Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

07.07.20 12:46 Alter: 109 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Oberbayern
Von: Reinhard Köchl

Offene Münchner Meisterschaften: Tobias Potye feiert vielversprechenden Saisoneinstand

Langsam nimmt der Leichtathletik-Zug in Bayern nach der Corona-Pause wieder Fahrt auf. Bei den Offenen Münchner Meisterschaften im Dantestadion feierte Hochspringer Tobias Potye mit einem Satz über 2,21 Meter einen verheißungsvollen Einstand in die Freiluftsaison. Über 100 Meter überraschten die Weitspringer Yannick Wolf und Maximilian Entholzner mit 10,63 und 10,66 Sekunden. Die schnellste Zeit ging aber auf das Konto von Fabian Olbert: Der U 20-Athlet verbesserte sich auf 10,42 Sekunden.


Es geht wieder in die Höhe. Tobias Potye lieferte im Dantestadion einen blitzsauberen Saisoneinstand. Foto: Theo Kiefner

Wenige Menschen - nach einem entsprechenden Erlass der Landeshauptstadt München maximal 100 - und keine Zuschauer bewegten sich während der drei Zeit-Slots im Dantestadion. Dennoch gab es bei teils böigen, wechselnden Winden schon wieder erstaunlich gute Leistungen zu verzeichnen. Fabian Olbert (LG Stadtwerke München), seines Zeichens U 20-Europameister mit der 4 x 100 Meter-Staffel und Deutscher U 20-Hallenmeister über 60 Meter konnte am Sonntag bereits seinen eigenen Hausrekord nach oben schrauben. Seine 10,42 Sekunden bedeuten eine Verbesserun seiner bisherigen Bestmarke damit um drei Hundertstel. Auch Yannick Wolf (LG Stadtwerke München) und Maximilian Entholzner (LAC Passau) - eigentlich Weitspringer, zeigten sich mit 10,63 und 10,66 Sekunden gut aufgelegt.

Der Deutsche Hammerwurfmeister von 2018, Johannes Bichler (LG Stadtwerke München) feierte im Dantestadion mit 65,30 Meter einen zufriedenstellenden Saisonauftakt. Seine bayerischer Kontrahent und amtierender Deutscher Meister Tristan Schwandke (TV Hindelang) wollte beim Meeting „Werfen mit Musik“ im baden-württembergischen Langenbrand etwa zu gleichenZeit seine persönliche Bestweite von 74,03 Metern angreifen. Dies gelang ihm zwar nicht ganz, mit einer Weite von 72,60 Metern zeigte der 28-Jährige dennoch eine gute Leistung, mit der er den Wettbewerb der Männer überlegen gewann.

Im Hochsprung der Frauen gab es ein Aufeinandertreffen der Deutschen Hallenmeisterin Laura Gröll (LG Stadtwerke München) und der Deutschen U 20-Meisterin von 2019, Lavinja Jürgens (TSV Kranzegg). Dabei konnte sich Gröll mit 1,78 zu 1,75 Meter durchsetzen. Im Kugelstoßen der U 20 gelang dem Deutschen Hallenmeister Joel Akue (LG Stadtwerke München) mit 17,16 Meter eine ansprechende Leistung.