Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

23.07.19 14:54 Alter: 138 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Senioren- und Breitensport
Von: Gerhard Zorn

Guido Müller letzter Start bei Senioren-DM: Ein Großer nimmt Abschied von der Leichtathletik-Bühne

Das thüringische Leinefelde war in diesem Jahr Schauplatz der Deutschen Seniorenmeisterschaften. Das Wetter meinte es diesmal nicht gut mit den Teilnehmern. Am Freitagnachmittag mussten die meisten Disziplinen im strömenden Regen absolviert werden, am Samstag gab es Nieselregen, nur am Sonntag war es dann zwar bedeckt, aber immerhin weitgehend trocken. Dennoch boten die Titelkämpfe den würdigen Rahmen für einen Weltrekord und den Abschied eines ganz Großen.


Bevor Guido Müller (Dritter von rechts, weißes Trikot) endgültig seine Spikes an den berühmten Nagel hängte, gab es mit zahlreichen Freunden noch eine viel umjubelte Ehrenrunde. Gänsehautstimmung!

Sprinter Jürgen Gruber sahnte in der M 55 mit zwei Mal Gold und ein Mal Silber richtig ab. Fotos: Gerhard Zorn

Aus bayerischer Sicht der Weltrekord im Hammerwerfen der W 70 mit 38,84 Meter, aufgestellt von Eva Nohl (TSV Langenzenn), den absoluten sportlichen Höhepunkt dar.

Ebenso bedeutungsvoll war der von Guido Müller angekündigte Abschied aus dem aktiven Wettkampfsport. Müller hat die Senioren-Leichtathletik nicht nur in Deutschland, sondern weltweit über Jahrzehnte hinweg maßgeblich geprägt. Seine Verdienste wurden vor seinem letzten Start am Sonntag vom Stadionsprecher entsprechend gewürdigt. Als Guido Müller am Ende dieses Laufs im Ziel eintraf, erwarteten ihn dort an die 100 Sportkameraden und zollten mit lang andauerndem Beifall ihren Respekt vor diesem Ausnahmesportler.

Insgesamt gewannen die bayerischen Sportlerinnen acht Goldmedaillen, vier Mal gab es Silber und sechs Mal Bronze. Bei den Männern waren es 30 Gold-, 27 Silber- und 19 Bronzemedaillen.

Beste bayerische Teilnehmerin war Gerlinde Kolesa (MTV 1881 Ingolstadt), die den 800-Meter-Lauf in der W 65 in 2:50,42 Minuten und die 1500 Meter in 5:57,96 Minuten gewann. Fleißigste Medaillensammlerin war Manuela Groß (LAZ Kreis Günzburg in der W 45, die als frisch gebackene deutsche Mehrkampfmeisterin angereist war. Den Hochsprung gewann sie knapp mit 1,49 Meter, dritte Plätze belegte sie im Weitsprung, bei den 80 Meter Hürden und im Speerwurf, worüber sie sich beinahe am meisten freute.

Weitere erste Plätze bei den Frauen:

Martina Greithanner (W 45, TSV Münnerstadt) im Kugelstoß mit 12,55 Meter (dazu noch Silber im Diskuswurf).
Birgit Löffler-Röder (W 50, LG Bamberg) im Dreisprung mit 9,99 Meter.
Annette Fuchs (W 55, LG Landkreis Aschaffenburg) im Hammerwurf mit 34,32 Meter.
Mühlhöfer Hildegard (W 75, LG Fichtelgebirge) im Hammerwurf mit 28,71 Meter.

Bei den Männern waren Norbert Demmel (M 50, TSV Unterhaching) und Franz Gries (LG Reischenau-Zusam) die erfolgreichsten Teilnehmer. Demmel holte insgesamt vier Medaillen. Er gewann das Kugelstoßen (15,30 Meter), das Diskuswerfen (51,66 Meter) und den Speerwurf (49,59 Meter). Den Hammer warf er 50,44 Meter und belegte damit den zweiten Platz. Franz Gries legte mit drei ersten Plätzen eine blitzsaubere Bilanz vor. Im Kugelstoßen erreichte er 8,86 Meter, im Diskuswerfen 19,09 Meter und beim Speerwurf 16,79 Meter.

