Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Bezirke/  Niederbayern/  Berichte/  Bezirksvergleich Leutershausen

Leichtathletik-Niederbayern schlägt sich beim E-Kader-Vergleichskampf der Bezirke wacker

Teamgeist und Zusammenhalt wurde beim Team Niederbayern auch dieses Jahr wieder groß geschrieben. 21 Athletinnen und Athleten aus 11 niederbayerischen Vereinen bildeten eine Einheit, da trat der sportliche Erfolg schon fast in den Hintergrund.
Dominik Seib (LG Bayerwald) lief ein 800 m-Solorennen und konnte dabei alle 13 Konkurrenten hinter sich lassen. In neuer Bestzeit von 2:15,62 min holte er den Disziplinsieg.
Nach dem Einmarsch bei strömenden Regen stellten sich alle Bezirke auf zur Begrüßung.

Leutershausen. Mitte September jeden Jahres findet der traditionelle E-Kader-Schülervergleichskampf der Altersklasse 14 (entspricht heuer den Jahrgängen 2002 und 2003) statt. Der E-Kader ist die erste Förderstufe des bayerischen Leichtathletikverbandes. Die besten Athletinnen und Athleten jedes Bezirkes gehören diesem Kader an und absolvieren gemeinsame Lehrgänge und Trainingslager.

Der Höhepunkt ist dann der Schülervergleichskampf, der jedes Jahr in einem anderen Regierungsbezirk Bayerns stattfindet. Heuer war Mittelfranken als Ausrichter an der Reihe, die einen gut organisierten Wettkampf bei leider kühlen Temperaturen und Dauerregen auf die Beine stellten. Trotzdem verlief der Wettkampf organisatorisch sehr gut, und auch die Leistungen waren am Ende einer langen Saison und bei diesen Bedingungen noch sehr ansprechend.

Schon am Tag davor angereist bezog man die direkt neben dem Stadion liegende Turnhalle. Anschließend hatte der Bezirk Mittelfranken eine Führung im Gustav-Weißkopf-Museum (Flugpionier aus Leutershausen) organisiert, die mit großem Interesse verfolgt wurde. Parallel dazu fand in der Turnhalle ein Papierflieger-Wettbewerb statt. Vier verschiedene Kategorien galt es zu meistern, Niederbayern gewann drei davon und am Ende freute man sich über den Sieg im Wettbewerb und über den Siegerpreis. Wieder ein Mal zeigte sich der große Zusammenhalt in dem Team aus 21 Athletinnen und Athleten aus elf verschiedenen niederbayerischen Vereinen.

Nach dem gemeinsamen Abendessen wurden dann noch eine organisatorische Dinge besprochen, bevor es in die freie Abendgestaltung ging. Nach einer relativ kurzen Nacht auf Turn- und Isomatten frühstückte man gemeinsam mit den anderen Bezirken, bevor es dann in die unmittelbare Wettkampfvorbereitung ging.

Im Stadion in Leutershausen, dem einzigen Leichtathletik-Stadion in Mittelfranken mit überdachter Tribüne, gingen dann am Sonntag pro Bezirk zwei Athletinnen und Athleten in den Disziplinen 100 m-Sprint, 80 m-Hürden-Lauf, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoß, Diskuswurf, Speerwurf und über 800 m an den Start. Den Abschluss des Wettkampfes bildeten schon traditionell die 4x100 m-Staffelläufe der Schülerinnen und Schüler. Die Siegerin/der Sieger jeder Disziplin bekam 14 Punkte, der/die Zweitplatzierte 13 Punkte, der/die Drittplatzierte 12 Punkte, usw. Am Ende wurden dann alle Punkte zusammengezählt.

Nach dem offiziellen Beginn mit einem feierlichen Einzug aller Mannschaften ins Stadion und einigen Begrüßungsworten begannen die Wettkämpfe bei kühlen Temperaturen und leider auch dem erwarteten Dauerregen. So gab es zwar immer noch gute Leistungen, aber die Ausreißer nach oben waren die Ausnahme, was natürlich auch dem späten Saisonzeitpunkt geschuldet ist. Dennoch konnten auf niederbayerischer Seite viele Bestleistungen erzielt werden.

Die Mannschaft Niederbayerns setzte sich aus 21 Athletinnen und Athleten aus elf verschiedenen Vereinen zusammen. Im Vergleich zu den restlichen Bezirken stellte Niederbayern wieder die jüngste Mannschaft, da viele Starter noch dem Jahrgang 2003 angehören. Außerdem hatte man einige Absagen zu verkraften, die die Mannschaft erheblich schwächten. Trotzdem konnten viele gute Ergebnisse und zahlreicheTop-Acht-Platzierungen erreicht werden.

Das beste Einzelergebnis für die Niederbayerischen Jungen erzielte Dominik Seib von der LG Bayerwald im 800 m-Lauf. Eigentlich startete er aufgrund seiner Vorleistung im schwächer besetzten Lauf. Da der erste Lauf aber vor allem zu Beginn des Rennens sehr langsam war, war die beste dort erzielte Zeit „nur“ 2:20 Minuten. Seib nahm vom ersten Meter an sein Herz in beide Hände und zeigt einen sehr couragierten Lauf, mit großem Kampfgeist ging er auf die letzten 200 m. Und sein Sololauf wurde mit Erfolg gekrönt: in neuer Bestzeit von 2:15,62 min war er nicht nur Sieger seines Laufes, sondern der Schnellste aller 800 m-Läufer. Er freute sich sehr über die volle Punktzahl für Niederbayern. Als zweiter Starter wurde Tobias Petz (TSV Mainburg) in guten 2:26,62 min Siebter.

