Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

02.07.10 12:45 Alter: 9 Monat(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport
Von: Reinhard Köchl

BLV installiert mit Stephan Seeck ersten Nachwuchstrainer Süd

Zur Intensivierung der Talentsichtung und -förderung sowie der Zusammenarbeit mit den Bezirken und Vereinen installiert der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) zwei neue Nachwuchstrainerstellen – eine im Süden und eine im Norden des Freistaates. Der „Süd-Trainer“ hat seine Arbeit bereits am 1. Juli aufgenommen. Es ist Stephan Seeck (31), bis dato vor allem als Speerwerfer bei der LG Stadtwerke München bekannt (Saisonbestleistung: 65,05 Meter).


Stephan Seeck arbeitet seit 1. Juli als Nachwuchstrainer Süd für den Bayerischen Leichtathletik-Verband.

Seinen Einstand gibt Seeck bereits am Wochenende bei den Bayerischen Schüler-Block- und Mehrkampfmeisterschaften in Mühldorf. Zu seinem Verantwortungsbereich zählen die Bezirke Ober- und Niederbayern sowie Schwaben mit Schwerpunkt im Großraum München. Die regionale Tätigkeit des künftigen Nachwuchstrainers Nord erstreckt sich auf die Bezirke Unter-, Mittel- und Oberfranken sowie Oberpfalz mit Schwerpunkt im Ballungsraum Nürnberg-Fürth-Erlangen. Dienstorte sind München und Nürnberg. In diesem Zusammenhang finden derzeit noch Gespräche mit geeigneten Kandidaten statt. Der gelernte Einzelhandelskauf und Sportlehrer Seeck besitzt die B-Trainerlizenz Wurf. Neben der Leichtathletik unternahm der Münchner zwischen 2001 und 2006 einen überaus erfolgreichen Abstecher zum Bobsport, wo er als größten Erfolg 2005 den Junioren-Weltmeistertitel im Viererbob errang. Darüber hinaus betreut er seit 2008 beim Hockeyverein Münchner Sportclub (MSC) die Erste Damenmannschaft im Athletikbereich, die ab September in der Ersten Bundesliga spielt.

Seecks Aufgabenbereich liegt künftig – ebenso wie der seines/seiner Nord-Kollegen/-in – in der konzeptionellen und organisatorischen Leitung des D 1-Kader (Erfassung, Nominierung, Kontrolle und Bewertung). Ferner gehört es zu seinen Pflichten, kontinuierlich Einfluss auf den Trainingsprozess auf Grundlage des Rahmentrainingsplanes des BLV zu nehmen. Weitere Aspekte seiner Tätigkeit sind die Qualifizierung des Trainerteams sowie der Heimtrainer, die Erarbeitung von Vorschlägen von geeigneten Mitarbeitern zur Betreuung von Stützpunkten, die Leitung eines eigenen Nachwuchsstützpunktes, die Organisation und Durchführung von Lehrgängen, die Durchführung von Koordinationstagungen und Fortbildungsveranstaltungen, das Aufstellen und Überwachen des Jahresfinanzplans, die schriftliche Bewertung der Arbeit in den Stützpunkten sowie die Fortschreibung der D 1-Kaderkonzeption.

Als Trainer an einer Elite- beziehungsweise Partnerschule des Sports in München oder Nürnberg sollen die neuen Nachwuchstrainer des BLV unter anderem in den Klassenstufen 7 bis 9 nicht nur ein regelmäßiges Training anbieten, sondern auch jährlich zentrale Sichtungsmaßnahmen durchführen und geeignete Sportler der Altersklassen 12 bis 14 auswählen. Im Bereich der E-Kaderförderung geht es um die konzeptionelle und organisatorische Leitung der E-Kader (die finanzielle und praktische Verantwortung obliegt den Bezirken), die Auswertung der Aktivitäten sowie die Fortschreibung der Kaderkonzeption. Ferner gehören die Erstellung einer Konzeption von Maßnahmen zur Talentsichtung in Verbindung mit Schule und Verein, die Durchführung von Pilotmaßnahmen an ausgewählten Orten, Moderation der Kooperation zwischen Schule und Verein sowie die Zusammenarbeit mit Schulbehörden und –ämtern zu ihren Aufgaben. Bei den Stellen handelt es sich jeweils um halbe Stellen.