Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

02.08.20 20:19 Alter: 50 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport, Oberbayern
Von: DLV

Christina Hering kratzt in Triest an der Zwei-Minuten-Marke

Die Deutsche 800-Meter-Meisterin Mittelstrecklerin Christina Hering (LG Stadtwerke München) hat am Samstag in Triest mit 2:00,71 Minuten eine gute Vorstellung über die 800 Meter abgeliefert. An der Spitze sorgten die beiden Britinnen Jemma Reekie und Laura Muir für ein hohes Tempo. Für Hering war esdie siebtbeste Zeit über die zwei Stadionrunden in ihrer Karriere.


Christina Hering (rechts) nähert sich wieder der 2:00-Minuten-Marke.

Die Leichtathletik ist zurück in Italien, dem Land, das von der Coronapandemie so hart getroffen wurde. In Triest sorgten am Samstag beim 13. Triveneto Meeting vor allem die 800-Meter-Läuferinnen für herausragende Leistungen. Allen voran die Britinnen Jemma Reekie und Laura Muir. Die Trainingspartnerinnen lieferten sich ein packendes Duell bis auf den letzten Meter – mit dem besseren Finish für die U23-Europameisterin Reekie. Die 22-Jährige, die bereits in der Halle mit Landesrekord von 1:57,91 Minuten beeindruckt hatte, blieb in 1:59,52 Minuten nun erstmals auch im Freien unter der Zwei-Minuten-Marke.

Mit Muir (1:59,54 Minuten), der Norwegerin Hedda Hynne (1:59,94 Minuten) und der Schweizerin Selina Büchel (1:59,97 Minuten) blieben insgesamt gleich vier Läuferinnen unter zwei Minuten. Auch die Deutsche Meisterin Christina Hering (LG Stadtwerke München) schwamm in diesem Rennen gut mit. Ihr Lohn: Saisonbestzeit mit 2:00,71 Minuten (Platz fünf). Es war die siebtbeste Zeit ihrer Karriere.