Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

25.05.18 14:14 Alter: 150 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport
Von: Kurt Ring

Vier Regensburger Marathonis starten bei der EM in Berlin

In der Schaltzentrale der LG Telis Finanz Regensburg knallen jetzt die Sektkorken. Anja Scherl, Franziska Reng, Philipp Pflieger und Jonas Koller haben ihr Nominierungsschreiben für die EM mit eingegliedertem Europacup heute per Mail erhalten und werden am 12. August in Berlin für die deutsche Marathonmannschaft am Start stehen. Damit stellen die Regensburger ein Drittel des deutschen Marathonteams und zeigen damit eindrucksvoll, dass die Domstadt eine deutsche Laufhochburg ist.


Für Franziska Reng geht ein Traum in Erfüllung: Sie darf bei der EM in Berlin starten.

Auch Jonas Koller ist in der Hauptstadt mit dabei.

Schon alte Hasen bei großen Meisterschaften: Philipp Pflieger . . .

. . . und Anja Scherl. Fotos: Theo Kiefner (3), Matthias Küsters

Für Koller sind es die ersten kontinentalen Meisterschaften in der Männerklasse, Anja Scherl und Franziska Reng waren schon 2016 in Amsterdam im Halbmarathon am Start und Philipp Pflieger reist nach 2012 (5000 Meter) und 2016 (Halbmarathon) nun schon zum dritten Mal zu einer EM.

Scherl qualifizierte sich endgültig mit ihren 2:29:29 Stunden beim Osaka Marathon am 28. Januar, Pflieger zog am 29. April mit einer 2:13:39 Stunden in Hamburg nach. Beide hatte damit die A-Norm des DLV in der Tasche. Reng und Koller mussten lange zittern, nachdem sie bereits im vergangenen Jahr am 29. Oktober bei den Deutschen Marathonmeisterschaften in Frankfurt als Dritte und Zweiter mit 2:34:57 beziehungsweise 2:16:03 Stunden den Richtwert für das deutsche Europacup-Team erfüllt hatten. Den fälligen Leistungsnachweis 2018 lieferte Franzi Reng am 9. April als Deutsche Halbmarathonmeisterin mit 1:14:15 Stunden in Hannover nach.

Jonas Koller machte es besonders spannend. Erst am 6. Mai gelang ihm mit 1:06:36 Stunden in Berlin ein Ergebnis unter den geforderten 1:07:00 Stunden. Eigentlich war ab da für alle vier bereits alles klar. „Es ist aber immer absolut beruhigend, wenn man es schwarz auf weiß auf Papier hat“, sagte ein sichtlich stolzer Telis-Headcoach Kurt Ring zur Nominierung. Mit Pflieger, Koller und Reng trainiert Ring selbst drei der Berlin-Fahrer. Anja Scherl wird nach wie vor von ihrem Ehemann Marco gecoacht, der sie schon 2016 zu den Olympischen Spielen nach Rio geführt hatte.

Ende Juni werden sich die Vier den entscheidenden EM-Schliff bei einem mehrwöchigen Höhenaufenthalt in Sankt Moritz holen. Im Wettkampf kann man zumindest die Ring-Schützlinge beim 5000-Meter-Rennen in Tübingen (16. Juni), beim Mitsommerlauf über 10 000 Meter auf der heimischen Bahn am Oberen Wöhrd (23. Juni) und bei der Runners City Night am 28. Juli in Berlin bewundern. Wo Anja Scherl nochmals an den Start geht, ist noch nicht ganz raus.

Bei der am übernächsten Samstag, 2. Juni, im Regensburger Uni-Stadion stattfindenden Laufnacht wird das Quartett genauso anwesend sein wie tags darauf bei der Sparkassen Gala. Nachdem sie schon voll im Marathon-Training sind und just am Laufnachtsamstag einen Longrun über mehr als 30 Kilometer absolvieren werden, wird es natürlich hier nichts mit einem Wettkampf wie in den Jahren zuvor.