BLV Lehrgang Lauf in Malente-Gremsmühlen (Ostermaßnahme)

Arbeitsbericht (bebildert)


von J. Stäcker


Die diesjährige Ostermaßnahme fand aus geographischen Gründen in der holsteinischen Schweiz (1), (2), (3), (4), (5) statt - aufgrund des frühen Ostertermins (und dem dadurch noch sehr, sehr fernen Termin des Jahreshöhepunkts "DM Jugend in Braunschweig") wurde eine Region gewählt, die dem Hauptinhalt des derzeitigen Trainingsabschnitts "Aerobe Ausdauerentwicklung und Schulung der Kraftausdauer" entgegenkommt.

Mit den vermessenen Seerunden von 3,5km (1), 10km (1), 13km (1) und 17km ließen sich die Streckenlängen disziplin- und altersmässig gut individualisieren. Die Geschwindigkeiten (1), (2), (3) errechneten sich aus dem objektiven Ist-Zustand anhand der Ergebnisse der DM Straße, des Laufbandstufentests, eines Feldstufentest (1) und im oberen Geschwindigkeitsbereich durch die Auswertung des Vita-Maxima-Tests (1). Für das Ga2-Teilstreckentraining standen uns die 1000m und 2500m Profilrunde sowie zwei Sportplätze (1), (2), (3), (4), (5), (6), (7), (8), (9) - einmal Kunstoff- einmal Aschenbahn - zur Verfügung.

Unsere Quartiere (9 Appartementhäuser (1)) erlaubten ein Training beginnend an der Haustür (1), (2), (3), (4), (5), (6), die Infrastruktur der benachbarten Landessportschule (Halle mit 133m Rundbahn, Kraftraum, Schwimmhalle mit 33m Bahnlänge) stand uns ebenfalls zur Verfügung. Schnelligkeits- und Technikbausteine (auch Hü/Hi), Athletikkreise (1) oder Wassertraining als Mittel zur Förderung der Regeneration bzw. Rehabilitation nach Verletzung fanden hier schwerpunktmässig ihre Anwendung.

Der 12 tägige Lehrgang unter der Leitung der Trainer Jörg Stäcker (Lauf weiblich), Günther Felbinger (Lauf männlich) und Andreas Knauer (Langsprint/Langhürde) gliederte sich in verschiedene Be- und Entlastungs-Blöcke, als Ausgleich (1), (2), (3), (4) wurden z.B. Ausflüge (1), (2) nach Lübeck (1), (2), Hamburg (1), (2), (3), (4), (5), (6), (7), Travemünde (1), (2), (3), (4), (5), (6), (7), (8), (9), (10), (11) oder Fehmarn angeboten.

Unter der Assistenz von Stützpunkttrainer Willi Wehner konnten effektive Kleingruppen (1), (2), (3) gebildet werden, die Kernprogramme (1), (2) wurden laktatdiagnostisch (1) überwacht. Die unbürokratische Selbstverpflegung (1), (2), (3), (4), (5), (6), (7) lief wie immer reibungslos ab, die angefallenen Geburtstage (1), (2), (3), (4) wurden entsprechend gewürdigt. Ebenso das Osterfest (1) - die örtliche katholische Gemeinde kennt uns schon als regelmäßige Gäste, für einige war es gar schon der dritte Besuch in Malente-Gremsmühlen.

Bedanken möchten wir uns bei unseren örtlichen Kooperationspartnern: Herrn Kitzel (Sportschule Malente), Frau Blenski (Verwalterin Appartementanlage), Herrn Brockmann (Ltd. Landestrainer SHLV), Herrn Rodriguez (Trainer LG WePi) sowie dem Team des Instituts für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin der TU München, die wie immer ihren Anteil zum guten Gelingen beigetragen haben.

Die Rückmeldungen aus den verschiedenen Vereinstrainingslagern stimmen ebenfalls hoffnungsvoll, so dass wir positiv optimistisch in die für unsere Jugendlichen und Junioren sehr lange Saison (erster Wettkampf z.B. Hinderniss-Opening Regensburg, 30.04.05, letzter Wettkampf z.B. DM Junioren Rostock, 20./21.08.05) gehen können. Eine Saison, die sich daher entweder durch zwei oder drei Wettkampfblöcke - getrennt durch extensive Trainingsabschnitte - oder durch einen verlängerten Grundlagenblock zur jetzigen Zeit mit einem kontinuierlichem Leistungsanstieg bis zum Jahreshöhepunkt organisieren läßt.

Einen guten Einblick in den Lehrgang gibt auch das schon veröffentlichte und nett zu lesende Trainingstagebuch der Athletinnen Hiller, Belzner, Robohm und Buchfelder: Teil 1 Teil 2 Teil 3