Unsere Partner:        

Sie sind nicht angemeldet | Login | Drucken

Startseite/  Nachricht Detail

Top Stories

< Vorheriger Artikel

09.05.10 11:43 Alter: 10 Monat(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Laufsport
Von: BLV

Favoritensiege und zahlreiche DM-Qualifikationen bei Staffeltitelkämpfen in Aschheim

Mit klaren Siegen der LG Telis Finanz Regensburg in den Hauptrennen der Männer, Frauen und Junioren und den Erfolgen der LAC Quelle Fürth im Nachwuchsbereich standen zwei der bekannten Läuferhochburgen am Samstag bei den Bayerischen Langstaffelmeisterschaften in Aschheim im Mittelpunkt des Geschehens. Dazu kam noch die starke Jugendstaffel des TSV Höchstadt / Aisch, die sich auf Platz eins der aktuellen Deutschen Bestenliste lief.


TSV Höchstadt/Aisch

Besonders das gemischte Rennen der Männer und Junioren über 3 x 1000 Meter zeigte ein hohes Niveau. Gleich die ersten vier Staffeln qualifizierten sich für die Deutschen Langstaffelmeisterschaft Mitte August in Ulm. Schnellste wurde das Männertrio der LG Telis Finanz Regensburg in 7:20.45 Minuten in der Besetzung Christopher Chayriguet, Philipp Pflieger, Sebastian Zundler vor den hauseigenen Junioren in 7:24.07 Minuten mit Felix Plinke, Jonas Zweck, Florian Orth. Während das Männerrennen von seiner Dichte lebte, mussten die Frauen der LG Telis Finanz Regensburg als einzig verbliebende Staffel über 3 x 800 Meter im Alleingang Titel und DM-Norm entgegenstreben. In 6:41.89 Minuten lösten Corinna Harrer, Susi Lutz und Christiane Danner diese Aufgabe souverän.

Die stärkste Jugendleistung in Aschheim geht zweifelsohne auf das Konto von Bastian Grau, Martin Grau und Marco Kürzdörfer vom TSV Höchstadt/Aisch. In 7:33.54 Minuten liefen die Mittelfranken über 3 x 1000 Meter nicht nur zu Titel und DM-Norm, sondern auch auf Platz eins der aktuellen Deutschen Jugendbestenliste. Ebenfalls für die DM können auch die B-Jugend-Jungs der LAC Quelle Fürth planen, die in der Reihenfolge Philipp Popp, Konstantin Wedel und Arthur Voigt in 7:51.06 Minuten vor ihren eigenen Mannschaftskameraden aus der zweiten Fürther Staffel erfolgreich waren.

In der weiblichen Jugend über 3 x 800 Meter unterboten sowohl die Gold- und Silbermedaillengewinner aus der A-Jugend (LAC Quelle Fürth – 7:06.50 Minuten, LG Team Isartal – 7:12.30 Minuten) als auch die drei Erstplatzierten der B-Jugend (TV Bad Winsheim – 7:15.69 Minuten, LK Karlstadt-Gambach-Lohr – 7:20.50 Minuten, TSV Penzberg – 7:21.93 Minuten) die erforderliche DM-Norm.

Besonders spannend ging es in den Schülerwettbewerben zu. Bei den A-Schülern liefen die Trios vom LAC Quelle Fürth und der LG Sempt lange Seite an Seite einsam an der Spitze, so dass der spurtstärkere Schlussläufer die Entscheidung bringen musste. Dieser kam mit Cagiri Uca aus Fürth, so dass die Titelverteidiger aus Franken am Ende in 8.45.94 Minuten gegenüber 8:49.10 Minuten für die LG Sempt die Oberhand behielten.  Bei den 14- und 15-jährigen Mädchen fiel die  Entscheidung aus einer dreiköpfigen Spitzengruppe heraus ebenfalls erst auf der Zielgeraden, und auch hier hatte letztendlich der Titelverteidiger die Nase vorne. 2009 noch als Startgemeinschaft Oberpfälzer Wald am Start, nun wieder als TV Kötzing: Mirjam Hofmeier, Lena Fischer, Elisabeth Plötz holten sich in 7:27.09 Minuten den Titel, dicht gefolgt von den Läuferinnen vom TV Zwiesel und LAC Quelle Fürth.