Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

03.04.19 15:45 Alter: 170 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Senioren- und Breitensport
Von: Gerhard Zorn

Senioren-Hallen-WM Torun: Perfekte Titelkämpfe mit einer perfekten Bilanz

Die in Torun westlich von Warschau stattfindende Hallen-WM der Senioren war von einer Ablauforganisation gekennzeichnet, wie man sie nur selten antrifft. Neben einer performanten Ergebnis-Berichterstattung gab es als Zuckerl ein Live-Streaming. Wo man nicht selbst in der Arena sein konnte, konnte man aus dem Hotelzimmer live dabei sein. Alles in allem durfte man sich in Torun als Teilnehmer außerordentlich willkommen und geschätzt fühlen. Ein Benchmark für nachfolgende Veranstaltungen.


Ein Staffelerfolg, der zur Hälfte Bayern gehört: Mit Gunter Langenbach (1.FC Passau) und Gerhard Zorn (TSV Vaterstetten; beide von links) kamen 50 Prozent des siegreichen 4 x 200-Quartetts in der M 60 aus dem Freistaat.

Eine Klasse für sich war bei der Senioren-Gallen-WM in Torun wieder Eva Trost. Sie holte sich den Titel über 800 Meter.

Erfolgreicher Geher: Andreas Janker wurde Vize-Weltmeister in der M 35.

Solch ein Umfeld begünstigt natürlich auch sportliche Hochleistungen, zu denen sich insgesamt 52 bayerische Sportlerinnen und Sportler angemeldet hatten und zumeist auch angetreten waren. Knapp die Hälfte kehrte mit einer oder mehreren Medaillen oder sogar einer neuen Bestleistung zurück.

Gleich zwei Mal durfte sich Jan Schindzielorz (M 40, LG Forchheim) über eine neue deutsche Bestleistung über die 60 Meter Hürden freuen. Schon im Semifinale konnte er seinen eigenen Rekord deutlich auf 8,02 Sekunden verbessern. Im Finale landete er sogar deutlich unter acht Sekunden. 7,94 Sekunden und ein großer Abstand zum Feld brachten ihm Gold.

Franz Gries (LG Reischenau-Zusamtal) konnte in der M 90 die deutsche Bestleistung im Kugelstoß deutlich auf 9,30 Meter verbessern. Seine Medaillensammlung komplettierte er mit einer Silbernen im Diskuswurf (19,37 Meter) und einer Bronzenen im Speerwurf (16,95 Meter).

Eva Trost (M 50, ASV Piding) und Gerhard Zorn (M 60, TSV Vaterstetten) stellten zwar keine neuen Rekorde auf, konnten aber jeweils drei Goldmedaillen gewinnen. Eva Trost erreichte über die 800 Meter 2:26,52 Minuten und über die 1500 Meter 4:50,17 Minuten. In der 4 x 200 Meter-Staffel gab es dann in der Besetzung Opitz, Günther-Gräff, Joseph, Trost die dritte Goldmedaille (1:51,51 Minuten).
Gerhard Zorn freute sich über 25,30 Sekunden bei den 200 Metern und über 56,39 Sekunden bei den 400 Metern, beides Zeiten, die er seit mehreren Jahren nicht mehr erreicht hat. In beiden Disziplinen gewann er damit vor starker Konkurrenz deutlich. Seine dritte Goldene holte Zorn ebenfalls mit der deutschen 4 x 200 Meter-Staffel in der Besetzung Lüers, Döpping, Langenbach, Zorn. Hier genügten 1:46,53 Minuten für einen großen Abstand vor den zweitplatzierten Polen.

Ebenfalls mehrere Medaillen konnten folgende Sportlerinnen und Sportler gewinnen: Wie immer mit dabei Eva Nohl (W 70, TSV Langenzenn) mit drei Medaillen, und zwar Gold beim Gewichtwurf (11,67 Meter) und Hammerwurf (35,49 Meter) sowie Bronze beim Speerwurf (20,19 Meter). Christine Sachs (LG Mettenheim) gewann in der W 60 im Halbmarathon Silber (1:35,21 Stunden) und im Zehn-Kilometer-Straßenlauf Bronze (43,44 Minuten). Zudem war sie Teammitglied beim Crosslauf (erster Platz) und im Halbmarathon (zweiter Platz).

In der M 90 war Günter Cieselski (Postsportverein Landshut) zweimal erfolgreich. Das Zehn-Kilometer-Straßengehen gewann er mit 1:23:23 Stunden. Beim 3000 Meter Bahngehen wurde er mit 24:33,99 Minuten Zweiter. In der M 80 errang Guido Müller (TSV Vaterstetten) drei Medaillen. Im 400-Meter-Lauf wurde er Erster mit 1:17,73 Minuten, 0,04 Sekunden vor dem Zweiten, Hermann Beckering. Bei den 200 Metern erreichte er 32,67 Sekunden und wurde damit Zweiter. Über die 4 x 200 Meter gab es dann mit 2:23,11Minuten nochmal Gold in der Besetzung Linke, Klaus, Nehren, Müller.

Karl Schmid (SpVgg Weiden) gewann über 60 Meter die Silbermedaille mit 9,50 Sekunden und im Weitsprung die Bronzemedaille mit 3,63 Meter. In der M 75 wurde Albert Walter (MTV 1881 Ingolstadt) im 800-Meter-Lauf Weltmeister in 2:56,40 Minuten und Vizeweltmeister über 1500 Meter in 6:09,13 Minuten.

Walter Rentsch (LC Aichach) gewann in der M 65 über 800 und 1500 Meter jeweils Silber (2:24,34 Minuten und 4:53,45 Minuten). Gleiches gelang Andreas Janker (LG Röthenbach/Pegnitz) in der M 35 mit zwei zweiten Plätzen im 3000-Meter-Bahngehen (12:56,07 Minuten) und beim Zehn-Kilometer-Straßengehen (45:29 Minuten).

Einzelmedaillen gab es für:

Gold:

Andreas Beraz, M 35 (LAC Quelle Fürth) Dreisprung, 14,57 Meter
Bernard Jagusch, M 60 (LG Landkreis Aschaffenburg) Hammerwurf, 45,81 Meter
Walter Kühndel, M 65 (TV Dingolfing) Speerwurf, 43,81 Meter

Silber:

Christine Priegelmeir, W 35 (LG Forchheim) 4 x 200 Meter-Staffel, 1:45,34 Minuten
Christoph Bischlager, M 35 (LG Stadtwerke München) Diskuswurf, 45,59 Meter
Paul Reinhold, M 60 (VfL Waldkraiburg) Speerwurf, 49,51 Meter
Hermann Beckering, M 80 (SpVgg Ahorn) 400 Meter, 1:17,83 Minuten

Bronze:

Ingo Mühldörfer, M 35 (LG Fichtelgebirge) 3000 Meter Bahngehen, 12:56,07 Minuten
Steffen Meyer, M 50 (SV Breitenbrunn) 3000 Meter Bahngehen, 13:44,34 Minuten
Gerhard Wenzke, M 70 (LG Region Landshut) Hochsprung, 1,45 Meter

Torun wird auch den Teilnehmern, die ohne Medaillen heimkehrten in guter Erinnerung bleiben.