Unsere Partner:          

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

15.10.18 22:17 Alter: 33 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport, Senioren- und Breitensport
Von: Dieter Claus

Bayerische Marathon-Meisterschaften München: Einmal mehr dominiert die LG Passau

"Diese 42,195 Kilometer in München sind für unsere Läuferinnen und Läufer ein Marathon-Muss", erklärte Günter Zahn, der Lauftrainer der LG Passau. Am Sonntag haben seine Schützlinge das "Muss" in einen riesigen Erfolg umgemünzt. Susanne Schreindl siegte im Wettbewerb der Frauen, Maxim Fuchs kam als Dritter in der Gesamtwertung und Bayerischer Meister ins Ziel. Außerdem deklassierte die Mannschaft der LG Passau die Konkurrenz mit einem Vorsprung von mehr als einer Stunde.


Susanne Schreindl dürfte den München-Marathon noch lange in Erinnerung behalten. Zum einen holte sie sich den Gesamtsieg bei den Frauen, zum anderen wurde sie Bayerische Meisterin.

Ein imposantes bild boten einmal mehr die Läufer im Münchner Olympiastadion. Fotos: generalimuenchenmarathon.de

In der Frauenkonkurrenz führte zunächst vier Kilometer die vorjährige Siegerin Bianca Meyer (LG Stadtwerke München). Dann übernahm Susanne Schreindl (LG Passau) die Spitze. Bis zum Kilometer 25 lief es für die 27-Jährige sehr gut, mit einer Zwischenzeit von 1:37:49 Stunden lief sie den Kilometer unter vier Minuten. Im weiteren Verlauf hatte sie allerdings sehr stark mit Wadenkrämpfen zu kämpfen, und jeder Kilometer wurde extrem hart. Für die letzten 2,195 Kilometer benötigte sie knapp zehn Minuten. Mit 2:49:38 Stunden verbesserte sie ihre Vorjahresbestzeit um rund drei Minuten.

Für die kommenden Monate steht für Susanne Schreindl die Cross-Saison auf dem Wettkampfplan. Im Durchschnitt 4:10 Minuten pro Kilometer benötigte die Zweitplatzierte Bianca Meyer auf der Königsdisziplin. Das bedeutete am Ende Silber in der Gesamtwertung der "Bayerischen" und Gold in der W 40. Bronze in der Gesamtwertung und Gold in der W 35 ging an Eva Haberl (LG Telis Finanz Regensburg).

Wie erwartet siegte im Wettbewerb der Männer Andreas Straßner (ART Düsseldorf) mit einer Zeit von 2:27:58 Stunden. Wer würde in der Landeshauptstadt Bayerischer Meister werden? Maxim Fuchs (LG Passau) lief die ersten drei bis vier Kilometer in der Spitzengruppe, ließ sich dann aber zurückfallen und ging bei der Tempoverschärfung nicht mit. Nun wurde es für den 30-Jährigen eher ein einsames Rennen, das zudem ab Kilometer 30 nach der Verpflegung auch noch Seitenstechen mit sich brachte. Fuchs verlor den Rhythmus und lief dann 19:19 beziehungsweise 19:55 Minuten auf jeweils fünf Kilometer. Der Titel war jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

2:35:09 Stunden zeigte die Uhr an der Ziellinie. "Für mich ist der Sieg auf Landesebene mein erster Titel im Einzel und in der Mannschaft mit Stephan Fruhmann und Giovanni Gonzalez Popoca auch ein schöner Zusatz", freute sich Fuchs. "Ich bin froh, dass ich der LG Passau mit dem Titelgewinn für die tolle Unterstützung und die klasse Atmosphäre im Verein etwas zurückgeben kann!" Als zweitschnellster bayerischer Läufer kam Michael Harlacher (LC Aichach) ins Ziel. 2:40:10 Stunden bedeutete zudem den Sieg in der M 35.

