Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Bezirke/  Niederbayern/  Berichte/  Ländervergleich Pisek

Niederbayerische Leichtathleten auf dem 4. Platz beim internationalen Ländervergleich

Die Niederbayerischen Athletinnen und Athleten versammelten sich nach dem Wettkampf zum gemeinsamen Gruppenfoto. Madeleine Englisch (DJK SV Altdorf, 2. Reihe, 2. v.l.) sorgte für den einzigen Einzelsieg, im Hochsprung der Klasse U 16.

Stark ersatzgeschwächtes Team in Pisek – Einzelsieg durch Madeleine Englisch (DJK SV Altdorf)

Der traditionelle Ländervergleichskampf der Altersklassen U 18 und U 16 zwischen dem Bezirk Niederbayern, den tschechischen Regionen Südböhmen und Vysocina und dem österreichischen Bundesland Niederösterreich fand heuer in Pisek (Tschechien) statt. Leider konnte Oberösterreich, sonst fester Bestandteil des Ländervergleiches, aus organisatorischen Gründen nicht teilnehmen.

Bei trockenen, aber sehr kalten und windigen Bedingungen belegten die 34 niederbayerischen Leichtathleten aus 16 verschiedenen niederbayerischen Vereinen in der Gesamtwertung den 4. Platz. Aufgrund vieler verletzungs- oder krankheitsbedingter Ausfälle und aufgrund des frühen Saisonzeitpunktes, der vor allem für die Top-Athleten zu früh kam, konnte ein besseres Ergebnis nicht erwartet werden. Trotz des frühen Zeitpunktes gab es dennoch eine Vielzahl von ansprechenden Leistungen, Bestleistungen und guten Platzierungen. Insgesamt konnte man mit den anderen Mannschaften aber nicht mithalten, trat man doch in manchen Disziplinen nur mit einer Notbesetzung an.

Für jede Region gingen in den Disziplinen 60 m-/100 m- Sprint, 300 m-/400 m-Lauf, Hürdenlauf, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoß, Speerwurf und 600 m bzw. 1000 m jeweils zwei oder drei Athletinnen und Athleten an den Start, wovon die besten Zwei in die Wertung kamen. Den Abschluss bildete eine 4x 200 m-Staffel, die nur bei diesem Ländervergleichskampf auf dem Programm steht. Der Sieger der jeweiligen Disziplin erhielt 8 Punkte, der Zweitplatzierte 7 Punkte, usw. Für Niederbayern gab es in der Endabrechnung einen Tagessieg und einige Platzierungen auf dem Podium.

Die Altersklasse weiblich U 16 war zahlenmäßig und auch qualitativ noch am besten aufgestellt, musste aber am Tag der Anreise noch zwei Ausfälle verkraften. Ersatz konnte leider nicht mehr besorgt werden, weshalb die Aufstellung noch einmal über den Haufen geworfen werden musste. Besonders im Hochsprung wussten die beiden Starterinnen Madeleine Englisch (DJK SV Altdorf) und Anna-Lena Schärfke (TSV Plattling) aber zu gefallen. In einem sehr engen Wettkampf überzeugten beide mit schöner Technik, Englisch übersprang damit 1,48 m und Schärfke 1,45 m, was am Ende zum Sieg und für Platz 3 reichte.

Platz 2 erreichte Pia Gubisch (LG Wolfstein) über die ungewohnte Distanz von 100 m Hürden, bei denen auch die Hürden-Abstände anders waren als in Deutschland. Mit der Zeit von 15,36 sec konnte sie sehr zufrieden sein. Ebenso wie Veronika Priller (TSV Mainburg), die mit der Kugel 11,31 m erreichte und auch Zweite werden konnte. Zudem wurde sie bei den 100 m-Hürden noch Fünfte (16,19 sec).

Weitere Platzierungen in den Top Five gab es für Veronika Miller (DJK SV Altdorf) als Vierte über 60 m (8,21 sec), sie wurde außerdem noch Fünfte über 300 m (45,42 sec). Platz 4 und 5 erreichten im Speerwurf Jasmin Eichhorn vom ETSV 09 Landshut (27,09 m) und Pia Gubisch (27,02 m). Amelie Hanf (LV Deggendorf) konnte über 600 m mit 1:46,37 min den vierten Platz erreichen. Aufgrund eines Sturzes kurz vor dem zweiten Wechsel wurde die 4x200 m-Staffel in der Besetzung Lena Wallner (SF Zeilarn), Pia Gubisch, Veronika Miller und Veronika Priller leider disqualifiziert. Am Ende wurde man in der Altersklassenwertung Vierter, wie in den anderen Altersklassen auch.