Ebenfalls sehr viele Punkte holten die beiden Diskuswerfer Hannes Gerl und David Summerer (beide TSV Mainburg). Gerl konnte seine Bestleistung trotz der widrigen Bedingungen auf 35,58 m verbessern und wurde somit hervorragender Zweiter. Summerer überzeugte als Siebter mit 29,58 m. Unter den Top-10 landeten zudem André Hackl (LG Wolfstein) über die 80 m-Hürden in neuer Bestzeit von 13,99 sec gefolgt von Sebastian Müller (TSV Mainburg) mit 14,06 sec, Ben Maaz (DJK SF Reichenberg) als Neunter im Hochsprung mit Bestleistung von 1,53 m und Hannes Gerl im Kugelstoßen (10,10 m), ebenfalls auf Platz 9.

Die Staffel in der Besetzung Philipp Haller (DJK SV Altdorf), Tobias Petz (TSV Mainburg), Ben Maaz (DJK SF Reichenberg) und Sebastian Müller (TSV Mainburg) kam leider aufgrund eines Sturzes beim dritten Wechsel nicht ins Ziel, größere Verletzungen gab es aber nicht zu beklagen. In der Gesamtwertung bei den Jungen siegte schließlich deutlich die Mannschaft aus Oberbayern, die Niederbayerische Truppe kämpfte sich auf den 6. Rang.

Die Top-Platzierungen bei den Mädchen blieben aufgrund namhafter Ausfälle leider aus, dennoch konnten sie sich gut präsentieren. Dilara Seidenschwarz (LG Passau) kämpfte sich über 100 m in einer Zeit von 13,58 sec auf einen achtbaren 7. Rang, Lea Deck (TuS Pfarrkirchen) konnte sich sowohl im Kugelstoßen (8,67 m) als auch im Diskuswurf (18,44 m) auf dem 9. Platz einreihen. Knapp hinter ihr landete Jasmin Eichhorn (ETSV 09 Landshut) mit 17,62 m. Ebenfalls Neunte wurde Anna Drexler im 800 m-Lauf, die mit 2:37,76 min zufrieden sein konnte.

Zehnte wurden jeweils Elena Gust (LG Wolfstein) im 80m -Hürdenlauf in einer Zeit von 13,60 sec, Mareike Petermann (DJK SF Reichenberg) im Hochsprung mit 1,40 m und Amelie Hanf (LV Deggendorf) über 800 m in 2:38,56 min. Des beste weibliche Resultat erzielte die Staffel über 4 x 100 m in der Aufstellung Veronika Miller (DJK SV Altdorf), Lili Stierstorfer (TV Mallersdorf), Elena Gust (LG Wolfstein) und Dilara Seidenschwarz (LG Passau), die trotz zweier nicht optimaler Wechsel noch auf Platz 4 kam und in 53,80 sec überzeugen konnten. Alles in allem bedeutete dies auch für die Mädchen den 6. Platz. Das enge Rennen an der Spitze entschied Schwaben für sich, dicht gefolgt von Oberfranken und Mittelfranken.

Weitere Ergebnisse: Schülerinnen: Kugel: 11. Jasmin Eichhorn (ETSV 09 Landshut) 8,36 m; 100 m: 12. Alina Hegenbart (FTSV Straubing) 13,95 sec; Hoch: 11. Madeleine Englisch (DJK SV Altdorf) 1,35 m; Weit: 12. Elena Gust (LG Wolfstein) 4,48 m; 13. Alina Hegenbart (FTSV Straubing) 4,32 m; Speer: 12. Mareike Petermann (DJK SF Reichenberg) 23,44 m, 13. Kristin Haselberger (LG Wolfstein) 22,23 m Schüler: Hoch: 12. Sebastian Müller (TSV Mainburg) 1,40 m; Weit: 13. André Hackl (LG Wolfstein) 4,33 m; Kugel: 13. Ben Maaz (DJK SF Reichenberg) 8,79 m; Speer: 11. David Summerer (TSV Mainburg) 29,30 m, 13. Matthias Sammer (LG Wolfstein) 23,58 m; 100 m: 11. Philipp Haller (DJK SV Altdorf) 13,06 sec, 12. Tobias Petz (TSV Mainburg) 13,15 sec

In der Endabrechnung ergab dies für Niederbayern den 6. Gesamtrang mit 170,5 Punkten. Es siegte mit großem Abstand die Mannschaft aus Oberbayern vor Schwaben und der Oberpfalz.

Alles in allem war das niederbayerische Betreuerteam mit Steffi Werkstetter (SF Zeilarn), Michaela und Isabella Eichhorn (ETSV 09 Landshut) sehr zufrieden. Wie schon üblich war der Zusammenhalt und der Teamgeist der niederbayerischen Mannschaft einzigartig und vorbildlich. Organisiert wurde die Fahrt von E-Kader-Koordinator Andreas Schaub.

Dieser Vergleichskampf war zugleich das Ende des E-Kader-Jahres 2015/2016. Das Ergebnis aus dem Vorjahr konnte verbessert werden, deshalb geht man bereits voller Elan an die kommenden Aufgaben. Das neue E-Kader-Jahr beginnt bereits am 08. Oktober mit der Talentiade in Passau, bei der die besten Athletinnen und Athleten der Jahrgänge 2003 und 2004 vom E-Kader-Team ausgewählt werden. Auch für sie stehen dann im Laufe des Jahres vier Kaderlehrgänge, ein gemeinsames Trainingslager und der Bezirkevergleich 2017 an, der vom Bezirk Unterfranken organisiert werden wird.