M 40

Der FC Ebershausen hat dieses Jahr in der Seniorenteamwertung auf bayerischer und nationaler Ebene auf sich aufmerksam gemacht. Nun gewinnt Christian Sperlich mit einer Zeit von 2:47:35 Stunden für diesen schwäbischen Verein den Titel in der M 40.

M 45

Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 15,7 Kilometer pro Stunde holt sich Miguel Lenz (MTV 1881 Ingolstadt) den Titel. Mit knapp zweieinhalb Minuten Rückstand erkämpft sich der diesjährige bayerische Berglaufmeister in der M 45 Harald Gerbing (LG Reischenau-Zusamtal) Silber.

M 50

Mit einer ähnlichen Zeit wie in Bad Füssing sichert sich der Topfavorit Klaus Mannweiler (TSV Wolfratshausen) nach 2:45:28 Stunden den Titel und bestätigt den ersten Platz in der diesjährigen bayerischen Bestenliste der AK 50. Nur zwei Minuten muss der Silbermedaillengewinner Georg Steinherr (LC Aichach) mit einer Zeit von 2:48:56 Stunden dem Altersmalus im Vergleich zu seiner Zeit beim München-Marathon 2016 zollen.

M 55 bis M 70

Mit auffallend großem Vorsprung auf die Konkurrenten ihrer Altersklasse gewinnen hier Rainer Rackwitz (TSV Ismaning) in der M 55, Sebastian Ilardi (LG Lohr-Rechtenbach) in der M 60, Harald Metzker (TSV Ottobrunn) in der M 65 und Ludwig Wildemann (Forstenrieder SC) in der M 70.

M 75

Ulrich Ziermann (TV 1848 Schwabach) hatte keine Konkurrenten mehr, lässt aber mit einer Leistung von 4:32:58 Stunden noch 1283 Teilnehmer hinter sich.

W 45

"Ein Marathon ist ja lang; da kann viel passieren. Wenn ich durchkomme, hoffe ich schon auf einen Podestplatz in meiner Altersklasse", meinte Constanze Boldt (SWC Regensburg) vor dem Lauf. Mit ihrer Silbermedaille für eine Leistung von 3:28:27 Stunden wird sie zufrieden sein. Die Goldmedaillengewinnerin Stefanie Borris (TSV Lenting) konnte ihre Marathonzeit von 3:17:58 Stunden im Jahr 2015 auf 3:14:00 Stunden verbessern.

W50

Die Favoritin Amanda Reiter (PTSV Rosenheim) wird bayerische Meisterin mit 3:08:08 Stunden und mehr als 26 Minuten Vorsprung auf die Silbermedaillengewinnerin Annette Sattler (Team Klinikum Nürnberg)

W 55

Christine Lieb (TV 1848 Coburg) heißt die diesjährige bayerische Marathonmeisterin.

W 60

Die Durchgangszeit auf dem ersten Halbmarathon lag für  Gabriele Kaiser (SC Unterpfaffenhofen-Germering) bei 1:52:44 Stunden, bei Daniela Christ (TV 1848 Coburg) bei 2:00:16 Stunden. Ab Kilometer 35 konnte Christ jedoch enorm aufholen und hatte im Olympiastadion dann 25 Sekunden Vorsprung, was ihr schließlich den Titel einbrachte.

Alles in allem war der 33. München-Marathon wieder eine bestens organisierte Veranstaltung, bei der Gernot Weigl als Hauptverantwortlicher an der Führungsspitze der Organisation stand. Und gerade das Münchener Olympiastadion sowie viele sportaffine Zuschauer lieferten einen gelungenen Rahmen. Auch das Wetter war fast perfekt für einen Marathon: die Temperaturen waren gut, die ungewöhnliche Sonneneinstrahlung für diese Jahreszeit hatte dann jedoch einigen zu schaffen gemacht. Muskelkrämpfe waren kein Einzelphänomen. BLV-Vizepräsident Willi Wahl war froh, dass für die nächsten zwei Jahre die Bayerischen Marathonmeisterschaften wieder im Rahmen des München-Marathon stattfinden können.