Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

13.08.18 12:26 Alter: 98 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport
Von: leichtathletik.de/Reinhard Köchl

EM Berlin: Jonas Koller zweitbester deutscher Marathoni - Philipp Pflieger verletzt ausgeschieden

Zjm Abschluss der stimmungsvollen Europameisteschaften in Berlin, die auch ein großes Aufgebot an bayerischen Leichtathleten an den Start brachten, durften auch die Marathonläufer der LG Telis Finanz Regensburg ran - mit wechselndem Erfolg. Während Jonas Koller mit Rang 28 und einer Zeit von 2:19:16 Stunden noch den Sprung unter die Top 30 schaffte, musste seiner Trainingspartner Philipp Pflieger aufgeben.


Eine prima Leistung zeigte Jonas Koller (Dritter von rechts) bei seinem ersten großen internationalen Einsatz im Marathon. Am Schluss landete er auf Rang 28.

Bis zu diesem Zeitpunkt lief es noch gut für Philipp Pflieger (rechts). Wenig später musste er jedoch verletzungsbedingt aufgeben. Fotos: Theo Kiefner

"Mir geht es erstaunlich gut", erzählte Jona Koller nach dem Rennen. "Ich bin zweitbester Deutscher geworden, zwei Minuten hinter meiner Bestzeit. Bei den Temperaturen ist das okay. Platz 28 ist für meinen ersten internationalen Marathon auch gut. Die Stimmung war Wahnsinn. Ich konnte bis Kilometer 38 nochmal attackieren und mich von Basti Reinwand und Philipp Baar lösen, mit denen ich vorher super zusammen laufen konnte. Ich muss auch dem ganzen Team ein Kompliment machen. Überall wo es nur ging haben wir Wasser bekommen, die Mützen wechseln können, wir wurden toll angefeuert. Es war heute auch eine tolle Team-Leistung. Ich wollte auch für die Mannschaft ankommen, auch nachdem Philipp Pflieger, mit dem ich die ganze Vorbereitung machen konnte, raus war."

Der angesprochene Pflieger kam leider nicht in Ziel, nachdem er bei Halbmarathon noch auf Kurs von 2:14 Stunden gelegen hatte. Er hatte im Vorfeld mit Problemen im Fußgelenk zu kämpfen, die sich auch auf die Achillessehne ausgewirkt haben. Aus einer daraus resultierenden Schonhaltung bekam er muskuläre Probleme, die ihn bei rund Kilometer 34 zum Aufgeben zwangen.

Insgesamt landete das deutsche Marathon-Team der Männer auf Rang sieben in der Europacup-Wertung. Hier siegte Italien vor Spanien und Österreich.