Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

05.12.19 16:53 Alter: 75 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport
Von: Jörg Stäcker

Alle Jahre wieder: Fürther Sprint-Cup eröffnet die Hallensaison in Bayern

Knapp 400 Teilnehmer aus 70 Vereinen werden am Samstag, 7. Dezember, die bayerische Hallensaison beim Fürther Sprint-Cup eröffnen. Traditionell steht der Sprintdreikampf aus 30 Meter fliegend, 60 Meter und 150 Meter im Focus. Hinzu kommen die 600 Meter und 1000 Meter, wo in den vergangenen Jahren die eine oder andere bayerische Hallenbestmarke fiel.


Aufgalopp in die Hallensaison. Beim Sprintcup in Fürth dürfen die schnellen Sportlerinnen und Sportler nach langer Zeit wieder in den Startblock. Foto: Kiefner

Mit dem Label "Förderwettkampf des BLV" ausgestattet, erfuhr die Veranstaltung am Finkenschlag noch einmal eine Aufwertung. Auch werden die Kader-Sprinter des BLV ihren jährlichen Kadertest integrieren. Und nicht wenige Langsprinter starten nach den 150 Metern noch auf den 600 Metern, wo es dann zum immer wieder zum interessanten Aufeinandertreffen von 400 Meter Assen und Mittelstrecklern kommt. So haben es die Deutsche U 20-Hallenmeisterin Mona Mayer (MTV 1881 Ingolstadt) und Vincente Graiani (LG Stadtwerke München) dann mit Kerstin Hirscher (LAC Quelle Fürth) und Arian-König Rannenberg (LSC Höchstadt/Aisch) zu tun. Wobei beide 1500-Meter-Läufer sogar mit einem Doppelstart 1000m und 600m planen.

In der klassischen Sprintdreikampfwertung sind neben Mayer und dem Bundeskaderathleten Graiani U 20-Staffel-Europameister Fabian Olbert (LG Stadtwerke München) und die U 20-EM Driitte mit der 4 x 100-Meter-Staffel, Svenja Pfetsch (SC Vöhrigen), haushohe Favoriten. Beide beherrschen von den 60 Metern bis zu den 200 Meter die gesamte Palette des Kurzsprints und haben ebenfalls nationale Titel in ihrer Vita. Auch Aleksandar Askovic (LG Augsburg), Teilnehmer an der Universiade in Neapel, gilt es stets zu beachten.

Vielseitigkeit trifft auch auf die Hürdensprinterinnen Viola John (LG Stadtwerke München) und Katharina Winkler (LG Erlangen) zu. Der Ausrichter LAC Quelle Fürth schickt bei den Männern neben Alexander Schmidt auch Neuzugang Jonas Hügen (TSV Hemhofen) ins Rennen. Im U 16-Nachwuchs tritt die Deutsche Vizemeisterin der Hausherren, Kaya Russler, im Sprintzweikampf und in der Staffel an. Mit Julia Rath (TSV Penzberg) ist eine Deutsche U 18-Meisterin im 1000-Meter-Rennen dabei.

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr mit den 60 Metern der Schüler U 16 und U 14 und endet mit den 600 Metern um 17.15 Uhr. Stellplatzkarten sind für alle Teildisziplinen 60 Minuten vor Wettkampfbeginn inklusive Bestzeiten abzugeben. Nur die 30 Meter fliegend erfolgen ohne Stellplatzkarten. Nachmeldungen sind bis 90 Minuten vor Beginn des Sprintmehrkampfes oder der Mittelstrecken möglich.