Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Leichtathletik

< Vorheriger Artikel

24.05.10 22:57 Alter: 10 Monat(e)
Kategorie: Leichtathletik
Von: Gerd Raithel

Regensburger Juniorenstaffeln bilden das Maß aller Dinge

Bei den in das Münchner Pfingstmeeting integrierten Bayerischen Staffelmeisterschaften über 4 x 400 Meter sicherten sich die LG Region Landshut (Männer) und die LAC Quelle Fürth (Frauen) die Titel. Schneller waren die LG Telis Finanz Regensburg bei den Junioren als auch bei den Juniorinnen.


Titelverteidiger LG Stadtwerke München musste sich bei den Männern mit einem gegenüber dem Vorjahr völlig veränderten Quartett diesmal in 3:29,01 Minuten mit Rang zwei hinter den in 3:23,93 Minuten erfolgreichen Landshutern begnügen. Für die Niederbayern waren Andreas Sachsenhauser, Christian Franz, Martin Hopf und Stefan Högl angetreten. Dritter wurde der FTSV Straubing in 3:35,86 Minuten.

Die knappste Entscheidung gab es bei den Junioren. Die LG Telis Finanz Regensburg wiederholte ihren Vorjahressieg, diesmal mit Johannes Graf, Lukas Zweck, Felix Plinke und Florian Orth, in 3:20,90 Minuten. Nur wenige Meter dahinter folgte die LG Stadtwerke München (3:21,53 Minuten), für die Magnus Strobel, Lukas Brokamp, Kostas Lytis und Georg Stumpf ins Rennen gegangen waren. Mit diesen beiden Staffeln konnte der TV Burglengenfeld als Dritter nicht mithalten.

Einen starken Eindruck hinterließ bei der Männlichen Jugend A das Team der DJK Friedberg mit Fabian Böck, Konstantin Bauer, Timon Sasse und dem herausragenden Schlussläufer Stefan Gorol. Die Schwaben siegten in 3:22,30 Minuten und kamen damit neben den zwei schnellsten  Juniorenstaffeln ebenfalls auf eine bessere Zeit als die Sieger bei den Männern. Gut schlug sich auch das zweitplatzierte Quartett der LG Stadtwerke (3:25,05), das für die dritte Silbermedaille der Münchner neben den Männern und Junioren sorgte. Mit sieben Staffeln war das Rennen der Männlichen Jugend A der zahlenmäßig stärkste Wettbewerb bei diesen Titelkämpfen. Als Dritte kamen die Läufer der LG Region Landshut auf das Siegerpodest.

Bei den Frauen waren fünf Staffeln am Start, dabei gelang dem LAC Quelle Fürth die erfolgreiche Titelverteidigung in 3:55,18 Minuten vor dem MTV 1881 Ingolstadt (4:00,47) und dem FC Puchheim (4:11,75). Drei der vor einem Jahr erfolgreichen Fürtherinnen waren auch diesmal wieder dabei (Sandra Keil, Kersten Flore und Nina Maria Ludwig), an Stelle von Karoline Pilawa vervollständigte Tatjana Deinzer das Team.

Völlig ungefährdet liefen die Regensburger Juniorinnen in 3:52,46 Minuten zum Sieg vor der LG Festina Rupertiwinkel (4:04,51 Minuten) und dem TV Bad Windsheim (4:09,94). Vera Stelkens, Christiane Danner und die beiden  immer noch zur A-Jugend zählenden Julia Liedl und Corinna Harrer bildeten - wie 2009 so auch heuer wieder - die Staffel der LG Telis Finanz.

Ein neuer Namen taucht an der Spitze der Ergebnisliste der Weiblichen Jugend A auf: Die Startgemeinschaft Schwaben Runners mit Kathrin Oechsner, Theresa Luxenhofer, Yvonne Schmitt und Veronika Wastian gewann in 4:00,89 Minuten sicher vor der LG Karlstadt-Gambach-Lohr (4:04,41) und dem TSV  Penzberg (4:11,45).

Bei den insgesamt sechs Rennen in München waren nur zweimal (Junioren, Männliche Jugend A) bessere Siegerzeiten als im Vorjahr zu verzeichnen. Auffallend die breite Streuung der Podiumsplätze: 17 LGs, Startgemeinschaften und Vereine hatten Staffeln an den Start geschickt, 14 von ihnen gewannen Medaillen.