Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Bezirke/  Niederbayern/  Berichte/  Ländervergleich U16/18

Niederbayerische Leichtathleten beim Ländervergleich-Heimspiel auf 5. Platz

Beim Gruppenfoto mit allen niederbayerischen Athletinnen und Athleten, die sich beim Heimspiel in Eggenfelden wacker geschlagen haben. Teamgeist und Zusammenhalt waren wie immer die großen Stärken des Teams aus 17 verschiedenen niederbayerischen Vereinen.
Nach dem Einzug folgten die Grußworte und die Nationalhymnen, die kräftig mitgesungen wurden. Mit dabei waren die Mannschaften aus Niederbayern (von links), Oberösterreich, Niederösterreich, Vysocina und Südböhmen.
Der feierliche Einzug in das Stadion wurde mit Musik aus den drei teilnehmenden Ländern Deutschland, Österreich und Tschechien umrahmt.
Doppelsieger und bester niederbayerischer Athlet war Andreas Neumeier (SF Zeilarn), der in der männlichen Jugend U 18 im Speerwurf und 110 m-Hürdensprint durchsetzen konnte.
Vor den letzten Staffelläufen versammelten sich alle an und auf der Tribüne, um die Läuferinnen und Läufer anzufeuern. Das Stadion bebte und die Staffeln waren wie immer der emotionale Höhepunkt des Ländervergleiches.
Von Beginn an gab es enge Rennen und knappe Entscheidungen, wie hier beim ersten Lauf, den 80 m Hürden der Schülerinnen U 16.

Drei Tagessiege durch Andreas Neumeier (Speer, 110 m Hürden) und Hanna Raspieler (Speer)

Eggenfelden. Der traditionelle Ländervergleichskampf der Altersklassen U 18 und U 16 zwischen dem Bezirk Niederbayern, den tschechischen Regionen Südböhmen und Vysocina und den österreichischen Bundesländern Ober- und Niederösterreich fand heuer in Eggenfelden in Niederbayern statt. Bei trockenen aber kühlen Bedingungen belegten die 43 niederbayerischen Leichtathleten aus 17 verschiedenen niederbayerischen Vereinen in der Gesamtwertung den 5. Platz.

Aufgrund vieler verletzungs- oder krankheitsbedingter Ausfälle konnte ein besseres Ergebnis nicht erwartet werden. Trotz des späten Zeitpunktes in der Saison gab es noch einmal eine Vielzahl von ansprechenden Leistungen und sogar einigen Bestleistungen. Die Stimmung und der Zusammenhalt waren wieder einmal einmalig, weshalb alle von einem gelungenen Ländervergleich sprechen können, auch wenn nicht alle mit ihren erbrachten Leistungen zufrieden waren.

Ein Höhepunkt des Tages war gleich zu Beginn der Veranstaltung: der feierliche Einzug aller Wettkämpfer in das Stadion. Neben einigen Grußworten wurden auch die drei Nationalhymnen gespielt, zu der die jeweiligen Sportlerinnen und Sportler auch lautstark mitgesungen haben. Ein wahrlich ergreifender Moment, der solche Wettkämpfe wie den länderübergreifenden Vergleichskampf ausmacht.

Für jede Region/Land gingen in den Disziplinen 100 m- Lauf, Hürdensprint, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoß, Speerwurf, Diskuswurf und 800 m bzw. 1500 m jeweils zwei oder drei Athletinnen und Athleten an den Start. Den Abschluss bildete eine 4x 200 m-Staffel, die nur bei diesem Ländervergleichskampf auf dem Programm steht. Der Sieger der jeweiligen Disziplin erhielt 10 Punkte, der Zweitplatzierte 9 Punkte, usw. Für Niederbayern gab es insgesamt drei Tagessiege, viele weitere Platzierungen auf dem Podium und in den Top-Five.

Für die besten niederbayerischen Einzelergebnisse sorgte Andreas Neumeier von den Sportfreunden Zeilarn in der männlichen Jugend U 18. Er konnte sich zwei Mal gegen starke Konkurrenz durchsetzen und siegte im Speerwurf mit der Klasseweite von 55,80 m sehr deutlich mit über sechs Meter Vorsprung. Kurz danach ließ er seinen Gegnern über 110 m-Hürden keine Chance und verbesserte seine bisherige Bestleistung auf 14,91 sec. Somit gingen die maximalen 20 Punkte nach Niederbayern. Er war einer der wenigen Doppelsieger dieser Veranstaltung.

