Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

31.08.20 13:28 Alter: 21 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Jugend / Schüler
Von: Reinhard Köchl/leichtathletik.de

Mehrkampf-DM U 16 Halle/Saale: Sofie Gröninger schnappt sich wie im Vorjahr Gold

Es war ein großer Tag für Siebenkampf-Talent Sofie Gröninger (LG Sempt). Wie im Vorjahr in der W 14 holte sich die 15-jährige Schülerin auch heuer bei den Deutschen Meisterschaftender U 16-Mehrkämpfer in Halle/Saale den Titel in der nächsthöheren Altersklasse. Gröniger setzte sich nach packendem Kampf gegen Pia Meßing (LG Coesfeld) durch. Mel-Lucas Mosetter (TSV Schleißheim) wurde im Neunkampf der M 15 guter Fünfter.


Sofie Gröninger gewann zum zweiten Mal DM-Gold im Siebenkampf der U 16.

Noch ein Zehnkampf-Talent: Mel-Lucas Mosetter wurde in der M 15 Fünfter. Fotos: Claus Habermann

Der SV Halle erwies sich als würdiger Gastgeber für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der besten U 16-Athleten im Sieben- und Neunkampf,die 2020 unter ganz besonderen Vorzeichen stattfanden. So musste der U 16-Nachwuchs seine Aktivitäten auf nationaler Ebene auf den Mehrkampf beschränken, während die Einzel-Titelkämpfe wegen Corona ersatzlos gestrichen wurden. In engen und packenden Wettbewerben lieferte der Gold-Siebenkampf von Sofie Gröninger einen der Höhepunkte der zweitätigen Veranstaltung.

An der Spitze der Klasse W 15 entwickelte sich ein packender Zweikampf zwischen Sofie Gröninger, die bereits 2019 Gold in der W 14 gewonnen hatte, und Pia Meßing, die mit der besten Meldeleistung nach Halle/Saale angereist war. Zur Halbzeit hatte Gröninger knapp die Nase vorn (2330) vor Pia Meßing (2302). „Nach meinem Titel im Vorjahr in der W 14 habe ich schon gehörigen Druck verspürt. Damit konnte ich zu Beginn des Wettkampfs nicht ganz so gut umgehen. Der erste Tag mit der Führung hat mir richtig viel Motivation für den zweiten gebracht“, sagte Sofie Gröninger.

Das enge Duell um den Deutschen Meistertitel setzte sich am zweiten Tag fort. Einen rasanten Start erwischte Pia Meßing über 80 Meter Hürden, sie war die Zweitschnellste in 11,73 Sekunden. Mit dem Speer baute dann Sofie Gröninger mit 34,74 Metern ihren Vorsprung im Kampf um den DM-Titel wieder etwas aus. Über 800 Meter war Pia Meßing (2:36,44 Minuten) schneller als Sofie Gröninger (2:38,97 Minuten), die ihren knappen Vorsprung über die Ziellinie brachte. Sie triumphierte mit 3927 Punkten. „Ich wusste, dass es schwer wird. Mit einem Sieg hätte ich nicht gerechnet“, sagte eine ungläubig wirkende Siegerin. Und auch die Zweitplatzierte Pia Meßing überbot die Marke von 3900 Punkten (3906).

Bayern war überdies mit drei Athletinnen im erweiterten Spitzenfeld gut vertreten. Auf den Plätzen zehn, elf und zwölf reihen sich Leni Hölzlwimmer (Sportgemeinschaft Schönau; 3664), Kaya Russler (LAC Quelle Fürth; 3656) und Celia Spieß (SWC Regensburg; 3639) knapp hintereinander ein.

Knapp unterhalb der 5000er-Grenze blieb im Neunkampf der männlichen M 15 Mel Lucas Mosetter. Mit 4987 Zählern belegte er einen ausgezeichneten fünften Rang. Auf Platz elf landete Fabi Vitalini (LAC Quelle Fürth; 4703), Zwölfter wurde Paul Kilders (TSV Schleißheim; 4625).

Ebenfalls sehr zufrieden sein mit ihren Ergebnissen können die Siebenkampf-Teilnehmerinnen aus dem Freistaat in der jüngeren Altersklasse W 14. Hier kam Alexandra Scharf (LA-Team Alzenau) mit 3588 Zählern auf einen guten sechs Platz im Endklassement, gefolgt von Leonie Schinko (TSV Dinkelsbühl) als Achter mit 3519 Punkten. Keine Top Ten-Platzierung gab es für Bayern im Neunkampf der M 14. Als Bester rangierte Luk Jantschke (LAZ Kreis Würzburg) auf dem zwölften Platz. Sein Resultat: 4525 Punkte.