Bayerischer Leichtathletik-Verband e.V.


Top Stories

< Vorheriger Artikel

25.07.20 13:28 Alter: 91 Tag(e)
Kategorie: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Oberbayern
Von: Reinhard Köchl

Endlich: Kugelstoßer Christian Zimmermann knackt in Germering die 20-Meter-Marke

Darauf hat Christrian Zimmermann (Kirchheimer SC) lange gewartet. Nachdem der 26-Jährige 2018 von der Angleit- auf die Drehstoßtechnik umgestellt hatte, jagte er verbissen seinem ersten 20-Meter-Stoß hinterher. Was im Training schon mehrmals klappte, gelang nun endlich auch im Wettkampf. Beim Germeringer Leichtathletik-Meeting stieß Zimmermann 20,09 Meter. Im Diskuswerfen der männlichen U 20 verbesserte sich Alexander Schaller (LG Stadtwerke München) auf starke 56,98 Meter.


Der lang ersehnte Stoß über die 20-Meter-Marke gelang Christian Zimmermann am Wochenende in Germering.

Diskuswerfer Alexander Schaller hat die Corona-Zwangspause gut überstanden. In Germering gelang ihm mit 56,08 Meter eine neue persönliche Bestleistung. Fotos: Theo Kiefner

Schon im zweiten Versuch der Männerkonkurrenz gelang Christian Zimmermann in Germering seine neue persönliche Bestleistung, die noch längst nicht das Ende aller Träume sein soll. Der Schützling von BLV-Landestrainer Joachim Lipske blieb mit seinen weiteren Versuchen (19,02, 19,22, 19,46, 19,72) auch erstmals komplett im 19er-Bereich. Hinter ihm präsentierte sich Martin Knauer (LG Stadtwerke München), gerade erst von einer Oberschenkelverletzung genesen, mit 17,20 Meter in starker Form. Zimmermann gewann schließlich auch das Diskuswerfen mit 59,38 Metern vor Knauer, der die Zwei-Kilo-Scheibe auf 51,75 Meter schleuderte, und Markus Schwertfeger (LG Augsburg), der mit 51,66 Meter ebenfalls ansteigende Form zeigte.

In der männlichen U 20 dauerte es bis zum letzten Durchgang, ehe Alexander Schaller seine Wurfgerät auf 56,98 Meter katapultieren konnte. Gegenüber seiner Leistung beim Gewinn der Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaften im Winterwurf im Februar steigerte sich der 17-jährige somit um mehr als drei Meter. Diese Weite hat in der bisherigen Sommersaison einzig Matteo Maulana (LAC Erdgas Chemnitz) mit 62,71 Meter übertroffen. Für den Münchner Abiturienten war diese Steigerung immens wichtig. Immerhin drohte der Wurf-Nachwuchs aus der Landeshauptstadt wie viele andere bayerische Nachwuchshoffnungen national den Anschluss zu verlieren, nachdem in Folge der Corona-Pandemie über die Dauer von acht Wochen sämtliche Leichtathletikanlagen im Freistaat geschlossen blieben, während die Konkurrenten in den anderen Bundesländern viel früher wieder trainieren durften. Seit der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes Mitte Mai hat sich Schaller in seiner Paradedisziplin nun in den Favoritenkreis für die diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften Anfang September hervorgearbeitet.

U 18-Werferin Anna Hilgenberg (LG Stadtwerke München) gewann mit neuem Hausrekord von 41,60 Metern den Diskuswurf der U 20 vor ihrer Vereinskollegin Cassandra Bailey (38,97 Meter). Bei den Frauen blieb Christina Stumböck (LG Oberland) mit 45,46 Metern knapp vor ihrer Trainingspartnerin Sabrina Zeug (LG Oberland; 45,33 Meter). Das Kugelstoßen der weiblichen U 18 ging an Julika Bonewit (LG Stadtwerke München). Sie erreichte als beste Weite 13,05 Meter.

Ein herausragendes Ergebnis gab es in der Altersklasse M 13. Hier lief Marc Weidenbach (LG Würm Athletik) mit 9,44 Sekunden über 75 Meter ein Zeit, die vor ihm noch kein Gleichaltriger in Oberbayern erreicht hatte.