Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

11.05.19 09:25 Alter: 69 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport
Von: Martin Ständner

Hammerwerfer Merlin Hummel schielt in Richtung der 80-Meter-Marke

Nachdem Nachwuchs-Hammerwerfer Merlin Hummel (UAC Kulmbach) schon bei den Deutschen Winterwurf-Meisterschaften im Februar mit einer Steigerung auf 74,92 Meter und dem klaren U 18-Titelgewinn aufhorchen ließ, hat der 17-Jährige die nachfolgende Zeit bis zum Saisonautakt offensichtlich gut genutzt. In Schönwald näherte er sich jetzt bei bitterkaltem Wetter mit dem neuen bayerischen Rekord von 78,19 Meter immer mehr der 80-Meter-Marke.


Der Hammer: Merlin Hummel rückt der 80-Meter-Marke immer näher. Foto: Michael Straub

Unter anderem weilte der junge Oberfranke über Ostern neun Tage mit der Kulmbacher Wurftruppe um Trainer Martin Ständner beim Trainingslager im slowenischen Städchen Brestanica, wo der Hammerwurf-Olympiasieger von 2008, Primoz Kozmus, ein kleines Hotel betreibt. Der Saisonauftakt beim traditionellen Werfertag im oberpfälzischen Wiesau am 4. Mai stand angesichts der Wetterprognosen alles andere als unter einem guten Stern.

Doch Temperaturen um null Grad und massive Schneestürme schienen Merlin nicht zu stören. In der höheren Altersklasse U 20 schleuderte er den Sechs-Kilo-Hammer auf 69,72 Meter und setzte sich damit an die Spitze der deutschen U 20-Bestenliste. Auch eine Woche später beim ersten Start mit seinem eigentlichen Wettkampfgerät in Schönwald/Fichtelgebirge war miserables Wetter mit Dauerregen und bitterer Kälte angesagt. Aber Merlin Hummel schnapte sich seine Fünf-Kilo-Stahlkugel und setzte zu einer glänzenden Serie an (75,32-78,01-77,35-78,19-77,96-X). Die neue aktuelle Bestleistung des Kulmbachers von 78,19 Meter bedeuten eine Verbesserung des 15 Jahre alten bayerischen Rekords von Michael Holzner (LG Stadtwerke München/75,65 Meter) um 2,54 Meter und augenblicklich der IAAF-Weltranglisten-Platz zwei.