Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

18.08.19 22:09 Alter: 35 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Jugend / Schüler
Von: Reinhard Köchl

Mehrkampf-DM U 20/U 18 Ulm: Roman Jocher kämpft sich mit Energieleistung auf den Silberrang

Die letzte der "großen" Deutschen Stadionmeisterschaften fand mit den Mehrkampf-Titelkämpfen der Altersklasse U 20 und U 18 in Ulm statt. Das herausragende Resultat aus bayerischer Sicht lieferte dabei Roman Jocher (TSV Königsbrunn) im Zehnkampf der männlichen U 18. Nach seiner Silbermedaille vom Vorjahr bei den Deuzschen U 16-Meisterschaften im Neunkampf holte sich der Schwabe nun auch in de U 18 die Deutsche Vizemeisterschaft.


Zum zweiten Mal in Folge Deutscher Vizemeister im Mehrkampf wurde Roman Jocher. In Ulm gelang ihm auch in seiner neuen Altersklasse U 18 der Vorstoß in die nationale Spitze. Foto: Kerstin Nimptsch

Einmal mehr ihre Vielsietigkeit unter Beweis stellte Luisa Tremel bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Im Siebenkampf de U 18 wurde die Hochspringerin Fünfte. Foto: Claus Habermann

Hinter dem überragenden Deutschen Meister Kelmen De Carvalho (LG Steinbach-Zollern), der mit 6996 Punkten nur hauchdünn die 7000er-Marke verfehlte, lieferte Jocher mit 6676 Zählern einen exzellenten Zehnkampf ab, bei dem er allerdings erst in der letzten Disziplin, dem 1500-Meter-Lauf, mit großem Kämpferherz am bis dato Zweitplatzierten Niklas Tuschling (LAV Rostock; 6627) vorbeiziehen konnte. Den 4:57,30 Minuten des 16-jährigen aus Bayern konnte Tuschling nur 5:07,88 Minuten entgegensetzen. Ansonsten bestach bei Jocher einmal mehr seine verblüffende Ausgeglichenheit in allen Disziplinen. Auf 11,75 Sekunden über 100 Meter folgten 6,31 Meter im Weitsprung, 13,45 Meter im Kugelstoßen, 1,89 Meter im Hochsprung, 53,34 Sekunden über 400 Meter, 14,78 Sekunden über 110 Meter Hürden, 38,26 Meter im Diskuswerfen, 4,10 Meter im Srabhochsprung, 45,90 Meter im Speerwurf und schließlich die 1500 Meter. Auf Rang acht in der Gesamtwertung schob sich mit Robin Ott (LA-Team Alzenau; 6227) noch ein weiterer NAchwuchsathlet aus dem Freistaat unter die Top Acht.

Dass sie auch im Mehrkampf ihre Frau stehen kann, bewies EYOF-Teilnehmerin Luisa Tremel (TSV 1909 Gersthofen) in Ulm. Mit 5328 Punkten landete die 17-jährige etatmäßige Hochspringerin im Siebenkampf der U 18 auf einem ausgezeichneten fünften Rang im Gesamtklassement. Neben 1,72 Meter in ihrer Spezialdisziplin gefiel Tremel außerdem mit 14,54 Sekunden über 100 Meter Hürden, 13,55 Meter im Kugelstoßen, 12,90 Sekunden über 100 Meter, 5,33 Meter im Weitsprung, 37,90 Meter mit dem Speer und 2:28,12 Minuten über 800 Meter. Damit überbot Luisa Tremel den alten bayerischen Siebenkampfrekord von Annalena Obermaier (5273) aus dem Jahr 2013 ebenso wie die bisherige Vierkampf-Bestmarke von Katharina Winkler (3264) aus dem gleichen Jahr.