Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

12.06.10 22:52 Alter: 9 Monat(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik
Von: BLV

Michelle Weitzel schlägt Bianca Kappler und siegt in Dillingen

Einen spannenden Weitsprungwettbewerb mit einem unerwarteten Ausgang bei den Frauen bekamen die Zuschauer beim 3. Sprungmeeting in Dillingen am Samstag zu sehen. So siegte Michelle Weitzel (LG Telis Finanz Regensburg) mit neuer Freiluftbestleistung von 6,49 Metern.


Michelle Weitzel überraschte in Dillingen. Foto: Kiefner

"Die Bedingungen waren heute nicht so einfach. Da bin ich selbst überrascht, dass ich im letzten Versuch noch einmal so eine Weite hingelegt habe", kommentierte Michelle Weitzel ihren Überraschungssieg im Dillinger Parkstadion. Bei ständig wechselnden Windverhältnissen und zwischendurch auch etwas Regen hatten die meisten Springerinnen und Springer Probleme gültige Sprünge in die Grube zu bringen.

Einzig Michelle Weitzel blieb ohne Fehlversuch. Bereits im zweiten Versuch ging Claudia Rath (LG Eintracht Frankfurt) mit windunterstützten 6,47 Metern in Führung und wiederholte diese Weite auch im dritten Durchgang. Im letzten Versuch konterte Michelle Weitzel dann mit 6,49 Metern, was für sie gleichbedeutend mit dem Sieg und einer neuen Freiluftbestleistung war.

WM-Teilnehmerin Beatrice Marscheck (LAZ Gießen) fand nur schwer in den Wettkampf und startete mit zwei ungültigen Versuchen Erst im letzten Durchgang konnte sie sich mit 6,42 Metern noch auf Rang drei nach vorne arbeiten. Dahinter belegten Anika Leipold (Hamburger SV) mit 6,37 Metern und Lokalmatadorin Bianca Kappler (LC asics Rehlingen) mit 6,36 Metern die Plätze vier und fünf.

Uli Knapp mit gemischten Gefühlen

Mit entsprechend gemischten Gefühlen bewertete Disziplintrainer Uli Knapp die Ergebnisse. "Das war ein schöner und vor allem spannender Wettkampf. Außerdem fand ich es eines der stimmungsvollsten Meetings seit wir hier in Dillingen springen. Die Leistungen haben aber etwas unter der Windlotterie gelitten." Speziell mit dem Abschneiden von Bianca Kappler war er als Heimtrainer genau wie sie selbst nicht ganz zufrieden.

"Wir haben diese Woche noch einmal einen Trainingsblock gesetzt und ich habe es heute nicht hinbekommen einen Sprung sauber zu treffen", sagte Bianca Kappler. Uli Knapp ist sich aber sicher, dass sie bei der Team-EM in Bergen (Norwegen; 19./20. Juni) wieder deutlich weiter springt.