Ebenfalls in der männlichen Jugend U 18 konnte Philipp Rostan (TSV Plattling) mit dem 2. Platz im Weitsprung mit 6,06 m überzeugen. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten über 100 m Andreas Maulberger (TSV Vilsbiburg) in 11,46 sec und Nicolai Trageser (FTSV Straubing) mit 11,51 sec. Die 4x200 m-Staffel in der Aufstellung Nicolai Trageser, Maximilian Limbeck (LG Bayerwald), Anton Gehring (TSV Vilsbiburg) und Philipp Rostan zeigte ein couragiertes Rennen und konnte sich in 1:34,90 min auf dem 4. Platz einreihen.

Der Klassensieg in der männlichen Jugend U 18 ging mit 110 Punkten an die Mannschaft aus Vysocina, die sich knapp durchsetzen konnte. Für das Team Niederbayern reichte es trotz dieser guten Platzierungen nur zum 4. Rang.

In der männlichen Jugend U 16 verpasste Georg Leitner (SF Zeilarn) den Sieg im Diskuswurf nur um winzige 3 cm. Mit seiner Weite von 42,22 m wurde er schließlich sehr guter Zweiter, ärgerte sich aber über die verpasste Chance. Zudem wurde Leitner noch Sechster im Hürdensprint (12,10 sec), den er parallel zu absolvieren hatte.

Über 100 m verpasste Mitfavorit Noe Daniel Sledzinski (FTSV Straubing) den Sieg nur knapp und wurde Dritter in 11,63 sec. Julian Dormehl (TG Landshut) zeigte über 800 m ein engagiertes Rennen und konnte sich am Ende auf dem fünften Platz in 2:10,35 min einreihen. Ebenfalls guter Fünfter wurde David Wiertz (TuS Pfarrkirchen) im Kugelstoßen mit 11,96 m. Im Speerwerfen der Schüler U 16 konnten sich gleich zwei niederbayerische Athleten unter den besten Fünf einreihen. Guter Dritter wurde dabei Philipp Artinger (TSV Mainburg) mit 46,30 m, Georg Leitner holte als Fünfter mit 43,17 m wertvolle Punkte. Auch Lorenz Guggenberger (TuS Pfarrkirchen) konnte sich als Fünfter im Hochsprung mit übersprungenen 1,67 m in die Ergebnisliste eintragen.

Die 4x200 m –Staffel wurde dank eines überragenden Laufes von Noe Daniel Sledzinski hervorragende Dritte in 1:38,50 min. Er und seine Mitstreiter Kilian Richter (TSV Bogen), Georg Leitner und Alexander Weingärtner (TSV Mainburg) konnten damit sehr zufrieden sein. Der Altersklassensieg in der männlichen Jugend U 16 ging mit 122 Punkten an Südböhmen, das niederbayerische Team konnte sich auch hier auf dem 4. Platz einreihen.

Das niederbayerische Team in der weiblichen Jugend U 18 war besonders ersatzgeschwächt angetreten, zudem gab es sehr starke Konkurrenz, die meistens nicht zu schlagen war. Dennoch holten sich die Mädels den einzigen niederbayerischen Doppelsieg des Tages. Im Speerwurf schafften es Hanna Radspieler (TSV Plattling) und Isabella Eichhorn (LG Region Landshut), sich gegen die gesamte Konkurrenz durchzusetzen. Beide erzielten dabei neue Bestleistungen mit 41,40 m und 38,30 m, eine wahrliche herausragende Leistung zum Saisonende.

Ebenfalls im Vorderfeld platzieren konnten sich Laura Stütz (TuS Pfarrkirchen), die über 100 m 5. werden konnte mit soliden 13,18 sec. Im Hochsprung reihte sich Lisa Klar (LG Region Landshut) mit übersprungenen 1,55 m auf dem vierten Platz ein. Die niederbayerische Staffel in der Aufstellung Laura Stütz, Lisa Klar, Lena Heindl (TV Hauzenberg) und Viktoria Schmalhofer (LG Region Landshut) musste sich als 5. in 1:54,16 min der Übermacht der anderen beugen. Den Altersklassensieg holte sich Vysocina (116 Punkte), Niederbayern wurde Vierter.

