Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

08.06.18 12:49 Alter: 136 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport
Von: Matthias Schimmelpfennig

Kleiner Stabhochsprung-Wettkampf wird richtig groß: Neuer Zeitplan für Germering

Damit haben die Veranstalter beim SV Germering nicht gerechnet. Recht spontan haben sie sich angeboten, den Ausfall des TtC-Festivals in Gräfelfing durch einen "kleinen" Stabhochsprungwettkampf am Samstag, 9. Juni, etwas zu relativieren. Und nun sind 56 Meldungen eingegangen, unter anderem auch für die Oberbayerischen Meisterschaften, die von den tags nach im Münchner Dantestadion stattfindenden Titelkämpfen ausgelagert wurden.


Die richtige Stabhochsprung-Atmosphäre soll am Samstag beim Germeringer Meeting entstehen.

Aus ganz Bayern werden morgen die Stabhochspringer am morgigen Samstag anreisen und zeigen, dass man auch in Germering den Wolken ganz nahe sein kann. Die große Anzahl an Meldungen macht es nun aber erforderlich, dass der Zeitplan komplett erneuert werden musste. Beginn ist jetzt um 10.00 Uhr mit einer Anfangshöhe von 1,80 Meter. Danach wird es um 12.15 Uhr mit 2,30 Meter weitergehen. Hier werden die ersten U 16-Springerinnen und Springer sich an der deutschen Norm für die U 16-Meisterschaften probieren. Beste Aussichten auf eine Normerfüllung hat Vincent Hell (TSV Gräfelfing), dem nur noch zehn Zentimeter fehlen. Lena Zintl (LG Stadtwerke München) hat ihre Norm von 3,00 Metern längst hinter sich gelassen und wird hoffentlich durch die Atmosphäre zu neuen Höhenflügen jenseits ihrer aktuellen Bestleistung von 3,30 Meter motiviert.

Ab 14.45 Uhr wird es dann so richtig spannend. Hier beginnt der Wettkampf mit einer Höhe von 3,20 Meter und mit dabei sein werden Noemi Rentz (TSV Gräfelfing), Anna Sailer (LAC Quelle Fürth) und Julia Zintl (LG Stadtwerke München). Alle drei haben sich bereits für die Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli in Rostock qualifiziert. Für alle drei geht es vor allem um eine neue Bestleistung, die dann im Bereich der internationalen Normen für die U 18-EM (Zintl) oder U 20-WM (Sailer und Rentz) liegen wird.

Die höchsten Sprünge wird es dann erst ab 17.00 Uhr mit einer Höhe ab 4,00 Meter geben. Auch hier sind zwei sehr talentierte bayerische Nachwuchskräfte am Start. Oliver Naaß (TV 1860 Gunzenhausen) gewann im Winter mit übersprungen 4,80 Meter die Bronzemedaille bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften. Aktuell hat er noch Anlaufprobleme und sein Minimalziel ist die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Geschafft hat dies bereits Sebastian Wölckert in der U 18. Er ist in Brixen am Pfingstwochenende bereits 4,50 Meter hoch gesprungen und ist damit auch einer der Kandidaten, die kurz vor einer internationalen Qualifikationshöhe angekommen sind (U 18-EM EAA-Norm: 4,55 Meter; DLV-Norm: 4,70 Meter).

Komplettiert wird das Feld durch eine ganze Reihe von Bayerns besten Stabhochspringern der vergangenen Jahre. So startet Korbinian Suckfüll und Julian Meuer (beide mehrfache Landesmeister im Stabhochsprung und einer Bestleistung von 5,10 Meter) und zudem der gerade aus Amerika zurückgekommene Zehnkämpfer Florian Obst (alle TSV Gräfelfing), der von einigen Tagen in den Club der 8000er aufgenommen wurde. Florian testet vor Ratingen noch einmal seine Stabhochsprungqualitäten. Auch er ist bereits bei 5,00 Metern angekommen.