Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Leichtathletik

< Vorheriger Artikel

25.05.10 01:43 Alter: 10 Monat(e)
Kategorie: Leichtathletik
Von: Reinhard Köchl

Kohlmann und Gollnow nehmen in Rehlingen Barcelona ins Visier

Mit einigen schon zu diesem Zeitpunkt absolut vorzeigbaren Resultaten kehrten die bayerischen Asse am Montag vom Rehlinger Pfingstsportfest zurück. Für die Schlagzeile des Tages sorgte vor allem Fabienne Kohlmann (LG Karlstadt-Gambach-Lohr) mit ihrem Sieg über 400 Meter Hürden.


David Gollnow. Foto: Kiefner

Gleich im ersten Saisonrennen schaffte die einzige bayerische WM-Teilnehmerin mit 56,01 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit und siegte vor den beiden WM-Halbfinalistinnen Elodoe Ouédraogo (Belgien; 56,12 Sekunden) und Jonna Tilgner (Bremer LT; 57,31 Sekunden). Auch wenn Fabienne Kohlmann die EM-Norm dabei um die Winzigkeit von einer Hundertstelsekunde verpasste, folgten unmittelbar hinter der Ziellinie ein lauter Jubelschrei und ein kleines Freudentänzchen.

Wie die Sprinter kämpften auch die Stabhochspringer mit teilweise starkem Gegenwind. So blieben die ganz großen Höhen aus und am Ende gab es die gleiche Reihung wie beim Münchner Pfingstsportfest zwei Tage zuvor. Mateusz Didenkow (Polen) siegte mit 5,41 Metern vor dem höhengleichen Publikumsliebling Tim Lobinger (LG Stadtwerke München) und dessen Teamkollegen Fabian Schulze. „Ich bin schon ein wenig traurig wegen den Bedingungen, aber da kann man nichts machen. Wir Stabhochspringer haben uns auf jeden Fall riesig gefreut, dass wir bei diesem Traditionsmeeting springen durften“, sagte Lobinger nach dem Wettkampf stellvertretend für seine Mitstreiter. Gleichzeitig kündigte er zur Freude der Zuschauer an. im nächsten Jahr wiederzukommen, um den Stadionrekord von 5,60 Metern anzugreifen. „Ich mag die familiäre Atmosphäre hier.“

Einen in jeder Hinsicht zufriedenstellenden Saisoneinstand über ihre Lieblingsstrecke lieferte 800 Meter-U-20-Vizeuropameisterin Corinna Harrer (LG Telis Finanz Regensburg). Nach gerade überstandenen Abiturprüfungen und einer feinen Vorstellung bei den Bayerischen 4 x 400-Meisterschaften am Samstag setzte die 19-Jährige im Hauptlauf der Frauen mit 2:05,30 Minuten als Sechste hinter der Polin Agnieszka Leszczynska, der Leverkusenerin Annett Horna, der Kenianerin Winny Chebet, der Schweizerin Monika Augustin und der Äthiopierin Almensh Belete gleich eine erste Duftmarke. Auch Harrers Teamkollegin Christiane Danner unterstrich mit einer Zeit von 2:09,26 Minuten, dass mit ihr 2010 wieder zu rechnen sein wird. Unter 3:48,50 Minuten wollte Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) im Saarländischen schon über 1500 Meter laufen, genauer gesagt also die DM-Norm. Dass es am Ende gar 3:44,61 Minuten (Rang zwölf) wurden, freute den langen Schlacks umso mehr.

Mit einem Paukenschlag startete David Gollnow (TSV Erding) in die Saison. Weil er gleich zum Freiluftauftakt 2010 mit 46,81 Sekunden unter der 47-Sekunden-Grenze blieb (Rang sechs), kann der Viertelmeiler nun sogar die EM in Barcelona in seine Saisonziele mit einbeziehen, zumindest was die Staffel betrofft. Nicht mehr als eine Standortbestimmung nach ihrem ersten Staatsexamen sollte für U 23-Vize-Europameisterin Julia Hiller (LAC Quelle Fürth) die 3000 Meter-Hinderniskonkurrenz in Rehlingen werden. Die Zeit von 10:16,20 Minuten (Platz fünf) zeigte ebenso wie die 10:39,16 Minuten von Susi Lutz (LG Telis Finanz Regensburg; Platz acht), dass bei beiden noch einige Tempoeinheiten fehlen.