Die niederbayerischen Mädchen der Altersklasse U 16 konnten nur eine Podestplatzierung erreichen. Veronika Priller vom TSV Mainburg konnte den Diskus auf 28,25 m schleudern und somit Rang 3 erreichen. Auf die Siegerin fehlte nur ein halber Meter. Auf Platz 4 kam im Speerwurf Elina Nebl (TSV Plattling), die ihre Bestleistung auf 31,47 m steigern konnte. Zweimal auf Platz 5 schaffte es Julia Geist (SV Schöllnach im Hochsprung mit 1,48 m und im Weitsprung mit 4,79 m.

Die 4x 200 m-Staffel in der Besetzung Nadja Zimmerer, Saskia Bauer (beide ETSV 09 Landshut), Pia Gutsmiedl und Cristina Kiermeier (beide TV Eggenfelden) kämpften wacker, konnten am Ende in 1:55,26 min allerdings nur den 5. Platz belegen. Diesen 5. Platz hatte man auch in der Altersklassenwertung inne, die Niederösterreich mit 117,5 Punkten für sich entscheiden konnte.

In der Gesamtwertung aller vier Jugendklassen wurden die niederbayerischen Athletinnen und Athleten mit 302 Punkten letztendlich Fünfte. Im Vergleich zum letzten Jahr war man aber schon viel näher an der Konkurrenz dran, was Hoffnung gibt für die nächsten Jahre. Der Sieg wurde zum ersten Mal seit Beginn des Ländervergleiches an zwei punktgleiche Teams vergeben. Südböhmen und Niederösterreich erreichten nach 36 (!) Wettbewerben beide 422 Punkte und teilen so den Titel des Siegers. Auf die weiteren Plätze kamen Vysocina (387 P.) und Oberösterreich (338 P.).

Für die niederbayerische Auswahl waren noch am Start: Weiblich U 16: Lea Stark (TSV Mainburg), Sina Unterhuber, Lena Wallner (beide SF Zeilarn), Anna-Lena Schärfke (TSV Plattling), Juliane Oster (ETSV 09 Landshut). weiblich U 18: Susanne Bründl (TV Geiselhöring), Stefanie Kaltenecker (TSV Vilsbiburg), Tanja Huber, Franziska Reiner (beide TSV Plattling), Bianca Ahollinger (SF Zeilarn). männlich U 16: Lukas Schwientek (TV Mallersdorf). männlich U 18: Maxi Feuerer (1. FC Passau), Andreas Heilmeier (TV Geiselhöring), Daniel Schult (SF Zeilarn), Tobias Richter (TSV Bogen), Christof Appel (TV Freyung).

Das gesamte Betreuerteam um Jugendwart Florian Grasl (TSV Plattling), Schülerwart Andreas Schmid (TV Dingolfing), Jugendsprecher Tobias Dausch (TV Wallersdorf), Steffi Werkstetter (SF Zeilarn) und Anna Schmid (TV Dingolfing) war mit dem Abschneiden der Mannschaft dennoch zufrieden. Aufgrund vieler namhafter Ausfälle war ein besseres Abschneiden nicht zu erwarten. Trotzdem waren die Stimmung und der Zusammenhalt der niederbayerischen Mannschaft einzigartig.

Neben dem Wettkampf waren natürlich auch das Kennenlernen und der Austausch zwischen den Ländern ein sehr wichtiger Punkt dieses Ländervergleiches. Ob bei den gemeinsamen Mahlzeiten, beim Kinoabend oder danach beim gemütlichen Beisammen sein, man unterhielt sich auf Englisch oder mit Händen und Füßen. Von dieser Seite aus betrachtet waren alle 210 Athletinnen und Athleten die Gewinner.

Ein großer Dank gilt allen, die zum Gelingen dieses Ländervergleiches beigetragen haben: dem ausrichtenden TV Eggenfelden um Abteilungsleiter Alexander Schiller, den Kampfgerichten der Vereine FC Passau, ETSV 09 Landshut, SF Zeilarn und den weiteren Helfern, Betreuern, Heimtrainern, Sponsoren, Unterstützern etc., ohne die dieser Ländervergleich nicht möglich gewesen wäre.

Die Athletinnen und Athleten sowie die Betreuer freuen sich bereits auf den Ländervergleich nächstes Jahr in Pisek, der von Südböhmen ausgerichtet wird und zu einem neuen Termin stattfinden wird: Bereits Ende April wird der Ländervergleich im Jahr 2016 stattfinden. Man hofft, dass man einen weiteren Schritt nach vorne machen kann und um die einen oder anderen Podestplätze mitkämpfen kann.