Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

12.10.19 23:59 Alter: 38 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik
Von: Theo Kiefner

Ein halbes Jahrhundert LAC Quelle Fürth: 50 Jahre ein Garant für Spitzenleichtathletik

Das LAC Quelle-Fürth hat am Samstag sein 50-jähriges Jubiläum gefeiert. Unter den Gästen waren viele ehemalige Sportler, die in den vergangenen Jahrzehnten für den LAC erfolgreich waren. Der Verein zählt seit seiner Gründung zu den erfolgreichsten in Mittelfranken, Bayern und Deutschland.


Patriz Ilg (mitte) ließ bei der Fragerunde noch einmal seine legendären Rennen Revue passieren.

Moderator und Ex-Sprinter Rainer Berger mit dem früheren 800-Meter-Läufer Nico Motchebon (links) und Hürdensprinter Jan Schindzielorz (rechts).

Die Gäste der Feier, darunter auch der Hindernis-Weltmeister Patriz Ilg (ganz vorne links) freuten sich über ein Wiedersehen in der alten sportlichen Heimat.

Talkrunden gab es mit Sportlern aus der jüngeren Vergangenheit . . .

. . . und der Gegenwart, hier Patrick Schneider (links) und Kerstin Hirscher (Mitte).

Das neue Dress der Quelle-Leichtathleten ist wieder blau und kommt ebenfalls aus Herzogenaurach. Alle Fotos: Theo Kiefner

Bei der 50-Jahr-Feier des LAC Quelle Fürth in der Leichtathletik-Halle am Finkenschlag führte der ehemalige 200-Meter-Läufer Rainer Berger durch 50 Jahre Vereinsgeschichte. Dabei hatte er für jede Dekade Sportler auf der Bühne, die aus ihrer Sicht auf die erfolgreiche Zeit zurückblickten.

Für die 1970er-Jahre war unter anderen Harald Schmaus - im vergangenen Jahr noch "Trainer des Jahres" in Bayern - auf der Bühne, zu den 1980ern Patriz Ilg (Hindernis-Weltmeister 1983) und zu den 1990ern 800-Meter-Ass Nico Motchebon. Vom neuen Jahrtausend berichteten dann René Bauschinger und der mittlerweile in der Mastersklasse aktive Hürdensprinter Jan Schindzielorz sowie aus der jüngsten Vergangenheit Julia Hiller, die von der Athletin in den Vorstand gewechselt ist, Anne Kesselring, Kerstin Hirscher und Langsprinter Patrick Schneider.

Dabei gab es Neuigkeiten von Patrick Schneider: „Am Sonntag fliege ich nach Birmingham, um mich da in einer starken Trainingsgruppe auf die Olympia-Saison vorzubereiten.“ Der 400-Meter-Läufer wird aber weiter für den LAC starten. Ganz am Ende der Feier wurde noch der neue Ausrüster vorgestellt. Ab Januar wird der LAC Quelle Fürth nicht mehr von Adidas, sondern Puma gesponsert.