In der Altersklasse männlich U 16 erreichte Harry Oskar Läbe vom SC Zwiesel mit seinem zweiten Rang über 1000 m das beste Ergebnis. Mit seiner Zeit von 2:51,00 min war er etwas schneller als sein Bruder Eugen Alexander Läbe, der mit 2:55,12 min auf Rang 4 kam. Zwei dritte Plätze erreichten mit sehr guten Leistungen Marco Bauer (SF Zeilarn) im Hochsprung, der sich über eine neue Bestleistung (1,63 m) freuen konnte, und Kilian Richter (TSV Bogen) mit 7,91 sec im 60 m-Sprint.

Ebenfalls im Vorderfeld platzieren konnten sich Marco Bauer im Speerwurf als Fünfter mit 30,77 m und Kilian Richter, schon leicht angeschlagen, über 300 m in 39,99 sec. Die abschließende 4x200 m-Staffel gab ihr bestes und konnte ersatzgeschwächt mit Sebastian Müller (TSV Mainburg), Maximilian Landl (SV Schöllnach), Felix Kiescher (LG Bayerwald) und Marco Bauer eine Zeit von 1:54,35 min erreichen.

In den beiden Altersklassen U 18 war es noch schwieriger, gesunde und fitte Athleten an den Start zu bringen. Deshalb sind auch die fehlenden Podiumsplatzierungen keine Überraschung. Am besten in Szene setzen konnte sich noch Tanja Huber in der weiblichen Jugend U 18 im Kugelstoßen, die mit 10,79 m Vierte werden konnte. Leider konnte sie ihren besten Versuch nicht im Ring halten. Auf Platz 5 kamen noch Julia Geist (SV Schöllnach) im Weitsprung mit 4,73 m, Marie-Christin Moosner (TuS Pfarrkirchen) im Speerwurf mit 28,61 m und Susanne Bründl (LV Geiselhöring) über 1000 m mit einer Zeit von 3:22,03 min. Die 4x200 m-Staffel in der Aufstellung Jana Lakner (TG Landshut), Julia Geist, Lea Stark (TSV Mainburg) und Nadja Zimmerer (ESV 09 Landshut) kam nach 2:01,22 min ins Ziel.

In der männlichen Jugend U 18 haben leider die besten Athleten aufgrund des frühen Saisonzeitpunktes abgesagt, so dass in den meisten Disziplinen eine Ersatzmannschaft am Start war. Mit David Wiertz vom TuS Pfarrkirchen gab es beim Kugelstoßen nicht nur Platz 4, sondern auch eine Bestleistung von 12,02 m. Speerwurfspezialist Philipp Artinger (TSV Mainburg) erreichte 42,25 m und Platz 5. Die Staffel über 4x200 m in der Aufstellung Sebastian Schmölz (SF Zeilarn), Tobias Dumsky (TSV Mainburg), David Wiertz und Philipp Artinger wurde in 1:57,79 min Vierter.

Weitere Starter für Niederbayern:
weiblich U 16: Kerstin Stierstorfer (TSV Ergoldsbach), Lili Stierstorfer (TV Mallersdorf).
männlich U 16: Tobias Plank (TV Wallersdorf), Hannes Gerl (TSV Mainburg).
weiblich U 18: Svenja Heimerl (ETSV 09 Landshut).
männlich U 18: Maximilian Werkstetter (SF Zeilarn), Julian Dormehl (TG Landshut), Lorenz Guggenberger (TuS Pfarrkirchen).

In der Gesamtwertung aller vier Jugendklassen wurden die niederbayerischen Athletinnen und Athleten letztendlich Vierte. Der Sieg ging wie schon in den letzten Jahren an Niederösterreich, das alle vier Altersklassen gewinnen konnte, gefolgt von Südböhmen und Vysocina. Das gesamte Betreuerteam um Schülerwart Andreas Schmid (TV Dingolfing) und Jugendsprecher Tobias Dausch (TV Wallersdorf) war mit dem Abschneiden der Mannschaft dennoch zufrieden.

Aufgrund vieler und auch namhafter Ausfälle war ein besseres Abschneiden nicht zu erwarten. Trotzdem waren die Stimmung und der Zusammenhalt der niederbayerischen Mannschaft einzigartig und jeder gab auch in ungeliebten beziehungsweise ungewohnten Disziplinen sein Bestes.

Wie es mit dem Ländervergleich weitergeht, steht noch nicht fest. Mit Oberösterreich fällt wahrscheinlich eines der teilnehmenden „Länder“ weg, dafür soll Ersatz gesucht werden. Außerdem wurde für das Jahr 2017 wieder ein Termin im Herbst vereinbart, da sich der Frühjahrstermin, der heuer erstmals ausprobiert wurde, als nicht geeignet herausgestellt hat. Für jeden Teilnehmer ist dieser Internationale Ländervergleich aber immer ein Erlebnis, das noch lange im Gedächtnis bleibt.