Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

16.01.19 15:55 Alter: 277 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Oberbayern

Südbayerische Hallenmeisterschaften München: Jugendliche Sprinter dominieren bei den Erwachsenen

Sind sind gerade erst dem U 18-Jahrgang entwachsen, beide Deutsche Meister und bereits jetzt die Schnellsten in Südbayern. Die Rede ist von Svenja Pfetsch (SC Vöhringen) und Fabian Olbert (LG Stadtwerke München), die bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften in München klar die Sprints bei Frauen und Männern beherrschten. Für exzellente Ergebnisse sorgten auch noch Michael Adolf, Paul Walschburger, Manuel Marko und Christian Zimmermann.


Gerade erst der U 18 entwachsen und schon gehören sie zu den schnellsten Leichathleten Bayerns, auch im Erwachsenenbereich: Svenja Pfetsch...

...und Fabian Olbert - beides amtierende Deutsche Meister - machen dort weiter, wo das letzte Jahre für sie aufhörte: nämlich schnell! Fotos: Theo Kiefner

Da hatte selbst Aleksandar Askovic (LG Augsburg) keine Chance: Mit 6,77 Sekunden gewann der erst 17-jährige Fabian Olbert das 60-Meter-Finale vor dem Bayerischen 100-Meter-Meister des Vorjahres (6,81 Sekunden) und Michael Adolf (TSV Gräfelfing; 6,85 Sekunden). Ähnlich dominant beherrschte die zweite 17-Jährige das 60-Meter-Feld der Frauen. Svenja Pfetsch lief sowohl im Halbfinale wie im Endlauf 7,62 Sekunden und setzte damit die Bestmarke des Tages vor Marina Scherzl (LG Kreis Dachau) als Zweiter und Julia Hofer (1. FC Passau). Beide kamen auf jeweils 7,67 Sekunden.

Stark auch Michael Adolf, der die Hallensaison gleich mit einer persönlichen Bestmarke über 200 Meter eröffnete. Seine 21,64 Sekunden lassen Hoffnungen für die kommenden Monate keimen. Im Hochsprung egalisierte Manuel Marko (MTV 1881 Ingolstadt) seinen Hausrekord von 2,10 Meter. Gleich zwei Titel gab es für Felix Wolter (TSV Gräfelfing), und zwar im Weitsprung (7,16 Meter) und im Stabhochsprung (4,70 Meter), während Paul Walschburger (LG Stadtwerke München), diesmal erkennbar im Sprint verbessert, weiter beharrlich an seinem Angriff auf die 16-Meter-Marke im Dreisprung arbeitet (15,73 Meter). Im Kugelstoßen gelangen Christian Zimmermann (Kirchhheimer SC) drei Versuche über die 18-Meter-Marke. Der weiteste schlug bei 18,38 Metern auf.

Laura Gröll (LG Stadtwerke München) arbeitete sich nach einjähriger Verletzungspause langsam wieder an ihr altes Leistungsvermögen heran. Diesmal gewann die Hochspringerin mit 1,71 Meter. Ein vereinsinterner Krimi entwickelte sich im Weitsprung, wo sowohl Katharina Sasse wie auch Julia Schneider (beide TSV Schleißheim) 5,57 Meter zu Buche stehen hatten. Der bessere zweite Versuch gab dann den Ausschluf zugunsten von Sasse.

Bei den Wettbewerben der U 18-Jugendlichen stach besonders Florian Knerlein (LG Stadtwerke München) hervor. Im Zwischenlauf kam er auf 6,86 Sekunden, verzichtete dann aber auf das Finale, das Maximilian Lohwasser (LG Würm Athletik; 7,18 Sekunden) gewann. Im Weitsprung verbesserte sich Simon Batz (LG Landkreis Kelheim) als neuer Titelträger auf 6,84 Meter, während Dominik Idzan (LG Stadtwerke München) in seiner neuen Altersklasse auf Anhieb bärenstarke 18,29 Meter anbot.

Über 60 Meter Hürden blieb Viola John (LG Stadtwerke München) als Einzige unter der Neun-Sekunden-Marke (8,92 Sekunden), während ihre Vereinskameradinnen Lena Zintl und Cassandra Bailey 3,40 Meter mit dem Stab überquerten beziehungsweise die Vier-Kilo-Kugel 15,62 Meter weit von sich stieß.