Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

22.02.16 02:26 Alter: 4 Monat(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik
Von: BLV

Jupp Wedlich: Ein Stück „unterfränkische Leichtathletikgeschichte“ feiert 80. Geburtstag

Josef "Jupp" Wedlich, ein Vollblutfunktionär, wie es in der Leichtathletik nur noch wenig gibt, feiert am Sonntag, 21. Februar seinen 80. Geburtstag. Wedlich kann eine mehr als eindrucksvolle Vita in dieser Sportart aufweisen. Volkmar Henkel, der Vorsitzende seines Heimatvereines TV Goldbach, überbrachte dem Jubilar die besten Glück- und Segenswünsche.


Ein Prosit zum 80.! Jupp Wedlich feiert mit seiner Frau Christl ein bewegtes Leben, auch für die Leichtathletik. Foto: privat

Seit  1947, als Josef Wedlich in den Turnverein Goldbach eingetreten war, engagierte er sich neben seinen sportlichen Aktivitäten in den unterschiedlichsten Funktionen. Zunächst als Abteilungsleiter für Handball (1959) und Leichtathletik  (1967 bis 1989), dann als Vorstandsmitglied und anschließend sagenhafte 27 Jahre von 1985 bis 2012 als erster Vorsitzender. Nachdem vor drei Jahren Volkmar Henkel die Geschicke des TV Goldbach übernahm, ernannte er Josef Wedlich zu seinem Ehrenvorsitzenden.

Doch Wedlich engagierte sich auch darüber hinaus. Von 1986 bis 1994 zeichnete er als Lehrwart des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes sowie von 1974 bis 2005 als Vorsitzender des BLV-Bezirkes Unterfranken neben weiteren Funktionärstätigkeiten auf Kreis- und Bezirksebene verantwortlich. Wedlich hatte somit einen maßgeblichen Anteil an der sportlichen Entwicklung dieser Organisationen.

Ehrungen, wie die Verleihung des Ritter-von-Halt-Schildes des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) 1986, des Verdienstkreuzes am Bande der Bundesrepublik Deutschland (1994) und des DLV-Ehrenschildes (2005) sind sichtbare Zeichen einer überregionalen Wertschätzung im sportlichen Lebenslauf von Jupp, wie ihn seine Freunde und Bekannten nennen.

Vom aktiven Kampfrichter bei den Olympischen Spiele in München, vom Initiator und Gründer der LG Landkreis Aschaffenburg 1972, der er heute noch mit Rat und Tat zur Verfügung steht, vom Leichtathletik-Erfolgstrainer, als er unter anderem 1983 mit seinem Schützling Klaus Lippert die Deutsche Jugendmeisterschaften über 400 Meter erreichte, vom verantwortlichen Organisator der Deutschen Crosslauf-Meisterschaften 1978 im unterfränkischen Goldbach oder den Deutschen Leichtathletik Mannschafts-Titelkämpfen 1995 reichen die Facetten seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Anno  1997 – dem Jahr des 100-jährigen Vereinsjubiläums – wurde unter seiner Verantwortung in Goldbach das Drei-Stufen-Modell mit der Baumaßnahme einer vereinseigenen Sporthalle an der Mühlstraße ins Leben gerufen. In den weiteren Schritten folgte 2006 das Außensportgelände mit der unverwechselbaren blauen 200-Meter-Kunststoff-Rundbahn, einem Hartplatz und Beachvolleyball-Courts. 2008 kam der Bau des Vereinsheims sowie 2009 zur Abrundung des Gesamtprojektes die Fertigstellung eines attraktiven Kinderspielplatzes. Aus dem geplanten Stufenmodell wurde so der schmucke Sportpark des TV Goldbach.

Ein wenig stolz ist Jupp Wedlich auch auf die Entwicklung seines Heimatvereins. Zum einen hat sich der TV Goldbach mit seinen zwölf Sparten und rund 1950 Mitgliedern zum mittlerweile größten Sportverein im BLSV-Kreis Aschaffenburg gemausert, der durch sein Engagement, Aktivitäten, Veranstaltungen und Ausrichtungen auch über die lokalen Grenzen hinweg kein unbeschriebenes Blatt ist. Zum anderen kann der sportliche Querdenker und Vereinsmensch Josef Wedlich, bei dem das Wort „Ehrenamt“ einen sehr großen Stellenwert besitzt, trotz der beachtlichen Investitionen seines Turnvereins in den zurückliegenden Jahren, auch nach seinem Abgang von der Kommandobrücke beruhigt auf eine solide und geordnete Vereins-Finanzstruktur zurückblicken.

80 Lebensjahre: Das sind rund 65 davon mit Höhen und Tiefen, Enttäuschungen und Erfolgen, Freude und Leid, Engagement und Aktivitäten als aktiver Sportler und späterer Funktionär in seinem Heimatverein. Fragt man das vitale Geburtstagskind nach einem Erfolgsrezept, wird er zweifelsohne die Toleranz, die Rückendeckung und volle Unterstützung  seiner vier Frauen (Ehefrau Christel und drei Töchter) als einen der Hauptgründe seiner erfolgreichen Funktionärs-Karriere in den Vordergrund stellen.