Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Leichtathletik

< Vorheriger Artikel

25.05.10 23:36 Alter: 10 Monat(e)
Kategorie: Leichtathletik
Von: Reinhard Köchl

Hammerwerfer Tristan Schwandke schafft U 20-WM-Norm

Besser hätte sich BLV-Wurfcoach Joachim Lipske das Hammerwurf-Meeting in Fränkisch-Crumbach nicht vorstellen können. Mit dem A-Jugendlichen Tristan Schwandke (TV Hindelang) übertraf zum ersten Mal ein bayerischer Athlet die Norm für die U 20-WM in Moncton (Kanada). Seine Siegesweite: 69,03 Meter.


Tristan Schwandke.

Lipske, der zugleich als DLV-Trainer für den Hammerwurf-Nachwuchs fungiert, hat wahrscheinlich sogar die Qual der Wahl: Mit dem Zweiten Paul Hützen (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) schaffte sogar noch ein zweiter Athlet mit 68,68 Meter die Moncton-Quali (68,50 Meter). „Das bedeutet allerdings nicht automatisch, dass Tristan und Paul dabei sind“, trat Lipske beherzt auf die Euphoriebremse. „Die beiden müssen am 3. Juli in Bürstadt eine Ausscheidung werfen. Eine Chance haben auch noch Maximilian Becker und Johannes Limmer aus Kulmbach (Vierter mit 66,60 Meter), die beide noch knapp unter der Norm liegen. Das ist unser Pool für Moncton.“

Viel Freude bereiten dem Wurftrainer derzeit auch die Nachwuchswerfer aus Achenmühle. Bei den Junioren steigerte sich Johannes Bichler als Zweiter auf 67,14 Meter, während Sebastian Staudacher junior bei der Männlichen Jugend B als Zweiter mit 67,55 Meter seinen Kontrahenten aus dem Norden Bayerns zeigte, dass auch mit ihm zu rechnen ist. „Mit so einer Leistung hätte er auch bei den Ausscheidungswettkämpfen für die Jugend-Olympia in Moskau eine gute Chance gehabt“, zeigte Lipske den Stellenwert der Weite Staudachers auf.

Aufsteigende Form stellte auch der Sohn des bayerichen Wurf-Teamleiters, Jerrit Lipske (LG Stadtwerke München) als Sieger des B-Wettbewerbs mit 68,43 Meter unter Beweis. Das familieninterne Saisonziel liegt jedoch über der 70-Meter-Marke. Auf einem guten Weg befindet sich die B-Jugendliche Hammerwerferin Anna Rinderle (DJK Memmingen), die sich mit neuem Hausrekord von 46,70 Meter vor ihre bayerische Kontrahentin Anna-Maria Büchner (LAV 02 Neustadt; 44,03 Meter) schob.