF Zeilarn) 13,82 sec, 13. Juliane Oster (ETSV 09 Landshut); Hoch: 13. Julia Kotz (TSV Plattling) 1,33 m; Weit: 12. Lena Wanninger (SF Zeilarn) 4,29 m; Ersatzstarterin: Johanna Krusche (ETSV 09 Landshut). Schüler: 100 m: 9. Kilian Richter (TSV Bogen) 12,84 sec, 12. Jonas Schön (FTSV Straubing) 13,51 sec; 800 m: 12. Tobias Plank (TV Wallersdorf) 2:32,55 min; 80 m Hürden: 9. Kilian Richter (TSV Bogen) 12,93 sec, 13. Christian Braun (TSV Plattling) 14,44 sec; Hochsprung: 12. Maximilian Landl (SV Schöllnach) 1,50 m, 14. Lukas Schwientek (TV Mallersdorf) 1,46 m; Weit: 13. Jonas Schön (FTSV Straubing) 4,86 m; Diskus: 9. Hannes Gerl (TSV Mainburg) 24,39 m, 13. Michael Meisl 22,04 m (LG Wolfstein); Speer: 11. Hannes Gerl (TSV Mainburg) 28,29 m, 12. Marco Bauer (SF Zeilarn) 27,39 m.

In der Endabrechnung ergab dies für Niederbayern den 7. Gesamtrang mit 183,5 Punkten. Es siegte mit großem Abstand die Mannschaft aus Oberbayern vor Mittelfranken und Schwaben.

Alles in allem war das niederbayerische Betreuerteam mit Schülerwart Andreas Schmid (TV Dingolfing), Jugendwart Florian Grasl (TSV Plattling), Steffi Werkstetter (SF Zeilarn), Anna Schmid (TV Dingolfing) und Michaela und Isabella Eichhorn (ETSV 09 Landshut) sehr zufrieden. Wie schon üblich war der Zusammenhalt und der Teamgeist der niederbayerischen Mannschaft einzigartig und vorbildlich. Organisiert wurde die Fahrt von E-Kader-Koordinator Andreas Schaub.

Das gute Ergebnis vom Vorjahr (Platz 4) konnte zwar nicht bestätigt werden, dennoch geht man bereits voller Elan an die kommenden Aufgaben. Dieser Vergleichskampf war zugleich das Ende des E-Kader-Jahres 2014/2015. Das neue E-Kader-Jahr beginnt bereits am 17. Oktober mit der Talentiade in Passau, bei der die besten Athletinnen und Athleten der Jahrgänge 2002/2003 vom E-Kader-Team ausgewählt werden.