Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Leichtathletik

< Vorheriger Artikel

04.03.19 14:18 Alter: 260 Tag(e)
Kategorie: Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport
Von: Wilhelm Sörgel

21. Hochsprung mit Musik in Hof: Neuer Meetingrekord durch Manuel Marko

Erstmals in der Geschichte des Hochsprung-Meetings mit Musik der LG Hof ist ein bayerischer Athlet Meeting-Rekordhalter. Manuel Marko (MTV 1881 Ingolstadt) trieb bei der 21. Auflage des Wettbewerbs im Glaspalast des Volkswagenzentrum Hof an der Fuhrmannstraße die neue Bestmarke auf nunmehr 2,12 Meter.


Manuel Marko gewann den Hochsprung-Krimi in Hof mit neuem Meeting-Rekord und neuer Bestleistung.

Frauensiegerin Patricie Barajova überquerte 1,70 Meter. Foto: Michael Ott

Vor Marko hatte 1998 Maik Diele (LAC Chemnitz) in der Badmintonhalle im Sportpark Untreusee die erste Rekordmarke gesetzt. 1,95 Meter mit Turnschuhen sprang der Sachse am 19. Dezember vor 21 Jahren. Fortan trug sich nur noch der Thüringer Daniel Laqua als Rekordhalter in die Listen ein. Und  stets musste der inzwischen 37 Jahre alte Arnstädter im Forum der Sparkasse Hochfranken am Sonnenplatz in herkömmlichen Sportschuhen springen. Über 1,98 Meter im Jahr 2000 bis hin zu 2,02 Meter im Jahr 2010 schraubte Laqua die Rekordmarke, die danach noch acht Jahre unerreicht bleiben sollte. Erst bei der 20. Auflage 2018 löste der Tscheche Matej Klukan (Sparta Praha) auf dem im Auto-Haus Nützel ausgerollten Kunststoff-Teppich in Spikes mit einem Flop über 2,10 Meter Laqua als Rekordhalter ab.

Die neue Marke hatte auf den Tag genau lediglich ein Jahr Bestand. In einem äußerst spannenden und fast dramatischen Wettbewerb (Udo Jahreiß, Sportlicher Leiter der LG Hof: "Das hab ich noch bei keinem Meeting erlebt!"), trieben sich in der Männerkonkurrenz 2019 gleich vier Protagonisten zu Höchstleistungen.

Als sich Vorjahressieger und Meetingrekordhalter Klukan nach 2,05 Meter verabschieden musste, setzten Manuel Marko und seine beiden tschechischen Konkurrenten Matjas Dalecky (Soko Kolun) und Josef Adamek (Skoda Pilsen) ihre Höhenflüge bis 2,11 Meter fort. 2,14 Meter war schließlich der Knackpunkt, an dem das Trio scheiterte. Nachdem sich Marko (Einstieg mit 1,90 Meter) und Dalecky (Einstieg 1,70 Meter)  bis 2,11 Meter keine Blöße gegeben hatten und ohne Fehlversuch blieben, musste ein Stechen die finale Entscheidung bringen. Auf 2,12 Meter lag die Latte im Springen über  "Alles oder nichts" beim  furiosen Schlussakt.

Während  Marko auf Anhieb fast schwebend über die Latte glitt, scheiterte sein Kontrahent. Der 24-jährige Polizist aus Ingolstadt ließ seiner Freude nach einer Nachtschicht mit wenig Schlaf (die Eltern hatten ihren Sohn 200 Kilometer nach Hof chauffiert) freien Lauf. Nicht nur über den ersten Sieg in Hof, sondern gleichermaßen über den neuen Meetingrekord, den Marko wie auch seine persönliche Bestleistung um zwei Zentimeter steigerte.

Ergebnisse:

Frauen: 1. Patricie Barajova (USK Praha) 1,70 Meter, MU 20: 1. Filip Hofmann (TSV Ansbach) 1,90 Meter, WU 20: 1. Rabea Pfleger (ATS Mitterteich) 1,60 Meter,  MU 16: 1. Jonas Perner (LGF/TV Wunsiedel) 1,75 Meter.