Doppelgold gab es bei den Männern für Sören Voigt (M 40, TSV 1862 Erding) für 13,45 Meter mit der Kugel und 41,85 Meter mit dem Diskus. Ebenfalls zwei Mal auf Platz eins (12,23 Sekunden über 100 Meter und 55,39 Sekunden über 400 Meter) und ein Mal auf Rang zwei (24,98 Sekunden über 200 Meter) landete Jürgen Gruber (LG Landkreis Aschaffenburg) in der M 55. Auch Rentsch Walter (LC Aichach) gewann zwei Goldmedaillen, und zwar in der M 65 über 800 Meter und 1500 Meter, die er jeweils mühelos in 2:30,49 Minuten und 5:23,51 Minuten gewann.

Karl Jakob (LAZ Obernburg-Miltenberg) tat es ihm in der M 80 über 400 Meter und 200 Meter Hürden gleich, die er jeweils in 1:20,25 Minuten beziehungsweise 41,41 Sekunden gewann. Die Riege der Doppel-Gold-Gewinner schließt mit Otto Bernhard (M 85, LG Landkreis Aschaffenburg), der das Kugelstoßen mit 10,52 Meter und den Diskuswurf mit 22,99 Meter für sich entschied.

Weitere Goldmedaillen:

Sebastian Kleiner (M35, TSV Gräfelfing) über 400 Meter in 52,37 Sekunden (dazu noch eine Silbermedaille über 200 Meter).
Christoph Bischlager (M 35, LG Stadtwerke München) im Diskuswurf mit 45,01 Meter (dazu eine Silbermedaille im Kugelstoßen).
Helmut Maryniak (M 50, 1. FC Passau) im Diskuswurf mit 49,52 Meter.
Markus Eigenstetter (M 55, SWC Regensburg) über 100 Meter Hürden in 16,55 Sekunden.
Gerhard Zorn (M 60, TSV Vaterstetten) über 400 Meter in 59,27 Sekunden.
Michale Pagels (M 60, TSV 1860 Rosenheim) im Dreisprung mit 11,14 Meter (dazu noch eine Bronzemedaille im Hochsprung).
Karl Dorschner (M 65, TV 1848 Coburg) über 400 Meter in 1:01,37 Minuten (dazu noch Silber über 200 Meter und Bronze über 100 Meter).
Walter Kühndel (M 65, TV Dingolfing) im Speerwurf mit 44,54 Meter.
Franz Herzgsell (M 70, LG Reischenau-Zusamtal) über 5000 Meter in 20:37,72 Minuten (dazu noch eine Silbermedaille über 1500 Meter).
Edgar Wittmann (M 75, TV Zellingen) im Hochsprung mit 1,35 Meter.
Karl Schmid (M 80, SpVgg Weiden) über 100 Meter in 15,30 Sekunden (dazu noch eine Bronzemedaille im Weitsprung).
Albert Walter (M 80, MTV 1881 Ingolstadt) im 1500 Meter Lauf mit 6:06,00 Minuten.
Georg Hecksmiller (M 80, TSV Legau) über 80 Meter Hürden in 18,53 Sekunden (dazu noch eine Silbermedaille im Hochsprung).
Richard Rzehak (M 90, SC Preußen Erlangen) im Hammerwurf mit 21,23 Meter (dazu Silbermedaillen im Kugelstoß und Diskuswurf).

Für viele Seniorinnen und Senioren geht es nun in die Vorbereitung für die EM im Spätsommer im Großraum Venedig, in der Hoffnung, die Zeit bis dahin verletzungsfrei zu überstehen.