Bayerischer Leichtathletik-Verband e.V.


Leichtathletik

< Vorheriger Artikel

23.07.10 07:36 Alter: 10 Monat(e)
Kategorie: Leichtathletik, Laufsport
Von: Siegmund Balk

Läufer-Mekka Neustadt: Eine "anfeuernde" Atmosphäre

23 Jahre Läufermeeting in Neustadt/Waldnaab: Da gaben sich regelmäßig Topathleten wie 800m-Olympiasieger Nils Schumann, Doppeljuniorenweltmeisterin Claudia Gesell und Marathon–Europameisterin Ulrike Maisch die Ehre. Vor zwei Jahren erzielten Julia Hiller U 23- und Richard Ringer europäische U 20-Jahresbestzeit über die 3000 Meter. Auch die Langsprinter messen sich in spannenden Rennen am 30. Juli und 1. August wieder auf dem Gymnasiumsportplatz in Neustadt.


Auch die frischgebackene Deutschen Meisterin über 3000 Meter Hindernis, Susi Lutz, will in Neustadt auf Bestzeiten-Jagd gehen. Foto: Kiefner

Aus kleinen Anfängen im Jahre 1988 wuchs das Läufermeeting in Neustadt an der Waldnaab zu einem „Mekka des Süddeutschen Mittelstreckenlaufes“ heran. Wenn nun Ende Juli der Startschuss zur 23. Auflage fällt, dann können die Verantwortlichen stolz auf ein Sportfest sein, welches zu den renommiertesten in Süddeutschland zählt. Mit Akribie und Feinfühligkeit ist dieses Meeting in den zurückliegenden Jahren aufgebaut worden. Der Bayerische Lauf-Landestrainer Jörg Stäcker aus Hamburg schätzt die „unheimlich anfeuernde Atmosphäre“. Die idyllisch beim Gymnasium gelegene, gepflegte Anlage hat einen pfeilschnellen Belag und sorgt somit auch für schnelle Zeiten. Sämtliche Läufe werden traditionell nur nach Zeiten gesetzt, die Bestzeitenjagd kann eröffnet werden.

Die Verantwortlichen um Meeting-Leiter Siegmund Balk scheuen sich nicht, sämtliche Utensilien vom Verlängerungskabel, Sonnenschirme bis zu den Biertischgarnituren für die romantische Nudelparty am Freitag ab 20.30 Uhr extra nach Neustadt zu karren. „Wie kommt die Elite ausgerechnet nach Neustadt“ war vor Jahren eine häufig zu hörende Frage. Die in den 1980er und 1990er Jahren äußerst erfolgreichen Läufer der DJK Weiden und des TSV Detag Wernberg machten für die nach Aussage von Siegi Balk „zweitschönsten Anlage Bayerns“ kräftig Reklame. Athleten aus Südafrika, Marokko, Äthiopien, Katar, Kenia, USA, Kanada, Neuseeland, Chile und aus dem gesamten europäischen Bereich waren und sind gern gesehene Gäste. Einzigartig ist auch die Symbiose aus nationalen und nternationalen Spitzenathleten und den Nachwuchsläufern des bayerischen Landesverbandes. Und gerade für dieses Klientel wurde das Meeting vor zwei Jahrzehnten geschaffen. Die neu heranwachsende Trainergilde sollte ihren Athleten diese sehr gute Wettkampfgelegenheit schmackhaft machen.

Deutsche Meisterin Susi Lutz kommt nach Neustadt

Eine mustergültige Organisation und leistungsbereite Athleten sind natürlich Voraussetzung für eine neue Flut von persönlichen Bestzeiten. Das komplette Team des LG Telis Finanz Regensburg mit der aktuellen deutschen Meisterin Susi Lutz und den leistungsstarken Junioren hat sich schon angemeldet. Die frischgebackene DM-Dritte Anja Clausnitzer aus Chemnitz hat über 800 Meter die B-Kader-Norm im Visier. Auch die Fürtherin Sandra Keil, Sechste in Braunschweig über 800 Meter, wird mit von der Partie sein. Ohne taktische Zwänge stellen sich Jahr für Jahr fast 200 Läufer und Läuferinnen in den verschiedenen Disziplinen (Freitag ab 18.30 Uhr: 800 Meter, ab 20 Uhr: 3000 Meter; Sonntag: ab 13.45 Uhr: 400 Meter und ab 14.45 Uhr die 1500 Meter) dem Starter.Jeweils im Vorprogramm laufen die Schüler 800 beziehungsweise 1000 Meter sowie 300 Meter.

Neustadt ist aus dem deutschen Veranstaltungskalender für Top-Läufermeetings nicht mehr wegzudenken. Am 30. Juli und 1. August heißt es für viele Läufer/innen: „Auf die Plätze . . . nach Neustadt“.