Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

17.09.16 23:05 Alter: 3 Monat(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik
Von: Theo Kiefner

Zwei Generationen, eine Strecke: Horst Haßlinger und Patrick Schneider fachsimpeln über die Stadionrunde

Begeistert von den tollen Leistungen des 23-jährigen Shootingstars Patrick Schneiders war es dem 73-jährigen Altmeister Horst Haßlinger ein Bedürfnis, das große Talent einmal persönlich kennen zu lernen. Beide verbindet eine große Leidenschaft: die 400 Meter. Haßlinger traf Schneider in der Umkleidekabine mit seinem Trainingskollegen Dario Tippmann. Man machte sich gegenseitig bekannt und vereinbarte ein gemeinsames Training. Dazu brachte der Senior das erste LAC-Trikot von 1970 mit.


Über 400 Meter kann man endlos diskutieren: Horst Haßlinger und Patrick Schneider stehen symbolisch für zwei erfolgreiche Generationen im Fürth Trikot. Foto: Theo Kiefner

Patrick Schneider hat 2016 sensationelle Erfolge über 400 Meter zu verzeichnen. Das erste Zeichen setzte er beim Internationalen Adidas-Meeting in Herzogenaurach, wo er seine Bestleistungen über 100 Meter auf 10,76 und 200 Meter auf 21,73 Sekunden steigerte. Der Sieg bei der Gala in Regensburg über 400 Meter in 46,22 Sekunden katapultierte ihn völlig unerwartet in die Spitze der deutschen Viertelmeiler.

Bei den Deutschen Meisterschaften in Kassel gewann Schneider die Bronzemedaille und zählte auf Anhieb zur deutschen 400-Meter-Staffel, die in Amsterdam bei der Europameisterschaft den Endlauf erreichte. Einige Wochen später verbesserte er bei den Bayerischen Meisterschaften in Erding seine persönliche 400-Meter-Bestzeit auf 46,07 Sekunden und schlug dabei sogar den Deutschen Meister Johannes Trefz (LG Stadtwerke München). Das bedeutete gleichzeitig auch neuen LAC-Vereinsrekord und mittelfränkischen Rekord, den der Olympiazweite Karl Friedrich Haas mit 46,2 Sekunden hielt. Nebenbei wurde er auch Bayerischer Meister über 200 Meter in persönlicher Bestzeit.

Nach leichtem Joggen im Wald zeigte Horst Haßlinger beim anschließenden Essen in der Sportgaststätte Fotos aus seiner aktiven Zeit (1961 bis 1976) und erzählte von seinen vielen Erfolgen und Wettkämpfen im Inland und Ausland (Südafrika, Elfenbeinküste, Madrid, Barcelona, Siena, Wien, Belgrad). Haßlinger war der erste Bayerische Meister aus Fürth über 100, 200 und 400 Meter, deutscher Juniorenmeister 200 Meter und 1971 Fünfter bei den Deutschen Meisterschaften über 400 Meter auf der ersten Tartanbahn Deutschlands in Stuttgart mit persönlicher Bestzeit von 47,2 Sekunden. Dazu kamen noch viele bayerische und deutsche Staffelerfolge mit der 60er- und später LAC-Staffel. Außerdem war er auch als Staffelmitglied im deutschen Trikot bei den Hallen-Europameisterschaften am Start. Gold gab es dabei in Prag und Bronze in Wien.

Auch so manche Tipps konnte der „Alte“ den beiden Jungen auf dem Weg geben. Horst Haßlinger zeigte sich überzeugt davon, dass Patrick Schneider noch deutliche Steigerungen und viele Erfolge in der Zukunft folgen lassen.